Dienstag, 7. Februar 2012

Angel Eyes - Lisa Desrochers

Autor/in: Lisa Desrochers
Verlag: Rowohlt Polaris
Gebundene Ausgabe: 464 Seiten
Preis: 14,95 Euro
Infos zum Verlag: hier


Inhalt:
Frannie könnte ihr "normales" Teenagerleben weiterführen, wäre da nicht Luc, der Neue in der Schule, der dazu auch noch ziemlich gut aussieht und wie es den Anschein weckt, sich ausgerechnet für sie zu interessieren scheint.
Doch so ganz wird sie aus ihm nicht schlau. Dann taucht auch noch wie aus dem Nichts "gutaussehender Typ Nr. 2" auf. Gabe.
Luc, Gesannter aus der Hölle und Gabe, Gesannter aus dem Himmel, sind eigentlich auf der Erde, um Frannie's Seele zu markieren und sie somit für Himmel oder Hölle zu reservieren, doch das scheint schwieriger als gedacht, denn schnurstracks verlieben sich beide in das schöne Mädchen und auch Frannie kann sich nicht entscheiden, für wen ihr Herz höher schlägt. Wäre das nicht schon Problem genug, versuchen weitere Bedienstete der Hölle, Frannie in die Finger zu bekommen, denn sie besitzt eine seltene Gabe, die sowohl für Hölle als auch Himmel sehr wertvoll ist. Ehe sie sich versieht, steht Frannie schon mitten im Geschehen, zwischen Luc und Gabe und Himmel und Hölle....na das kann ja was werden!

Meine Meinung:
Zu Beginn möchte ich gerne erst einmal sagen, dass die Idee, die Lisa Desrochers hier in diesem Buch verewigt hat, nicht sonderlich neu ist. Eigentlich eine typische Dreiecksbeziehung. Mädchen kann sich nicht zwischen zwei gutaussehenden Typen entscheiden.
Obwohl ich solche Stories schon oft genug in guter, wie auch schon in schlechter Qualität gelesen habe, finde ich, dass Angel Eyes doch zu der besseren Variante gehört.
Das mag größtenteils daran liegen, dass ich mich in der meisten Zeit des Lesens, gut unterhalten gefühlt habe.

Desrocher's Schreibstiel gehört nicht gerade zu den herausragendsten die ich je gelesen habe, aber er ist gut genug, um mir den Spaß am lesen nicht zu nehmen, so bin ich mit der Geschichte gut mitgekommen.
Und die Geschichte hat mir wirklich gut gefallen.
Die Autorin versteht es Gefühlsregungen in einem selbst zu wecken und man ertappt sich oft selbst dabei, wie man denkt: "WOW Frannie, meinst du, das war jetzt die richtige Entscheidung?"

Frannie als Charakter gefällt mir ganz gut. Sie erweckt einen bodenständigen Eindruck, der ab uns zu auch etwas ins nervige rüberrutschen kann. Doch mit der Zeit steht man total auf ihrer Seite, wenn man weiß, was sie schon alles mitgemacht hat. 
Ihre beiden besten Freundinnen Taylor und Riley sind unterschiedlich. Taylor, ein lautes, selbstbewusstes Mädchen, welches mich mit ihrer doch oft nervtötenden Art  ziemlich geärgert hat und Riley, die einfach nur nett wirkt. Mehr kann man zu den beiden auch nicht sagen, denn hier geht die Autorin auch leider nicht viel weiter. Man erfährt zwar etwas aus Taylor' Umfeld aber sonst bleiben die beiden leider etwas Farblos. Eigentlich schade, denn ich finde besonders von Riley, hätte ich gerne etwas mehr gesehen.

So und jetzt zu den beiden männlichen Darstellern. 
Da wäre zum einen Luc. Der typische Draufgänger und Badboy. Er lässt vielleicht die meisten Mädchenherzen höher schlagen, doch meins lässt er völlig kalt. Ich kann solchen Typen einfach nichts abgewinnen. Auch in anderen Geschichten kann ich mit solchen Charakteren meinst nicht viel anfangen.
So habe ich mich dann schon geärgert, dass sich Frannie dann natürlich gleich in so einen Typen verliebt.
Ich will damit jetzt auf keinen Fall sagen, dass das Buch dadurch schlecht wird, denn das wird es nicht. Nur weil es eine Figur gibt, die man nicht mag, muss die Geschichte ja nicht leiden. 
Und außerdem kommt dann ja noch Gabe ins Spiel. Nicht weniger attraktiv als Luc und doch charakterlich mehr auf meiner Wellenlänge. Selbstbewusst, klug, hilfsbereit und aufopferungsvoll.
So war ich schon immer mehr auf seiner Seite und habe mich  immer gefreut, wenn er und Frannie zusammen waren.
Leider bekommt die Geschichte auch hier einen kleinen Minuspunkt. Einfach zu viel Frannie und Luc und viel zu wenig Frannie und Gabe. Ich hätte echt gern mehr von den Beiden gesehen, denn was man sehen konnte, hat mir sehr gut gefallen. Eine Perspektive aus allen drei Sichten, wäre hier vielleicht sinnvoller gewesen. 
Leider erhält man aber nur jeweils Einblicke aus Frannie's und Luc's Gedankenwelt und man erfährt gar nicht, wie Gabe's Gefühlswelt aussieht.

Die Geschichte besticht jetzt nicht durch ihren hohen Spannungsbogen, aber doch sind die Szenen in der es zum "Kampf" mit den Unterweltlern kommt, gut durchdacht und beschrieben und lässt Langeweile nicht aufkommen. 
Besonders jenes, kann ich dem Buch gutschreiben! Keine einzige Stelle in der es zu langatmig wird. So ist es keine Meisterleistung, dieses Buch flink durch zu lesen.
Besonders Überraschend an dem Buch fand ich, dass Luc zum Ende hin, doch etwas von seiner "antisymphatischen" Art verloren hat, mag vielleicht daran liegen, dass man ihm gehörig dem Teufel ausgetrieben hat :)
Ein weiterer Pluspunkt: Endlich mal eine Geschichte ohne großen Cliffhanger! Das Ende passt und ist schön und doch bleibt Raum für eine Fortsetzung, die ich mir bestimmt nicht entgehen lasse.

Fazit: 3,5/5 möglichen Punkten. Nichts Neues, aber doch was schönes!

Kommentare:

  1. Mhm, ich hab es einen Punkt schlechter bewertet :D Einfach irgendwie den alten Mist noch mal gemixt und dann zusammengebaut :D

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab die Leseprobe dazu gelesen und fand sie ganz nett. Der Schreibstil gefiel mir allerdings nicht so gut, irgendwie zu privat, als hätte die Autorin eben schnell runter geschrieben und sich keine Gedanken um die Ausdrucksweise gemacht. Deine Rezi klingt ja doch recht positiv, vielleicht sollte ich das Buch dann doch mal lesen.

    Liebe Grüße
    Elle

    AntwortenLöschen
  3. Ich war auch schon gespannt auf das Buch, da ich fast nur positives darüber gehört hatte und war dann doch auch ziemlich enttäuscht darüber. Hatte mir mehr erwartet!
    Deine Rezi passt auch zu meinem Eindruck!

    Lg Arya

    AntwortenLöschen
  4. Das Buch steht noch ungelesen in meinem Schrank. Deine Rezi hat mich neugierig gemacht. Mal sehen, wann ich dazu komme.
    LG

    AntwortenLöschen
  5. Ich fands richtig grottig- leider :( Aber kommt eben auf jedermanns eigene Meinung an :)

    AntwortenLöschen

lauft mir nach ...