Freitag, 2. März 2012

Halo - Alexandra Adornetto

Autor/in: Alexandra Adornetto
Verlag: rororo 
 Gebundene Ausgabe: 560 Seiten
Preis: 17,95 Euro


Inhalt:
In dem eigentlich sonst ruhigen Ort Venus Cove kommt es in letzter Zeit immer häufiger zu seltsamen Vorfällen. Unerklärliche Todesfälle, Brennende Häuser und andere Vorkommnisse sind der Grund, warum drei Engel aud die Erde gesandt werden, um Ordnung in den Ort zu bringen. Bethany ist die jüngste der drei Geschwister und am wenigsten mit dem "Mensch" sein vertraut. Schnell verliebt sie sich in den gut aussehenden Xavier. Schlimm genug, das sich ein Engel in einen Menschen verliebt und damit die "himmlische" Mission in Gefahr bringt. Nein, es kommt noch schlimmer, denn auch das Böse hält Einzug in Venus Cove und hat schon ein Auge auf Bethany geworfen. Ist die Liebe zwischen Xavier und Beth stark genug, um eine solche Bedrohung zu überstehen?

Eigene Meinung:
Ich war gespannt auf dieses Buch. Das Cover ist schon mal eine richtige Schönheit und auch der Inhalt hat mich angesprochen. Mit dem Ergebnis war ich sehr zufrieden, auch wenn es hier und da etwas auszusetzen gibt. Aber jetzt alles nach der Reihe:

Der Einstieg in das Buch viel mir nicht schwer. Alexandra Ardonetto's Schreibstil ist schön und leicht zu lesen.
Auch ihre Fähigkeit, des Erzählen und Beschreiben, ist in diesem Werk gut gelungen. Ausführlich, aber nie zu lang, werden Situationen, Gefühle und (Engel-)Menschen beschrieben.

Dadurch gestaltet sich der Einstieg in die Geschichte wirklich sehr gut und es macht Spaß die ersten Schritte von Beth, als Mensch zu verfolgen. Die Geschichte wird nämlich aus der Sicht von ihr erzählt. So bekommt man einen sehr auführlichen Eindruck von ihr, der meist eigentlich immer positiv war. Die erste Zeit als Mensch ist für sie ungewohnt, weil sie einfach noch nicht so viel Erfahrung hat, wie ihre beiden Geschwister Gabriel und Ivy, die schon öfter auf der Erde waren. Das macht sie gleich sympathisch, weil sie oft sehr naiv und unbeholfen rüberkommt. An manchen Stellen muss man sich das lachen verkneifen, wenn sie sich z.B vor einem Zug erschreckt, da ihr so etwas nicht bekannt war.
Von den drei Engeln, ist sie die, in die man sich am ehersten hinein versetzen kann. Gabriel und Ivy sind der Inbegriff von Perfektion. Gutaussehend, elegant und einfach in allem perfekt, was sie machen. Dagegen war es schön, die Fehler zu beobachten, die Beth am Anfang macht

Denn schon sehr schnell entwickelt sich in diesem Buch die Liebesgeschichte zwischen ihr und Xavier.
Und das ist der Leitfaden, der sich durch die ganze Geschichte zieht. Xavier wird als gutaussehender Typ beschrieben, der eigentlich zu jedem nett und hilfsbereit ist, aber sonst eher verschlossen wirkt und so wirklich keinen an sich heran lässt, vor allem keine Mädchen, seit einem tragischen Zwischenfall in der Vergangenheit.
Ehrlich gesagt kam mir Xavier immer ein bisschen zu glatt und perfekt rüber. Für einen Menschen hätte ich mir bei ihm mehr Ecken und Kanten gewünscht. Nichts desto trotz ist die Liebesgeschichte, die sich zwischen den Beiden entwickelt einfach toll mit zu verfolgen. Hier tritt "Mister Kitsch" höchstpersönlich auf die Bildfläche und das finde ich nicht im negativen Sinne, denn manchmal braucht man einfach so etwas. Eine Liebesgeschichte, die sich sehr schön entwickelt und einfach perfekt scheint. Eine Liebesgeschichte die an's Herz geht und einen verzweifeln lässt, warum man sowas nicht auch hat! :)
Nun ja alles schön und gut, aber hier kommt dann ein kleiner Kritikpunkt. Irgendwann nach der Hälfte des Buches ist mir dann mal aufgefallen, das eigentlich nur die Liebesgeschichte im Vordergrund steht und ich mich dann mal irgnedwann gefragt hat, wann denn jetzt mal etwas aufregendes passiert. Außerdem waren einige Momente in dem "Liebesglück", dann doch ein bisschen zu "viel". Zu oft wird Xaviers makelloses Gesicht beschrieben und Beth kann gar nicht anders, als ihn die ganze Zeit anzustarren. Eine Situation fand ich besonders graussam. Hier in Kurzform, ohne viel verraten zu wollen: Beth und Xavier geraten in den ersten Streit. Beth möchte die Situation aufklären, doch Xavier lässt sie erst gar nicht richtig zu Wort kommen und macht Schluss. Schon komisch, denn sonst war die Beziehung immer ehrlich und die Beiden konnten sich vertrauen und alles erzählen und jetzt lässt Xaxier Beth noch nicht mal erklären, obwohl sie doch eigentlich seine große Liebe ist.
Dann wird eine Woche gelitten und mir nichts dir nichts, ist dann auf einmal wieder alles vergessen und beide sind wieder glücklich. Das war ein bisschen zu viel des Guten. Kann ich aber drüber hin weg sehen, denn kam zum Glück nicht häufiger vor.
Andere Charaktere die Auftauchen, sind eher zu Randfiguren dekladiert und man erfährt nicht wirklich viel über sie. 
Nur Beth's beste Freundin Molly tritt häufiger und deutlicher in Erscheinung und das ist auch gut so. Obwohl Molly, das typische oberflächliche High School Mädchen ist, bring sie durch ihre überschwengliche Art, Schwung und Pep mit in die Geschichte und man denkt sich oft nur: "Typisches Mädchen!"

Zum Glück bleibt dann doch nicht alles "Friede-Freude" und es wird dann schon spannend. Denn ein neuer Junge taucht in der Schule auf. Jake.
Düster und geheimnisvoll gibt er sich und ist sichtlich an Beth interessiert. Das gibt natürlich Ärger. Im Verlauf der Geschichte steigert sich der Spannungsbogen deutlich und man kommt nicht um her, den "Bösen" richtig zu hassen, für seine Taten, die er vollbringt. Die Spannungsgeladenen Teil hätte ich mir ein bisschen länger verhofft, jedoch bin ich optimistisch, das der nächste Teil mehr davon zu bieten hat, denn obwohl das Ende ziemlich "zu" ist, lässt der letzte Satz viel Spielraum offen.

Fazit: Knappe 4/5 möglichen Punkten. Gut geeignet für solche, die ab und an mal was total kitschiges brauchen, aber auch für Andere kann sich der Versuch lohnen, denn an sich ist die Geschichte ziemlich gut, nur halt mit viel Zucker verpackt.


Kommentare:

  1. Ach ich bin schon echt gespannt wie ich es finde :) Ich fange nachher mal an zu lesen^^ Schöne Rezi <3

    AntwortenLöschen
  2. :D Typisches Mädchen, ja?
    Nene, danke für's Kommi! ;)
    LG Elli

    AntwortenLöschen
  3. Schöne Rezi :)
    Wirklich sehr ausführlich und ich denke ich habe einen guten Eindruck vom Buch bekommen :)

    Leider konnte ich vorher nie Kommis schreiben, denn die Seite hat ewig oder gar nicht geladen. Zum Glück hat sich das jetzt behoben!

    LG Hannah

    AntwortenLöschen
  4. Das Buch liegt seit der Leipziger Buchmesse auf meinem SUB und wartet darauf gelesen zu werden...Ich bin schon gespannt wie es mir gefällt.

    LG
    Lynn

    AntwortenLöschen

lauft mir nach ...