Freitag, 9. März 2012

Gefährtin der Finsternis - Lucy Blue

Autor/in: Lucy Blue
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag
 Taschenbuch: 352 Seiten
Preis: 8,99 Euro


Inhalt:
Ritter Simon ist gebissen worden. Gebissen von einem Vampir! Von nun an muss er sein Dasein, als verfluchter Untoter fristen. Doch es gibt Hoffnung. Glaubt man alten Sagen, so soll es einen Kelch geben, der die Macht besitzt, ihn wieder in einen lebendigen Menschen zu verwandeln. Auf seiner Suche begegnet er der schönen Isabel, Gutsherrin eines alten Schlosses. Unsterblich verlieben sie sich ineinander. Doch Simon fürchtet sich vor den Gefühlen, denn er will Isabel nicht verletzen. In den Katakomben des Schlosses finden sich Hinweise, dass der Kelch ganz in der Nähe liegt. Unterdessen werden Leichen gefunden, die darauf hindeuten, dass ein "Ungeheuer", sein Unwesen im Wald treibt. Doch Simon weiß besser Bescheid. Sein Erschaffer ist aufgetaucht und will den Kelch. Kann Simon seine Liebste beschützen? Denn sie ist der Geheime Schlüssel, der zu dem Gefäß führen kann.

Eigene Meinung:
Gefährtin der Finsternis ist ein ordentlicher Debütroman, den man gut für Zwischendurch lesen kann.
Ich hatte eigentlich keine großen Erwartungen an das Buch, weil ich schon viele Vampirromane gelesen habe, die mich wirklich enttäuscht haben. Jedoch war ich von dem Ergebnis doch positiver überrascht, als ich gedacht hätte.
Aber aller Anfang ist schwer. So auch bei diesem Roman. Um ehrlich zu sein, brauchte ich ein ganzes Stück, um überhaupt in die Geschichte eintauchen zu können. Irgendwie war der Wurm drin und ich war am Anfang nicht ganz so fasziniert und begeistert. Ich wurde nicht direkt mitgerissen und dabei mag ich es, wenn man von der ersten Seite an, in eine andere Welt abtaucht. Doch hier war das leider nicht der Fall. Obwohl ich von Lucy Blue's Schreibstil sehr angetan war, viel es mir schwer, die Zusammenhänge, in den ersten Kapitel zu verstehen. Irgendwie fand ich es ein bisschen langweilig und musste mich am Anfang etwas quälen, um voran zu kommen. Die Geschichte dümpelte vor sich hin. Doch glücklicherweise ändert sich das, nachdem Simon und sein kleiner Begleiter, der Zauberer Orlando, auf das Schloss Charmot treffen.
Denn hier kommt Isabel ins Spiel.

Isabel ist einfach toll. Hat mir von Anfang an super gefallen. Gefallen, weil sie nicht das typische Mädchen ist, welches in so vielen Geschichten auftaucht. Zack: "Liebe auf den ersten Blick und nur vor sich hin schmachten"- Nein!
Isabel ist da anders. Klar, findet auch sie Simon gleich auf den ersten Blick toll. Scheint ja auch gut auszusehen, dieser Kerl. Typisch Vampir halt. Doch davon kann die gute Isabel ja nichts ahnen. Jedenfalls zeigt sie das nicht offenkundig. Verhält sich eigentlich völlig normal gegenüber Fremden. Möchte wissen wer sie sind und was sie wollen. Ist keck in ihrer Art und manchmal auch ein bisschen vorlaut und ungebremst. Einfach Wunderbar solche Stellen zu lesen.
Simon ist da schon ein bisschen Stereotypischer. Vampir gleich gutaussehend! Möchte eigentlich kein Dasein als Untoter fristen und trinkt nur so viel Blut, um sich und seine "Opfer" am leben zu erhalten. Außer der Snack ist aus der "bösen" Gesellschaft, dann wird auch schon mal über den Durst getrunken. Er findet Isabel gleich auf den ersten Blick toll und anziehend. Doch kann sich seine Gefühle erst nicht eingestehen. Schließlich ist er ein Untoter und kann sich doch nicht in ein so liebreizendes Wesen verlieben, wie Isabel es ist.
Doch im laufe der Geschichte kommen sich die beiden immer näher und können hinterher gar nicht mehr von einander lassen. Und hier wird es sehr sinnlich.

Die Liebesgeschichte ist sehr gut umgesetzt. Kein zögerliches Annähern. Sehr schlüpfrige Leibesszenen werden einem dargeboten, die allerdings nie ins öbszöne auslaufen. Sehr sinnlich, aber dennoch auf einer erotisches Basis aufgebaut.

Neben Simon und Isabel wäre da noch Orlando zu erwähnen. Irgendwie konnte ich nicht umher, ihn mir als kleinen lustiges Zwerg vorzustellen, der die ganze Geschichte ein bisschen aufgelockert hat. Ich fand ihn sehr sympathisch, auch wenn er oft sehr verbissen dargestellt wurde. Immer nur ein Ziel vor Augen. Den Kelch zu finden.
Was jetzt der Kelch genau mit der Familie von Isabel zu tun hat, blieb mir allerdings bis heute immer noch ein Rätsel. Irgendwie wurde ich nicht so ganz schlau daraus, warum sie jetzt genau der Schlüssel dafür ist, den Kelch zu finden. Ich hab das ganze, ein bisschen als verwirrend empfunden und beim Lesen hatte ich manchmal nur ein Fragezeichen im Kopf.

Wie dem auch sein. Spannend wurde es ja trotzdem. Denn ein "Monster" treibt auf einmal sein Unwesen in den Wäldern rund um das Schloss und mordet mit höchster Brutalität. Leichen mit herausgerissenen Herzen und zerfleischten Hälsen werden aufgefunden und alle vermuten, ein Wolf steckt dahinter. Doch Simon und Orlando wird schnell klar, dass nur einer dafür verantwortlich ist. Lucan Kivar. Der Vampir, der auch Simon erschaffen hat. Auch er versucht den Kelch zu finden, um größere Macht zu erlangen. Da Isabel der Schlüssel ist, schwebt sie natürlich in Gefahr.
Die Stellen, in der Kivar auftaucht, sind wirklich gut gemacht und recht spannend, so dass mir das Lesen leicht aus der Hand gefallen ist.
Überhaupt war es sehr schön, dieses Buch zu lesen, da mir der Schreibstil ziemlich gefallen hat. Die Art wie sich Lucy Blue versucht auszudrücken ist sehr schön und es hat mir gefallen, den Dialogen zu folgen. Ganz besonders die, in denen Isabal vorkommt. Die waren oft aufgelockert und haben beim Lesen, einfach nur Spaß gemacht.
Das Finale ist auch gut gemacht und man fiebert mit, dass auch alles gut ausgeht.
Das geht es dann auch und ein Happy End ist unausweichlich. Aber ein passendes und schönes Ende.
Jedoch sind mir noch ein paar Fragen offen geblieben, die im Verlauf entstanden sind und nicht beantwortet wurden. Aber ich habe die Vermutung, das es noch weiter geht, mit Isabel und Simon.

Fazit: 3,5/5 möglichen Punkten. Der Anfang war ein bisschen Langweilig, doch wurde es im Verlauf richtig interessant und zum Ende auch spannend. Für Zwischendurch kann ich dieses Buch empfehlen.


Kommentare:

  1. Du hast einen echt schönen Blog!
    Deine Rezi hat mir das Buch echt schmackhaft gemacht :)

    LG :)

    AntwortenLöschen
  2. tolle rezi^^
    klingt eigentlich recht interessant. kommt auf meine Wunschliste... jedoch nicht so hoch ^^

    lg Alisia

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde du stellst die Bücher echt toll vor! :)
    http://lucie-breakeven.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So etwas hört man doch gerne. Vielen Dank :)

      Löschen
  4. Hi Jan,
    tolle Rezension, freut uns, dass Du trotz Anfangsholpern dran geblieben bist - und Du wurdest ja dann doch ein bisschen gefesselt :-)
    Danke und LG
    Dein Blanvalet Verlag

    AntwortenLöschen

lauft mir nach ...