Freitag, 1. Februar 2013

[Rezension] Für immer die Seele - Cynthia J. Omololu

Bildquelle
Verlag: Dressler
Gebundene Ausgabe: 384 Seiten
ISBN: 978-3791515052
Preis: 17,95 Euro
Buch kaufen: hier
Infos zum Verlag: hier



Inhalt

Gerade noch befindet sich Cole (Nicole) zusammen mit ihrer Schwester auf Tour durch den Tower von London, als sie plötzlich in eine ganz andere Zeit abdriftet und miterleben muss, wie sie kurz vor der Hinrichtung steht. Als Cole knapp vor der Enthauptung wieder in der "normalen" Zeit zu sich kommt, findet sie sich in den Armen von Griffon wieder. Die Vision soll nicht die Letzte gewesen sein und auch mit Griffon kommt es zum Wiedersehen. Tief in ihr spürt sie eine vertraute Verbundenheit zu diesem rätselhaften Jungen, der ihr schon bald etwas Unglaubliches erzählt. Cole soll eine Akhet sein. Menschen, die sich an frühere Leben erinnern können - daher ihre Visionen.
Als sich herausstellt, dass Cole durch ein Vorkommnis aus der Vergangenheit auch "jetzt" noch in Gefahr schwebt, steht Griffin ihr zur Seite. Doch auch er scheint ein schweres Geheimnis vor ihr zu haben.

Meinung

Schaue ich mir das Cover von "Für immer die Seele" an, so steigen mir gleich Bilder von Liebesschnulzen in den Kopf. Aber seid gewarnt! - so ist es nicht.
Man glaubt es kaum, aber hier hat nicht das Cover den Wunsch in mir geweckt, dieses Buch zu lesen, sondern der Klappentext.
So freute ich mich schon sehr auf das Lesen und die bis dato gehörten Meinungen waren durch und durch positiv. Nach den ersten 100 Seiten ziehe ich aber eine nicht ganz so positive erste Bilanz!
Aber warum? Was ist passiert? - "Gar nichts ist passiert" trifft es wohl sehr gut!
Na gut, ich übertreibe, passiert ist natürlich schon etwas, aber es war einfach nicht interessant genug, um mich an das Buch zu fesseln. Ich konnte es gut beiseitelegen, ohne den Wunsch in mir zu spüren, so schnell wie möglich wieder danach zu greifen.

Dabei ist die Idee rund um Coles Visionen von vergangenen Existenzen durchaus interessant und bietet viel Potenzial für ein unterhaltsames Buch. Leider war mir die Umsetzung oder viel mehr die Beschreibung von Coles Visionen zu "lasch". Damit meine ich nicht die Handlung in der Version. Ich hatte das Gefühl in einem Moment war sie noch hier und dann plötzlich in einem alten Leben. Mir hat da ein bisschen das "Gefühl" der Vision gefehlt. Wie fühlt sich das "wegdriften" an?
Durch die anders gewählte Schriftart bekommt man natürlich mit, in welcher Zeit Cole sich befindet, aber mir war es im großen Ganzen zu lieblos.
So hatte ich die ersten Kapitel also leider meine kleinen Probleme mit der Geschichte.

Aber dann die ersten Lichtblicke. Von Seite zu Seite, Kapitel um Kapitel konnte dieses Buch mich mehr und mehr packen und in den Bann ziehen. Mir ging es dann auch nicht um die Visionen an sich, sondern um die Handlung dahinter. Der größte Anreiz bietet die "Gefahr", die wie ein Damoklesschwert über Cole schwebt und die stark mit eins ihrer früheren Leben verbunden ist. Dabei sind sowohl die Ereignisse, die in der Vergangenheit geschehen und auch die bedrohliche Handlung in der Gegenwart gleich stark mitreißend und sorgen für einen schönen Schub an, ich würde jetzt nicht direkt Spannung sagen, aber an Nervenkitzel. In Bezug auf den Bösen war ich oft im Zwiespalt, denn die Autorin versteht es, Sympathie und Antipathie gekonnt wechseln zu lassen und den Leser auf die falsche Fährte zu führen.
Die Spannung findet wie gewohnt ihren Höhepunkt eher gegen Ende des Buches.

Der Schreibstil der Autorin hat mir gut gefallen. Ich hatte keine Probleme damit der Handlung zu folgen und die Geschichte lässt sich schnell und stetig lesen. Zudem schmückt Frau Omololu die Handlung nicht übermäßig aus und lässt genug Platz für die eigene Fantasie.
Die Protagonisten, Cole und Griffon, haben durch den schlechten Start meinerseits eine Weile gebraucht, um Eindruck zu hinterlassen. Doch ab ca. der Hälfte des Buches, wo ich das Werk nur schwer aus der Hand legen konnte, kann ich sagen, dass mir beide positiv in Erinnerung bleiben werden. Die Liebesgeschichte bleibt wie oben erwähnt fast gänzlich kitschfrei und das ist auch gut so!
Ich kann Coles Handlungen fast immer nachvollziehen und verstehen, besonders bezogen auf Griffon. Hier gibt es sogar die eine oder andere Überraschung, die mich echt "geschockt" hat.

Das Ende schließt eigentlich mit der in diesem Band aufgebauten Grundhandlung ab. Kein mieser Cliffhanger!
Ich frage mich, was nun noch auf mich zukommt. Wo führt die Geschichte hin? Ich bin gespannt!

Fazit

Nach einem eher holprigen Start, der mir einfach nicht interessant genug war, hatte mich "Für immer die Seele" spätestens ab der Hälfte völlig in seinem Bann. Die Handlung strotzt nicht durch übermäßig intensiver Spannung, hat aber das gewisse Etwas, das mich an den Seiten kleben gelassen hat. Die Liebesgeschichte, die mir hier ohne viel Kitsch prima gefallen hat und das völlig zufriedenstellende Ende lassen ein schönes Gefühl zurück. Ich vergebe knappe 4/5 möglichen Punkten!

Kommentare:

  1. Ouuuuuuuuh :O ich will auch haben! :D
    Wie blöd, dass ich eig. nix mehr kaufen wollte *jammer*

    AntwortenLöschen
  2. Schöne Rezension ;D
    Das Buch werde ich wohl auch noch lesen und ich hoffe das ich dann nicht schon am Anfang aufgeben werden ;)

    Jessi

    AntwortenLöschen
  3. Mich haben gerade die ersten 'Rückblicke' fasziniert und locker und leicht durch diese ersten Kapitel getragen. Aber ich hab das Buch auch auf zweimal gelesen. Hätte ich unterbrechen müssen, wäre es mir vielleicht ähnlich ergangen :-)
    Die Liebesgeschichte scheint also auch männertauglich zu sein ;-)

    Freut mich, dass es dir dann doch noch gefallen hat :-)

    Glg
    Steffi

    AntwortenLöschen
  4. Mir ging das mit dem Buch genauso. Es las sich wirklich gut, aber stellenweise war es ein wenig vorhersehbar. Das Ende hat mich dann aber wieder mit seinem überraschendem Ausgang entschädigt. :)

    LG Petra

    AntwortenLöschen
  5. Kurz und knackig auf den Punkt gebracht - sehr gut! :) Ich finde es immer schwierig, wenn ein Buch zu Beginn eher schleppend voran kommt...es muss dann schon wirklich einen guten Mittelteil, bzw. ein grandioses Ende haben um so eine Bewertung rauszuholen, das reizt mich ja schon :)
    Bin mir aber noch unsicher, ob ich lesen werde, hast du wie immer schön beschrieben mi cor <3

    AntwortenLöschen
  6. Inzwischen habe ich mir einige Meinungen davon eingeholt und bin dennoch der Meinung, dass ich mir meine eigenen Meinung darüber auch noch holen muss.
    ( So oft hab ich das Wort Meinung noch nie in meinem Satz geschrieben. *lol*)
    aber alles in allem eine tolle Rezi, die genau auf den Punkt bringt, was man wissen muss und was du darüber denkst.

    AntwortenLöschen
  7. Hallo,

    nun noch jemand der jetzt dieses Buch auf dem Schirm hat.
    Scheint ein recht interessanter,aber auch etwas schwerfälliges Buch zu sein, wenn man das so sagen kann/darf.

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen

lauft mir nach ...