Sonntag, 11. März 2012

Purpurmond- Heike Eva Schmidt

Bildquelle
Autor/in: Heike Eva Schmidt
Verlag: PAN 
Gebundene Ausgabe: 352 Seiten
Preis: 14,99 Euro
Infos zum Verlag: hier


Inhalt:
Schlamassel. Genau darin steckt die sechzehnjährige Caitlin. Gerade befindet sie sich noch in einem alten Gemäuer und steckt sich einen gefundenen Halsreif um den Hals, als sie sich im nächsten Augenblick auch schon in der Vergangenheit wiederfindet. Bamberg 1630! Cat kann es nicht glauben. Glücklicherweise begegnet sie Dorothea und dessen Bruder Jakob, den sie gleich umwerfend findet. Doch die beiden haben auch Probleme. Richter Förgt! Ausgerechnet Dorothea will der alte Fiesling zur Frau. Doch ihr Herz ist schon vergeben, an des Richters Sohn, Daniel. Wutentbrannt will der Richter Dorothea brennen sehen. Als Hexe angeklagt, soll sie auf dem Scheiterhaufen brennen. Dumm nur, dass in der prekären Lage auch noch Caitlin's Halsreif immer enger zu werden scheint...

Eigene Meinung:
Ich war wirklich gespannt auf Purpurmond. 
Der Klappentext hörte sich sehr vielversprechend an und ich freute mich richtig auf's lesen.
Ich wurde durch das Ergebnis auch wirklich nicht enttäuscht. Denn Purpurmond besitzt eigentlich alles, was ein guter Schmöker haben muss.

Heike Eva Schmidt's Schreibstil ist einfach schön zu lesen. Vollgepackt mit viel Witz lässt sich diese Geschichte wunderbar lesen.
Wunderbar trifft es sehr gut. Denn Frau Schmidt hält sich nicht mit einer unnötig langen Vorgeschichte auf. Schnell taucht man in Caitlin's Welt ein, lernt sie kennen und erfährt, wie sie in die missliche Lage gerät.
Die Kapitel lassen sich schnell lesen und so fällt es einem nicht schwer, dass Buch flink durch zu bekommen.
Caitlin, oder Cat genannt, ist ein wunderbarer Charakter. Eigentlich gefällt es ihr gar nicht in Bamberg. Gut nachvollziehbar, wenn man vorher auf Sylt, oder in Berlin gelebt hat und obwohl sie die Neue in der Schule ist, gibt sie sich von Außen sehr selbstbewusst.Mit ihrer witzigen Art, schließt man sie gleich ins Herz.
Dorothea, die ebenfalls in Bamberg lebt, nur ein paar 100 Jahre früher als Cat, ist in ihrem Wesen ganz anders.Sie wirkt erwachsener und ruhiger. Auch wenn beide im gleichen Alter sind, so lebt Dorothea, nach dem Tod ihrer Mutter, alleine und muss sich um sich selber kümmern.
Dorothea verliebt sich in Daniel, den Sohn des gemeinen Richter Förg, der für die Hexenverbrennungen verantwortlich ist.
Daniel fand ich zu Beginn überhaupt nicht sympathisch, weil er sich gar nicht für Dorothea eingesetzt hat. Jedes mal wenn sein Vater auf der Bildfläche aufgetaucht ist, hat er den Schwanz eingezogen und Dorothea regelrecht im Stich gelassen. Desshalb konnte ich auch nicht ganz nachvollziehen, warum sie ihn immer noch haben wollte. Meine Meinung ändert sich jedoch im Verlauf, denn da wird er zunehmend mutiger und beginnt heimlich gegen seinen Vater zu arbeiten.

Die Beziehung, die sich zwischen Jakob und Caitlin anbandelt, ist besonders schön. Wie sich die beiden, das erste mal begegnen ist einfach herrlich zu lesen und sehr gut umgesetzt.
Auch die Dialoge zwischen den Beiden sind an manchen stellen einfach göttlich, weil Cat von einem Fettnäpfchen in's nächste tritt. Hat mir sehr gut gefallen.

Die Geschichte hat mir super gefallen. Die Idee mit dem Perspektivenwechseln, zwischen Caitlin und Dorothea ist gut umgesetzt. Vor allem fand ich es toll, den wechselnden Schreibstil mit zu verfolgen. Caitlin mit ihrer, manchmal nervenden Jugendsprache, bei dem schon mal Worte wie "Bitch" zu lesen sind und dann wieder der altertümliche Stil bei Dorothea. Wirklich witzig war es dann mitzuerleben, als Cat und Dorothea aufeinander treffen und Cat so ihre Probleme, mit der richtigen Wortwahl hatte. Oft musste ich beim lesen einfach nur lachen oder vor mich hinschmunzeln.
Geärgert hab ich mich auch und zwar über die Situation, wie vor allem Frauen zu der damaligen Zeit behandelt wurden und wie schnell es passieren konnte, als Hexe bezeichnet zu werden. Dazu kommt noch der gemeine Richter Förg, der in seiner Art einfach nur widerlich und abscheulich ist. Ein Charakter ganz ohne Herz. Nein, einfach nicht zu mögen!
Aber durch ihn, bleib der Spannungbogen immer aufrecht und man hat mitgefiebert, ob Dorothea doch noch vor ihm gerettet werden kann.

Das einzige was ich an manchen Stellen nicht so gut fand, war dann doch der sprachliche Ausdruck, den sich Cat bemächtigt. An manchen Stellen einfach etwas zu viel. Irgendwie hatte ich das Gefühl, auf jeder Seite, das Wort "kriegen" zu lesen. Ja ich weiß, ein bisschen übertrieben, aber ich mag dieses Wort einfach nicht. :D
Das ist aber wirklich auch nur ein kleiner Kritikpunkt, denn ohne diese "Jugendsprache", wäre sicherlich auch viel an Witz verloren gegangen.

Fazit: 4,5/5 möglichen Punkten. Unterhaltsames und rasantes Buch, das einfach Spaß macht!

Kommentare:

  1. Schöne Rezension, freut mich, dass es auch dir so gut gefallen hat.
    Purpurmond ist aber auch super! ;D

    LG Jessica

    AntwortenLöschen
  2. Danke, deine Rezi ist auch super:)
    Ja, das Buch ist top! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke. :)
      Hätte ich echt nicht gedacht, das mich das so begeistert. ;)

      Löschen
  3. sehr schöne rezi ^^
    ich muss mal endlich Anfrangen es zu lesen °^°
    Es griebbelt schon in den Fingern :P
    lg Alisia

    AntwortenLöschen
  4. Super Rezi!
    Das Buch hat mir ja auch richtig gefallen :D

    Liebe Grüße
    Celine

    AntwortenLöschen
  5. Tolle Rezi ^^
    Das Buch scheint sehr interessant zu sein.
    Mein Interesse ist jetzt schon mal geweckt xD.

    AntwortenLöschen
  6. Ich habe das Buch für meine Freundin bestellt. Sie hat am Sonntag Geburtstag ;)
    Habe bislang nur Gutes darüber gehört und freue mich jetzt, dass du es auch weiterempfohlen hast!

    AntwortenLöschen

lauft mir nach ...