Mittwoch, 18. Juli 2012

Everlasting: Der Mann, der aus der Zeit fiel - Holly-Jane Rahlens

Verlag: Wunderlich
Broschiert: 432 Seiten
ISBN: 978-3805250160
Preis: 14,95 Euro
kaufen: hier



Inhalt:
Finn ist ein anerkannter Historiker aus dem Jahre 2264. Sein Spezialgebiet sind alte, fast ausgestorbene Sprachen, darunter auch Deutsch. Eines Tages bekommt er den Auftrag einige 250 Jahre alte Tagebücher eines Mädchen zu übersetzen. Langweilig ist sein erster Gedanke, doch mit der Zeit wird ihm das Mädchen immer sympathischer.
Zwecks der Entwicklung, eines neuen virtuellen Spiels, wird Finn in die Jahre kurz vor dem "Dark Winter"(Beginn 2018), eine Zeit, in der die Menschheit durch eine Epidemie fast ausgelöscht wurde, zurückversetzt.
Dort trifft er das erste Mal auf das Mädchen. Eliana. Von Begegnung zu Begegnung wächst etwas in ihm heran. Was ist das für ein Gefühl? Nennt man so etwas Liebe? Liebe gibt es in seiner Welt nicht mehr, darum sind ihm diese neuen Gefühle so fremd, aber doch so schön. 
Bald merkt Finn, dass er nicht zufällig ausgewählt wurde, durch die Zeit zu reisen. Für welche Zwecke wird er wirklich gebraucht?
Viel wichtiger ist aber, für wen er sich entscheiden soll? Eliana, die ihm so viel bedeutet, oder seine vertraute Welt, sein zu Hause?
Meinung:
"Everlasting", ein Buch, das mich erst gar nicht angesprochen hat. Irgendwie fand ich die Beschreibung auf dem Buchrücken verwirrend. Doch mit der Zeit habe ich regelrecht Lobeshymnen um die Ohren geschmissen bekommen, die meine Lust auf dieses Buch geweckt haben. Daher bin ich zum Schluss gekommen, mir doch selber eine Meinung zu bilden. Das wäre jetzt auch geschafft und ich muss sagen, die Lobeshymnen sind gar nicht mal verkehrt.

Als ich mit dem Lesen begann, war ich sofort angetan von dem Schreibstil. Toll zu lesen und leicht verständlich, obwohl man mit viel Begriffen aus der Zukunft konfrontiert wird. Aber man kommt klar und versteht den Inhalt.

Frau Rahlens hat ein interessantes 24. Jahrhundert geschaffen. Tolle Ideen aufkommen lassen, von denen manche vielleicht gar nicht so weit hergeholt sind. Diese Passagen aus der Zukunft, waren aufregen, interessant und an manchen Stellen auch etwas verwirrend, weil vieles so fremd war. Dennoch war ich überrascht, wie die Menschen dort leben. So etwas wie Liebe zwischen Mann und Frau gibt es dort nicht mehr. Zuneigung ja, aber mehr nicht. Ebenfalls komisch: Das Wort "ich" wird nicht mehr verwendet. Somit sprechen die Leute immer in der dritten Person von sich. Ein Beispiel: "Ich finde dieses Essen lecker", wird zu "Dieser Mann findet dieses Essen lecker". Schon komisch, oder? Ich musste mich erst einmal daran gewöhnen. Gewöhnen musste ich mich dann aber auch wieder zum Ende des Buches daran, dass Finn dann das "Ich" verwendet.

Finn ist ein 26 jähriger Historiker, der die gefundenen Tagebücher übersetzen soll. Er wirkt auf mich nett, hat aber sonst eigentlich nichts Besonderes an sich. Ein normaler Typ trifft seine Beschreibung am besten.
Durch die Tagebücher lernt er das Mädchen Eliana kennen, das von 2003-2011, 8 Tagbücher geschrieben hat. Zu Beginn war sie 13. Das bedeutet, Finn hat sie ein Stück weit aufwachsen sehen. Hat ihre Geschichten mit Jungs mit verfolgt, die Familie ein bisschen kennengelernt. Das typische Heranwachsen einer Frau beobachtet.
Eliana hat mir besonders gut gefallen. Auch wenn man am Anfang nur Tagebuchabschnitte aus ihrer Sicht zur Verfügung hat, ist ihr Charakter immer nah gewesen und man hat sich verbunden gefühlt, auch wenn man ja selbst alles aus der Zukunft betrachtet.
Zur Geschichte an sich fallen mir spontan Begriffe ein, wie: Mitreißend, originell, witzig, erfrischend, ideenreich, zeitlos, fantasievoll, geheimnisvoll ....und die Liste würde noch weiter gehen, aber nicht zu viel des Guten.
Ich war wirklich überrascht, wie sich die Story zusammensetzt. Dieser Mix aus Zukunft meets Vergangenheit, gepaart mit romantischen, originellen, fantasievollen Ideen, ist einfach außerordentlich gut gelungen. Man ist mit Finn auf Tour durch die Zeit gegangen. Hat alles Selbst miterlebt, mitgefühlt und gespürt. Langweile kommt kein einziges Mal auf. Keine Passage ist zu lang oder zu kurz. Die Liebesgeschichte ist intensiv, aber nicht zu überhoben. Auch wenn ich immer noch nicht weiß, wie so eine Zeitreise vonstattengehen soll, finde ich die Geschichte um dieses Thema gut durchdacht und ich habe ich mich nicht "erdrückt" gefühlt. Es ist halt auch ein bisschen Science - Fiction.
Wie ihr merkt, bin ich jetzt ein großer Fan von "Everlasting" geworden und kann nur jeden wärmstens empfehlen, einen Versuch zu starten, dieses Buch in die Hand zu nehmen uns sich selbst zu überzeugen!

Fazit: Knappe 5/5 möglichen Punkten. Originell, fantasievoll, witzig, erfrischen, mitreißend, romantisch... Ein wahres Lesevergnügen!




Kommentare:

  1. Wusste doch das es dir gefällt! <3 Hihi und das Ich :D

    LG Plumi

    AntwortenLöschen
  2. Hab ich's dir nicht gesagt?!?!

    ;-)
    Steffi

    AntwortenLöschen
  3. Schöne Rezi... mir hat nur die Sprache am Anfang nicht wirklich gefallen :)

    LG
    Weisselilie

    AntwortenLöschen
  4. Schlimm wenn immer alle Recht haben oder :P

    AntwortenLöschen
  5. Ich fand es auch richtig gut, wäre aber ohne Buchclub wohl erst mal nicht ran gegangen :)

    AntwortenLöschen

lauft mir nach ...