Samstag, 4. Februar 2012

Jonas Wolf - Heldenwinter

Autor/in: Jonas Wolf
Verlag: Piper
Taschenbuch: 512 Seiten
Preis: 12,99 Euro

Inhalt:
Der junge Halbling Namakan versteht die Welt nicht mehr!
Als er zusammen mit seinem Meister Dalarr von einer Reise zurückkehrt, finden Diese ihr Haus in Schutt und Asche vor. Sowohl Namakans Ziehmutter, als auch seine Ziehgeschwister wurden brutal ermordet.
Dalarr und Namakan schwören Rache und gemeinsam brechen sie auf, um Vergeltung an denen auszuüben, die dieses großes Leid über sie gebracht haben, - Dem König und seinem Helfer, dem Krieger in Weiß!
Auf ihrer Reise, stellen sich Namakan und seinem Meister gefährliche und ungeahnte Hindernisse in den Weg und Namakan bemerkt bald, das sein Meister und Ziehvater ihm nicht die ganze Wahrheit über seine und dessen Vergangenheit erzählt hat.
Auf ihrem Weg zur Festung des Königs begegnen sie einigen Mitstreiten unterschiedlichster Art (Elfe,Zwerg,Gestaltwandler,Hexe...), die ebenfalls Rachegelüste gegen den König hegen und so schließen sie sich kurzerhand zusammen um ihr Vorhaben in die Tat umzusetzten
Doch der Weg ist beschwerlich und Namakan erkennt immer mehr, dass sein Meister ein Anderer ist, für den er ihn gehalten hat und auch er scheint eine größere Rolle in der Welt der Menschen zu spielen, als er sich je hätte vorstellen können.

Meine Meinung:
Ich war richtig gespannt auf dieses Buch.
Äußerlich macht dieses Schmuckstück schon einiges her. Das Cover ist wunderschön gestalten und ich hoffte, dass es auch Inhaltlich nicht enttäuschend ist. Glück gehabt, denn mein Erhofftes traf ein!

Eines ist schon mal klar. Jonas Wolf weiß, wie man eine Geschichte spannend startet, denn schon im ersten Kapitel passiert gleich so viel. Spannendes und trauriges zugleich. Regelrecht wird man  in den Sog dieses Buch gerissen und man kann gar nicht anders als Seite für Seite zu lesen und zu staunen.

Wolf hat eine wirklich tolle Erzählweise und so ließt man die Geschichte flüssig und leicht  und die bildliche Vorstellungskraft wird dadurch nicht gemindert sondern verstärkt.
Seine Charaktere sind gut durchdacht und vor allem die Hauptperson Namakan bleibt einem sympathisch in Erinnerung.
Im Verlauf des Buches, erkennt man eine Weiterentwicklung seiner Charaktere, insbesondere von Namakan, der am Anfang eher durch ein ängstliches Auftreten aufgefallen ist und zum Ende hin immer mutiger wurde.
Auch seinen Nebenfiguren verleiht der Autor einen gewissen Glanz und Tiefe, die man in anderen Büchern leider oft vermisst.
Durch Rückblenden bzw durch Geschichte aus der Vergangenheit der jeweiligen Person, erfährt man viele wichtiges Details aus deren Leben und man fühlt sich besser mit ihnen verbunden. Man erfährt die Beweggründe ihres Vorhabens und es verstärkt die eigene Abscheu gegen den König und seinen Gefolgsleute.

Der König selbst wird als clever und habgierig beschrieben, der durch viele hinterhältige Attentate den Thron bestiegen hat. Sein treuer Helfer Waldur, auch als Weißer Krieger bekannt, steht ihm in Nichts nach und ist sogar noch grausamer als sein Herrscher. Hier fällt es echt nicht schwer antsymphatien aufzubauen und manchmal kann man echt nur den Kopf schütteln und denken: "Wie kann ein Mensch nur zu so etwas fähig sein?" 
Nichtsdestotrotz ist das genau der Punkt, der die Geschichte so spannend und glaubhaft macht. Man fiebert mit den "Guten" mit und hofft, das sie ihr Vorhaben schaffen und den König stürzen können, der so viel Leid über das Land bringt.
Die Reise wird toll beschrieben, ohne das der Autor zu lange an einem Punkt verweilt und so kommt die Geschichte gut voran, ohne das Langeweile aufkommt. Nur manchmal in den Rückführungen wurde etwas zu sehr an einer Stelle verblieben, aber darüber kann man gutem Gewissen hinweg sehen.
Wundersame Wesen stellen sich der Gruppe oft genug in den Weg und auch hier bemerkt man die treffsichere Erzählkunst des Herrn Wolf.
Egal ob ein Nest mit Riesenspinnen oder blutrünstige fliegende Riesenmarder, die "Monster" sind toll wiedergegeben und beschrieben. Elfen, Hexen und Zwerge, alle finden ihren Platz in dieser tollen Geschichte.

Das Ende des Buches hat auch super gefallen. Schwertkämpfe oder Schlachten mit Untoten versprühen den nötigen Actionteil in richtigen Portionen und so manch einer bleibt auf der Strecke, ob "Gut" oder "Böse".
Auch wenn man im laufe der Geschichte schon erahnen kann, wie das Buch ungefähr endet, so hat dies jedoch nicht meinen Lesespaß gemindert und einige Wendungen haben mich doch überrascht. Dem finalen Kampf hab ich mit Spannung entgegengefiebert und war froh über das Ergebnis.

Fazit: Mit gutem Gewissen, kann ich 4,5/5 möglichen Punkten vergeben. High Fantasy Liebhaber werden das Buch toll finden!

Kommentare:

  1. Das Buch klingt auch toll. Wäre denke ich auch was für mich. Die Rezi ist dir ja auch sehr gut gelungen.

    Ich denke an meiner Rezi hast du gemerkt, das ich "die Arena" auch liebe.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke:)....ja habe ich gemerkt, das Buch ist aber auch super. Ich freue mich schon auf sein Neues Werk "Der Anschlag"

      Löschen
  2. interessantes buch. vielleicht werde ich es mir kaufen!

    AntwortenLöschen
  3. Hammer gute Rezi! und Geiler Blog!!! *gefällt*

    GLG Isi

    AntwortenLöschen

lauft mir nach ...