Mittwoch, 31. Oktober 2012

Buffington fragt nach: "Julia für immer"

Es ist ein kalter, regnerischer Herbsttag. Schwere Wolken hängen am Himmel und künden Regen an. Aber noch ist es trocken. Ich laufe die Straße entlang auf dem Weg zu meinem neuen Auftrag. Die Luft ist in den letzten Tagen spürbar abgekühlt und man merkt, dass der Winter Einzug hält. Blätter wirbeln im Wind und ziehen an meinem, vor Kälte geröteten Gesicht vorbei. Ich schieben meinen Kragen höher und schnippe die Zigarette auf den Asphalt. Ich bin da. Ich schaue empor und erblicke einen grauen Betonklotz. In großen Lettern erblicke ich das Wort "Gipsy Hotel". Hier bin ich verabredet mit den beiden Top Rezensenten der Buchbranchen. Ich bin merklich gespannt und kann sogar von ein wenig Aufregung sprechen. Selten ergibt sich die Chance auf so ein Interview. Aber Angst habe ich nicht. Ich bin Biff Buffington, internationaler TOP Interview-Führer. Ich habe noch jeden geknackt und so wird es auch jetzt sein.

Oben in der Empfangshalle muss ich nur kurz warten. Nach 5 Minuten bittet mich eine reizend ausschauende Sekretärin in den Raum. Nach dem Interview werd ich mich nach ihrer Nummer erkundigen. Ich hab das Wochenende frei.
Weitere 5 Minuten später sitzen mir Jan und Shanty gegenüber und sind bereit Antworten auf meine Fragen zu geben. Es geht um das Buch "Julia für immer" von Stacy Ray. Ich habe es natürlich selbst gelesen.
Hier ein kleiner Einstieg, worum es geht.


Verlag: INK

Gebundene Ausgabe: 352 Seiten
ISBN: 978-3863960216
Preis: 17,99 Euro
Kaufen: hier 
Infos zum Verlag: hier
Bildquelle
"Romeo und Julia sind lange tot. Julia ermordet von Romeo. Das Letzte, was er in ihren sterbenden Augen gesehen hat, war purer Hass. Doch Julia ist nicht wirklich weg. Jahrhunderte nach ihrem Tod kämpft sie als Botschafterin des Lichts für Mann und Frau, die füreinander bestimmt sind. Seelenverwandte. Dazu wandert ihr Geist in einen menschlichen Körper um die Mission auszuführen.
Aber auch Romeo ist nach seinem Tod nicht verschwunden. Er befindet sich auf der Seite der Söldner und soll verhindern, dass die Liebenden auch wirklich zueinanderfinden. Als Julia im 21. Jahrhundert in der jungen Ariel erwacht, um ein weiteres Paar zusammenzubringen begegnet sie Romeo im Körper von Dylan. Es kommt zu Kampf um die Liebe, die einen unerwarteten Ausgang nimmt. Denn ein Junge namens Ben taucht auf und Ariels/Julias Welt gerät ins Straucheln...sie darf sich nicht verlieben!"


Dann wollen wir mal sehen, wie gut diese "Top-Rezensenten" wirklich sind!



Biff Buffington:
"Julia für immer" gibt es seit Anfang des Jahres zu kaufen. Wie seid ihr auf dieses Buch aufmerksam geworden? War euer Interesse direkt geweckt, oder wie seid ihr zum Lesen dieses Romans gekommen? 
Jan:
Ich weiß eigentlich gar nicht mehr so genau, wann und wo ich zum ersten Mal auf "Julia für immer" gestoßen bin. Ich vermute mal im Internet. Jedenfalls war mein Interesse von Anfang an nicht sonderlich geweckt. Das Cover und der Titel strahlten für mich irgendwie Kitsch hoch zehn aus. Nach und nach trudelten dann die ersten Rezensionen ein, die alle größtenteils postiv waren. Trotzdem hatte ich auch dann nie groß das Verlangen es zu lesen. Erst jetzt, vor ein paar Tagen hat mich ein Angebot erreicht, dass ich nicht abschlagen konnte. Das Buch wurde mir so hoch angepriesen, da konnte ich nicht NEIN sagen! :)
Shanty:
Ich habe das Buch damals bei einer meiner Stöberstunden durch die aktuellen Neuerscheinungen entdeckt. Unter dem Titel konnte ich mir zunächst nichts konkretes vorstellen, aber als ich dann den Klappentext dazu las, war meine Neugier sofort geweckt. Ich kaufte es mir kurz nach der Veröffentlichung, leider geriet es in den Weiten meines SuB's in Vergessenheit. Shakespeare's Romeo und Julia mal in einer völlig neuen und anderen Aufmachung? Das schrie nach "lesen"! Nun bin ich endlich dazu gekommen :)
Biff Buffington:
Der Einstieg in das Buch (Selbstgefällig lehnt sich Mr. Buffington in seinen viel zu klein wirkenden Sessel zurück). Einfach oder schwer? Hattet ihr vorher schon Erwartungen und wenn ja, wurden diese erfüllt?

Shanty: 
Der Einstieg fiel mir sehr leicht...Obwohl auch ich mittlerweile viele postive Leserstimmen zu diesem Buch gelesen hatte, erwartete ich doch nicht zu viel. Ich hoffte eigentlich nur, dass es anders ist als das Original. Ob meine Erwartungen erfüllt wurden? Mr. Buffington, sie machen es sich aber sehr einfach! Wo bleibt dann da die Spannung, wenn ich jetzt schon alles verrate? :)   
Jan: 
Meine Erwartungen waren natürlich ziemlich hoch, nachdem mir das Buch so schmackhaft gemacht wurde. Zu Beginn war es auch wirklich gut, aber für ein "Sehr gut", hat der Einstieg nicht gereicht. Schön zu lesen und eine guter Start, aber es hat mir dann doch das "Wow" gefehlt.

Shanty:
Und das "Wow" ist entscheidend! Es versetzt Berge! Die W's sehen nicht ohne Grund aus, wie umgedrehte Berge!  :D
Biff Buffington:
Würdet ihr sagen, dass wir es hier mit einem besonderem Schreibstil zu tun hatten? (Ein deutlicher Zug von Missbilligung über diesen kleinen Scherz, umspielt Mr. Buffington's rechten Mundwinkel)
 Shanty:
Hmm..also als "Besonders" würde ich den Schreibstil nicht bezeichenen. Das Buch lässt sich schön und einfach lesen, aber der Stil sticht nicht aus der breiten Masse heraus.
Jan:
Besonders darin, das er nicht besonders auffällt.. Er ist gut und flüssig lesbar, ohne das man groß auf Hindernisse trifft, die das Lesevergnügen mindern.
Shanty:
Jan hat es wieder mal auf den Punkt gebracht:)

Biff Buffington:
("Jan hat es wieder mal auf den Punkt gebracht" äfft er mit verdrehten Augen nach) Kommen wir zu den interessanten Dingen...Wie gefielen euch Julia und Romeo in ihren Rollen? 
 Shanty:  
Ich will zuerst loswerden, dass ich positiv überrascht war. Vorallem die erste Begegnung der beiden, war so völlig anders, als ich erwartet hatte. Julia ist taff und lässt sich vorallem nichts von ihrem Romeo gefallen! Damit können weibliche Charaktere immer ein paar Punkte bei mir einfahren.Romeo...oh Romeo. Weggeblasen ist sein Romantiker- und Liebhaber-Image. Denn dieser Romeo ist ein Wesen, dass von Hass und Schmerz getrieben wird-nicht schön! Trotzdem hat er mir als "Bösewicht" überwiegend gefallen.Er macht zum Ende hin noch einige Wandlungen durch, die ich mit gemischten Gefühlen akzeptiert habe. Mir wäre es lieber gewesen, er wäre so geblieben,wie er zu Beginn des Buches war.

Jan:
Ah ja, eine doch sehr schwierige Frage, wie ich finde, weil ich immer hin und hergerissen war. Die Hauptprotagonistin ist natürlich Julia und ich muss sagen, sie hat mir größtenteils gut gefallen. Es gibt hier und da ein paar Dinge, die ich überhaupt nicht nachvollziehen kann, in Bezug auf ihr Verhalten, doch größtenteils war sie mir sehr angenehm. Bei Romeo hatte ich direkt die Grundeinstellung ihn zu hassen! Weil er einfach gemein ist und böse und Julia umbringen will. Normalerweise kann ich so etwas überhaupt nicht ab. Arme Mädchen müssen beschützt werden! :D Jedoch ändert sich meine Sichtweise über das arrogante A**** nach einigen Kapiteln sehr und ich wurde ein Fan von Romeo. Er ist die Person, die die Geschichte auf trap hält und für Überraschungen sorgt. Julia hingegen wurde mir nach einiger Zeit sogar ein bisschen nervig, aber nur ein bisschen :)
Shanty:
Wieso werden die Bösen immer gleich gehasst? Ich meine, was wäre das beste Buch, ohne so einen richtig fiesen Bösewicht? Stell dir mal vor, Harry Potter hätte gegen Sonnenschein-Bärchi gekämpft?! 


Biff Buffington:
Romeo und Julia in der alten Version oder eher die neue Variante. Welches Paar gefällt euch besser, oder kann man sie nicht direkt vergleichen?
 Jan:  
Ich geb es zu. Romeo und Julia in der "Alten Version" hat mich selbst noch nie so wirklich interessiert. Es gibt hier und da ein paar Flosken, die man kennt, aber intensiev habe ich mich nie mit den Beiden beschäftigt. Selbst in der Schulzeit bin ich verschont geblieben. Daher kann ich schlecht einen Vergleich machen. Meine bezaubernde Kollegin wird ihnen wahrscheinlich mehr erzählen können.
"In Julia für immer" erleben wir Rome und Julia eigentlich ja überhaupt nicht als Paar. Die beiden sind erbitterte Feinde. Meiner Meinung nach eine geschickte Grundidee, die wirklich neugierig macht. Ob das Endresultat dann aber immer noch gefällt hängt aber noch von vielen anderen Faktoren ab. Zu Beginn war ich auf jeden Fall "Feuer und Flamme" und hab das Hin und Her, die Streiterein, die Angriffe, das Miteinander positiv aufgenommen. Dadurch bleibt die Geschichte überwiegend aufregend und interessant.


Shanty:
Buffington das ist ja endlich mal ne schwere Frage...Ich glaube man kann wirklich keinen direkten Vergleich ziehen. Romeo und Julia in der Originalfassung sind einfach eine Größe für sich. Eine Liebesgeschichte, die seines gleichen sucht, ohne Frage, aber eben aus einer ganz anderen Zeit. Stacey Jay's Versuch das Geflecht der tragischen Liebe durch eine dritte Person aufzubrechen, ist ihr recht gut gelungen. Und ich stimme meinem verehrtesten Kollegen zu, es hat der Geschichte die nötige Spannung gegeben.


Biff Buffington:
Mit Romeo und Julia wird oft direkt eine Liebesgeschichte verbunden. Was habt ihr beim Lesen empfunden? Hat euch die Entwicklung in diesem Bereich zugesagt?
 Jan:
Ein ganz klares Nein!! Das war mein Hauptproblem in diesem Buch. Das Romeo und Julia kein Paar sind ist ja schön und gut und völlig in Ordnung. Ich habe jetzt auch nicht großartig mit einer Reunion gerechnet. Aber als sich Julia dann in Ben verliebt hat, war alles aus. Eigentlich soll Julia Gemma und Ben zusammen bringen, weil beide angeblich füreinander geschaffen sind. Mich hat von Anfang an schon gestört, dass eigentlich klar wird, dass sich Julia in Ben und Ben in Julia verliebt. Irgendwie hat mich das total gestört. Erstens ging mir das alles viel zu schnell. Ich glaube die Handlung arbeitet sich in 3 Tagen ab(?!) und nach kurzer Zeit wird schon von "Ich liebe dich" gesprochen? Für mich nicht sehr nachvollziehbar. Sehr übertrieben empfinde ich dann auch Situationen, die dadurch entstanden. Auf einmal wird von heiraten gesprochen. Ich meine HALLO!! 3 Tage!! Man merkt, das hat mich tierisch aufgeregt! :)
Shanty:
Jetzt komm aber mal runter von deinem Ross! :D Liebe ist nicht immer logisch und nachvollziehbar...;) Es stimmt, mit den beiden Namen verbindet man in aller regel DIE tragische Lovestory überhaupt und sicherlich hört man den einen oder anderen Seufzer einiger Romatiker/innen. Mir persönlich hat die Richtung, die diese Geschichte nimmt sehr gefallen. Nicht weil ich das Original nicht mag, sondern einfach, weil es mal etwas anderes ist- raus aus der Klischee-Buxe!
 Jan: 
Vielleicht ist es in diesem Bereich einfach ein typisches Frauenbuch, die sich hier besonders mit Julia identifizieren können. Für mich war es leider ein wenig zu "übertrieben".


Biff Buffington:
Wie hat euch die Geschichte allgemein gefallen? Ist sie spannend, gibt es Durststrecken, gibt es etwas zu lachen?
 Shanty: 
Im Allgemeinen hat mir die Geschichte gut gefallen. Ich bin über keine auffallenden Durststrecken oder Lückenfüller-Kapitel gestolpert, die meinen Lesfluss gestört haben. "Julia für immer" strotzt zwar nicht vor Spannung aber gelangweilt habe ich mich keines wegs. Die großen Lacher blieben leider aus. Die Liebesgeschichte von Romeo und Julia wiederholt sich nicht, dennoch werden "Schmacht-Fans" auf ihre Kosten kommen. Das Ende des Buches lässt durchblicken, dass es definitiv eine Fortsetzung geben wird, die ja bereits unter dem Titel "Romeo für immer" erschienen ist. Zum Glück, denn der Schluss macht Lust auf mehr!
Ich empfehle das Buch allen, die Lust haben Romeo und Julia's Geschichte in einem völlig neuem Licht zu betrachten.


Jan:
Im Ganzen hat mir die Geschichte eigentlich zugesagt, aber es gibt auch einige Situationen, die mir überhaupt nicht gefallen haben. Musste ich an manchen Stellen lachen? Nein eigentlich nicht. Es gibt den einen oder anderen Moment zum Schmunzeln, aber richtig lachen musste ich nie. Zum Ende hin wird es überraschend und spannend und besonders das letzte Kapitel aus Romeos Sicht, macht unglaublich Lust auf die Fortsetzung .Durststrecken gibt es so gut wie keine. Habe auf jeden Fall keine gespürt.


Biff Buffington:
Auf eine Skala von 1 bis 5. Welche Punktzahl würde "Julia für immer" von euch bekommen?
 Jan: 
"Julia für immer" war wirklich ein schwer einzuschätzendes Buch. Zu Beginn hätte ich 4/5 Punkten vergeben. Nach der Hälfte war ich sogar schon bei 3/5, doch das tolle Ende aus Romeos Sicht lässt mich dann doch noch 4 Pünktchen springen und ich freue mich schon sehr auf "Romeo für immer".
Shanty:
Von mir bekommt "Julia für immer" 3.5 Punkte für ein paar gute, unterhaltsame Lesetunden. Für die Auszeichnung "Must-Read" hat es aber leider nicht gereicht. Trotzdem werde ich die Fortsetzung definitiv lesen!

Nach diesem Interview bin ich geleutert...Ich schlage den Kragen meines Mantels wieder hoch und verlasse den "Gipsy-Club". Mist! Ich habe sogar  den Zettel mit der Nummer von der Süßen am Empfang vergessen. Verdammter Mist! Der Regen fährt mir direkt ins Mark. Ich hasse Regen. Und ich hasse es, wenn ich Unrecht habe...diese Beiden wissen wirklich was sie tun.


Verehrtes Burgfräulein Shanty! Es war mir eine außerordentliche Freude, diesen Kampf mit ihnen bestreiten zu dürfen! Glorreich gesiegt!!


Kommentare:

  1. Das war ja mal eine völlig andere Rezension :-) Klasse ausgedacht und inszeniert! Und eure Gedanken zum Buch kommen auch nicht zu kurz. Freu mich schon, Romeo in der Form bei euch zu lesen :-) Ihr seid ein richtig gutes Team :-)

    LG

    Kay

    AntwortenLöschen
  2. Echt ein toller Einfall :) Shan und Du... ihr seid einfach ein tolles Gespann. Euch muss man einfach interviewen ;)

    AntwortenLöschen
  3. Hey du wurdest Getaggt, schau dich mal vorbei würde mich freuen :D

    Ally's wilde Buecherwelt

    AntwortenLöschen
  4. Hahahaaaaa...das ist ja der Hammer. :D Ich habe erstmal "Biff Buffington" gegooglet...jaja, bei mir dauerts oft länger. xD

    Echt klasse geschrieben und jetzt habe ich das dringende Bedürfnis euch beide persönlich kennenzulernen. :D

    LG Becci

    AntwortenLöschen
  5. tolle Rezi auch wenn Julia für immer von mir nur 7,5/15 bekommen hat ^^ fand wie Jan die Liebesgeschichte mehr als übertrieben, was leider viel zu oft in diesem Genre vorkommt. Romeo hats aber gerettet, wegen ihm würde ich mir evtl Teil 2 vornehmen wollen ^^

    AntwortenLöschen

lauft mir nach ...