Samstag, 6. Oktober 2012

Das Schicksal ist ein mieser Verräter - John Green

Verlag: Carl Hanser Verlag
Gebundene Ausgabe: 288 Seiten
ISBN: 978-3446240094
Preis: 16,99 Euro
Kaufen: hier
Infos zum Verlag: hier


Inhalt

Hazel ist sechzehn, hat wundervolle Eltern, eine beste Freundin, besucht jetzt schon College Vorlesungen und doch unterscheidet sie sich von den Meisten. Müsste sie die blöde Sauerstoffflasche nicht ständig mit sich herumschleppen, dann würde sie vielleicht gar nicht so auffallen. Vielleicht!
Aber diese Flasche ist ihrer Lebensversicherung. Hazel hat Krebs, den bösen Krebs. Die Art von Krebs, die einen kaum eine Chance gibt gesund zu werden.
Aber es gibt Methoden und Medikamente, um alles auszuhalten, um die Krankheit einzudämmen. Nur wie lang wird sich der Krebs zurückhalten? Er ist schließlich gemein!
Um wenigstens ein bisschen raus zu kommen, besucht Hazel einmal die Woche eine Selbsthilfegruppe. Mal kommt ein Neuer, mal geht ein Alter, so ist das mit dem Krebs.
Augustus (Gus) ist neu in der Gruppe und Hazel findet ihn gleich "heiß". Auf Anhieb verstehen sich die beiden und treffen sie nun öfters. Es entsteht eine Liebe aus den beiden Schicksalen, die eigentlich nur ein Ende kennt. Doch davon lassen sich Gus und Hazel nicht abbringen, aneinander festzuhalten....

Meinung

288 Seiten meisterhaft in Szene gesetzt. Auf 288 Seiten wird eine fiktive Geschichte glaubwürdig dargestellt. Auf 288 Seiten werde ich auf eine Achterbahn der Gefühle geschickt.
Ein Buch, das einem zum Lachen bringt. Ein Buch, das einen traurig macht, aber zugleich auch wütend. Ein Buch, das nachdenklich macht.

John Green hat einen wunderbaren Schreibstil und zeigt dieses gekonnt in diesem Roman. Er schreibt so lebendig, so aufwühlend, so ungemein treffend. Dass jede Situation unglaublich auf die Emotionen passt. Die witzigen Stellen sind allesamt witzig, da wo es traurig werden soll, kommt die Traurigkeit wie von selbst. Wo Wut entstehen soll, da entsteht auch Wut. Als hätte der Autor mit dem Finger auf die ersten 50 Seiten gezeigt und gesagt: "Hier soll es von Witz nur so sprudeln!". Ich war mitgerissen! Große Klasse!

Die Personen sind alle lebendig. Erfunden, aber lebendig. Könnten meine Nachbarn sein, oder deine. In der nächsten Stadt leben, oder in der Übernächsten. In Amerika, Asien, Antarktis, oder sonst wo. Sie sind lebendig. Das macht dieses Buch so lebendig! Man kann sich perfekt in die Charaktere hineinversetzen. In Gus und Hazel und hat sich vorgestellt, wie es ist, wie sie zu sein. Würde ich genau so mit meinem Leben umgehen. Dieses Leben so leben, oder anders?
Auch die "Nebencharaktere" versprühen den richtigen Hauch von Realität. Ob es der ständig weinende Vater von Hazel ist, oder die unermüdliche Hilfe spendende Mutter. Die (gesunde) beste Freunde, die sich langsam aber sich immer weiter entfernt, oder die Krebsbekanntschaften in der Selbsthilfegruppe.

Neben den emotionalen/bedrückenden, aber auch schönen/aufmunternden Momenten, zwischen Hazel und ihren Eltern, hat mir die Chemie zwischen Gus und Hazel am besten gefallen. Gus an sich ist ein totaler Charmeur, ein witziger Typ, ein Typ, der kein Blatt vor den Mund nimmt. Dazu kommt Hazel, die ebenfalls oft laut denkt. Da wir die Geschichte, aus ihrer Sicht erzählt bekommen, ist sie uns am nächsten. Durch die "Krebssache", hat sie eigentlich nur ihre Eltern, die ihr wirklich nahe sind. Etwas anderes möchte sie auch nicht. Sie findet es schon schlimm genug, Mutter und Vater in die "Krebssache" reinzuziehen, aber die können es sich schließlich nicht aussuchen. Doch Gus kann sie nicht wiederstehen und so kommt es, dass sich die beiden ineinander verlieben. Aber erwartet hier jetzt bloß keine "Wir sind unsterblich krank, aber auch unsterblich ineinander verliebt und uns kann keiner trennen, nicht einmal der Tod"-Story. Den Beiden ist bewusst, was das Leben für sie bereithält, oder eben nicht mehr. Dadurch entwickeln sich oft auch ernsthafte Konversationen über das Leben, den Tod, der Vergangenheit und der Zukunft. Die Beziehung wirkt in keinster Weise zu aufgesetzt. Hat der Autor also nicht vermasselt.

Das Ende des Buches, wie sollte es auch anderes sein, ist sehr traurig, aber auch sehr schön. Taschentuchfanatiker werden hier wohl auf ihre Kosten kommen und selbst mich hat es ganz schön mitgenommen.

[...]und wir versprachen unser bestes Leben heute zu leben[...] S.268

Fazit

Dieses Buch packt von der ersten Seite seinen Leser und hält ihn 288 Seiten gefangen. Ein "Emotionsbuch", das alle Facetten, von Freude bis Hass, über Trauer und Liebe, zu bietet hat. Absolut geeignet für Leser, denen es nicht ausmacht traurig zu sein beim Lesen, sich aber dennoch an den lustigen Stellen ergötzen können. Die Wut im Zaun halten, wenn sie auszubrechen droht und am Ende mit einem guten Gefühl den Buchdeckel zuklappen können und zu sagen vermögen, dass diese Geschichte einfach wunderbar ist. 5/5 möglichen Punkten!





Kommentare:

  1. Hammer Rezi ♥ Und dieses Schlussfazit ist einfach nur wahr! Ich liebe dieses Buch und hab es schon so vielen Leuten weiterempfohlen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke!! Ich werde es jetzt auch empfehlen, empfehlen, empfehlen!! :-)

      Löschen
  2. Deine Rezi ist wirklich schön geschrieben... Aber solche Bücher sind einfach nicht meins...
    Ich brauche irgendetwas Übernatürliches, alles andere kenne ich schon in echt :-( *schäm*

    Glg
    Steffi

    AntwortenLöschen
  3. So geht das nicht weiter...;D

    Entweder du schreibst nicht mehr so tolle Rezensionen, die mich immer wieder zum Lesen nötigen oder ich lese sie nicht mehr! :)

    Jedesmal, wenn ich auf deinem Blog bin, wächst meine Wunschliste...

    Liebe Grüße
    Becci :)

    AntwortenLöschen
  4. Hört sich toll an, das Buch werde ich mal auf meine Wunschliste setzen, das möchte ich auf jeden Fall auch noch lesen. Tolle Rezi!!

    LG

    Yvonne

    AntwortenLöschen
  5. Das ist ne sehr schöne Rezension ! Das Buch ist einfach nur WOW.
    Vielen Dank für Deinen Besuch auf meinem Blog, lass Dir liebe Grüße da ! :)
    Ina

    AntwortenLöschen
  6. Schön, dass dir das Buch gefällt. Ist auf meiner Wunschliste, aber auf Englisch ;)

    AntwortenLöschen
  7. So, da ich das Buch jetzt gelesen habe, durfte ich auch endlich deine Rezension dazu lesen. Ich kann nur sagen: Dito!
    Das Buch ist wunderschön.
    Ich bin so froh, es gelesen zu haben.

    AntwortenLöschen
  8. Super Rezi !
    Hab das Buch nicht gelesen, aber viel positives darüber gehört :)
    Wenn du dich für so traurige Themen interessierst (das ist jetzt irgendwie blöd ausgedrückt) dann empfehle ich dir "Bevor ich sterbe" von Jenny Downham.
    Das muss man gelesen haben !!
    Hier meine Rezi dazu:

    http://baddicted.blogspot.de/2013/01/bevor-ich-sterbe.html

    LG

    AntwortenLöschen

lauft mir nach ...