Donnerstag, 14. Februar 2013

[Rezension] Dancing Jax: Auftakt - Robin Jarvis

Bildquelle
Verlag: Script5
Broschiert: 544 Seiten
ISBN: 978-3839001349
Preis: 14,95 Euro
Buch kaufen: hier
Infos zum Verlag: hier





Inhalt

Eine Kleinstadt in England. Das Leben nimmt seinen täglichen Lauf und nichts deutet darauf hin, dass irgendetwas ungewöhnliches, ja gar Böses, seinen Weg ans Tageslicht findet.

Ein verlassenes, düsteres Gemäuer. Eine Gruppe verschafft sich Eintritt, um das Haus nach wertvollem Krimskrams zu durchsuchen. Sie finden etwas im Keller - Kisten voll Bücher!
Dancing Jacks lautet der Titel jener Bücher, die ab diesem Zeitpunkt jeden in seinen Bann ziehen, der daraus liest. Ein Einwohner nach dem anderen findet sich in einem Charakter aus diesem Buch wieder und wird zur willenlosen Spielfigur des Autors Austerly Fellow, der mit einer seiner bösen Macht einen teuflischen Plan verfolgt.


Meinung

Der Einstieg in das Buch war anders als erhofft. Ich wusste nicht so recht, wohin der Autor mit seiner Geschichte will und hat durch viele Charaktere erst einmal für ein kleines Durcheinander gesorgt. Es waren zu viele Blickwinkel, um ein klares Muster zu erkennen und ich brauchte eine Weile, um einen roten Faden zu finden. Ist das aber erst einmal gelungen, ist die Geschichte fantastisch.

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Robin Jarvis schafft es, seine Leser auf eine abenteuerliche Reise durch seine Geschichte zu nehmen. Auf Stolpersteine braucht man nicht achten, denn "Dancing Jax" liest sich durchgehen flüssig und sehr angenehm. Spannungsbögen gibt es, zu meinem positiven Entzücken, überall verteilt im Buch und findet am Ende die Exstase in einem mehr als fulminanten Ende.

"Dieses Leben im Hier und Jetzt wird dir wie graue, stumpfsinnige Plagerei erscheinen und jeder Augenblick, den du außerhalb von Dancing Jacks verbringst, wird dir wie die reinste Folter vorkommen. Jedes der Heiligen Wörter wird wie Sauerstoff für dich sein. Nur dort sollst du Farbe und Geschmack finden, die so brillant, so intensiv sind, dass alles andere dagegen fad und schal erscheint" S.340

Ein kleines Manko, das mich zu Beginn ein wenig in die Verwirrung gestürzt hat, sind die zahlreichen Charaktere, die der Autor in der Geschichte auferleben lassen hat. Es war schwer für mich den Überblick zu behalten und auszusieben, wer denn jetzt wirklich "wichtig" ist, obwohl "wichtig" eigentlich relativ ist, denn im Verlauf des Buches findet sich jeder als Spielfigur in dem Kinderbuch(!!) "Dancing Jacks" wieder und wird dementsprechend Teil zur Handlung. Jede Spielfigur unterscheidet sich in Rang und Hof und wird hauptsächlich vermittelt durch eine Kartenfigur. So gibt es zum Beispiel die Herzdame, die Pikkönigin, den Kreuzbuben, Ritter und Küchenhilfen (die entsprechend niedrigere Zahlen haben). Das Oberhaupt bildet der Ismus, der die Macht von Dancing Jacks verbreiten will und die Ankunft des Prinzen der Dämmerung vorbereitet.

So macht sich die dämonische Magie des Buches fast jeden Bewohner der Kleinstadt zu eigen und verwandelt ihn in seine Spielfigur. Einige Charaktere stellen sich dem entgegen, so auch der Lehrer Martin Baxter, der zunehmend mit ansieht, wie ein Schüler nach dem anderen sich verändert. Es dauert natürlich eine Weile, bis er hinter das Geheimnis der plötzlichen "Wandlung" seiner Schüler und Mitmenschen kommt. Als dann Paul, der Sohn seiner Lebensgefährtin "befallen" wird und verschwindet, macht Baxter sich auf die Suche und wird zum eigentlichen Protagonist, da die Handlung zum Ende hin größtenteils aus seinem Blickwinkel gezeigt wird.

Die Idee, eine Geschichte aufzubauen, in der die "reale" Welt mit Handlung und Charakteren aus einem Buch vermischt, das nur den "dunklen" Weg kennt und verbreitet, macht "Dancing Jax" unglaublich lesenswert und durchgehend spannend, auch wenn die Idee nicht ganz neu ist (im ersten Moment musste ich an die Tinten-Trilogie denken), dass es teilweise echt schwierig war, dieses Buch beiseitezulegen. Die Charaktere sind realistisch aufgebaut, haben ihre Ecken und Kanten und tragen dazu bei, dieses Buch zu mögen und so schnell nicht zu vergessen.
Das Ende von "Dancing Jax" ist regelrecht gemein und drängt den Leser nahezu auf, den nächsten Band unbedingt haben zu wollen. Wird Teil 2 so genial fortgeführt, wie Teil 1 endet, so kann ich jetzt schon versprechen, dass mich "Zwischenspiel" umhauen wird.

Warum der Titel des Buches "Dancing JaX" heißt und nicht "Dancing JaCKS", wird in der Geschichte nur nebensächlich erwähnt, aber gleichzeitig so genial mit eingeflochten, dass ich mich bekringelt habe vor Lachen.


Fazit

"Dancing Jax - Auftakt" bietet nach einer etwas verwirrenden Einführung eine absolut fantastische Geschichte, die mehr als spannend umgesetzt wurde. Glaubhafte Charaktere, die mit Ecken und Kanten punkten und dazu ein Ende, das genau dann endet, wenn es nicht unpassender hätte sein können. So neugierig war ich schon lange auf keine Fortsetzung mehr und bin davon überzeugt, dass Teil 2 "Zwischenspiel" nahtlos an Band 1 anknüpft (ich hoffe es!). Ich vergebe 4/5 Punkten!


Kommentare:

  1. ...mal wieder eine klasse Rezension! Schön, dass dir das Buch auch so gut gefallen hat :-) und ja, Zwischenspiel wird dir definitiv gefallen!

    LG

    Kay

    AntwortenLöschen
  2. Ich erwarte auch nichts anderes, Kay! :)
    Nach deiner Rezension bin ich schon ganz "heiß" drauf xD
    LG Jan

    AntwortenLöschen
  3. Ok nach Rezension 3/5 bin ich nur noch gespannter!!! Wie immer authentisch,leicht beschrieben und super zu lesen!

    lg <3

    AntwortenLöschen
  4. Danke Shan! :)
    Ich glaub dir wird es auch richtig gefallen!! :)
    <3

    AntwortenLöschen
  5. ...ein klein bisschen anders ist es schon. Auf jeden Fall mit einiger nüchterner Brutalität...Lass dich da mal von den Punchinellos überraschen ;-)

    LG

    Kay

    AntwortenLöschen
  6. Ich hatte einen ähnlichen Eindruck von dem Buch und fand es handwerklich wirklich gut gemacht.

    Leider war er es inhaltlich nicht so ganz meins, so dass ich von Band 2 Abstand genommen habe. Aber ich bin schon sehr neugierig, was Du bestimmt über ihn berichten wirst...

    LG Petra

    AntwortenLöschen
  7. Hey Petra! :)
    Ich glaube es ist schon etwas speziell und nicht für Jedermanns Geschmack! :)
    Ich bin schon ganz gespannt auf Band 2! :)
    LG Jan

    AntwortenLöschen
  8. Oh mein Gott.. ich bin sooo neugierig aud das Buch :D
    Dein Rezension ist wirklich Klasse :D

    Alles Liebe

    Ally

    AntwortenLöschen
  9. Jan, die ZAHLEN :-D
    Aber der Teil mit Dancing Jacks/Jax ist natürlich auch super!
    Und, wann lesen wir weiter (ich hoffe, ich bekomme unseren Band 2 bald wieder!!!)

    lg
    Steffi

    AntwortenLöschen
  10. Ich muss mir Band 2 erst einmal besorgen :-(
    Aber ganz bald ♥
    Ähm, ja die Zahlen, die wahren schon witzig :'D

    AntwortenLöschen
  11. Ja, auch so einer Zweiterteileaktion.

    Aber ich schaue erst einmal beim Ersten ..

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen
  12. HA! Dir ging es auch wie mir...puuuhhh! :D Nur das du am Ende besser hinein gefunden hast. Ich bin eben nicht so der Blitzmerker.

    Das hast du wieder richtig super beschrieben!!

    LG Becci

    AntwortenLöschen
  13. Das ist so ein Buch, welches ich unbedingt lesen will, was aber bei mir noch warten muss, weil ich andere Bücher davor lesen möchte.

    Deine Rezi ist wie immer sehr, sehr gut und macht extrem neugierig, ohne zu viel zu verraten ;)

    AntwortenLöschen
  14. Hey Jan,

    wohaaaa Gott gibt es doch : ) Ich habe die ganze Zeit versucht mit den Titel genau diesen Buches wieder ins Hirn zu rufen hatte ihn aber einfach vergessen ^^ Also Danke für deine Rezi. Was gibt es schöneres für Büchersüchtige als ein Buch in dem es um ein Buch geht? ^^

    LG
    Romi

    AntwortenLöschen
  15. Heyhey,

    schöne Rezi! Ich war auch mehr als positiv überrascht von Dancing Jax. Aber wie hier ja schon erwähnt wurde, britischer Humor muss schon der eigene Geschmack sein. Leute, die Sarkasmus oder Zynik nicht so ganz mögen, werden auch das Buch nicht mögen. Ich habe es geliebt. Es hat zwar Längen, ist aber vom Gesamtwerk - der Beobachtungsgabe des Autors, der Charaktergestaltung, des Gesamtkonzeptes - richtig gut!

    AntwortenLöschen

lauft mir nach ...