Mittwoch, 27. Februar 2013

[Rezension] Pandemonium - Lauren Oliver

Bildquelle
Verlag: Carlsen Verlag
Gebundene Ausgabe: 400 Seiten
ISBN: 978-3551582843
Preis: 17,90 Euro
Buch kaufen: hier
Infos zum Verlag: hier



Inhalt


Damals
Panik. Angst. Schmerzen....laufen....rennen....immer weiter....Alex - tot!!?
Nach der Flucht über den Zaun, an dem Alex niedergeschossen wird, flieht Lena in den Wald. In die Wildnis. Total erschöpft und kaum bei Bewusstsein wird sie von einem Trupp Invaliden aufgegabelt und in deren Lager gebracht. Hier kann sie sich etwas erholen und kommt mehr und mehr zu Kräften. Die junge Raven zeigt ihr das Leben in der Wildnis.
Doch die Ruhe währt nicht ewig. Der Winter zieht ins Land und bald wird das gesamte Lager Richtung Süden aufbrechen. Doch kurz vor dem geplanten Start kommt es zum Angriff der "Geheilten" und Lena, Raven und Co müssen Hals über Kopf flüchten, mit wenig Nahrung und der Kälte und den Gegnern im Rücken.

Jetzt
Lena befindet sich in New York, als Maulwurf eingeschleust, mit falscher Narbe im Genick, um als Geheilte durchzugehen. Sie hat den Auftrag Julian, den Sohn von Thomas Finemann, der die VDFA (Vereinigung für ein Deliria-freies Amerika) gegründet hat, zu beschatten.
Auf einer Großversammlung wird die Menschenmenge von den "Schmarotzern" angegriffen und Julian und Lena werden in Gefangenschaft genommen. Eingepfercht in einem kleinen Kerker kommen sich die beiden näher...


Meinung

Ab der ersten Seite hat mich "Pandemonium" fest im Griff. Aber ist das verwunderlich? - NEIN! Band 2 knüpft direkt da an, wo "Delirium" aufgehört hat und ich glaube, ich werde mich ewig daran erinnern, WO und besonders WIE es endete. Es war damals, vor ziemlich genau einem Jahr, mehr als schockierend und ich war dermaßen durch den entsetzlichen Cliffhanger traumatisiert. So etwas vergisst man so schnell nicht! Ich konnte und wollte dieses Ende einfach nicht wahrhaben.
So bin ich durch die ersten Kapitel von "Pandemonium" gerast, gehetzt, habe jede kleinste Information aufgesaugt, nur auf der Suche nach den erlösenden Worten. Es muss doch ein Anzeichen geben, dass das alles nur ein schlechter Traum war!!! - Adrenalin pur und das in hoher Konzentration!

Wieder einmal bin ich überaus begeistert von Lauren Olivers Schreibkünsten. Sie beschreibt sehr bildhaft und oftmals mit einem leicht poetischen Touch. Ihre Sätze passen wunderbar und sind ein Genuss für Augen und Verstand. Ein einfacher Lesefluss stellt sich unweigerlich ein.

Das Buch wird aus der Sicht von Lena wiedergegeben und spiegelt ihr Erlebtes in den Zeiten "Jetzt" und "Damals". Im "Damals" begleiten wir sie direkt nach der Flucht. Wie sie auf die Invaliden trifft und Stück für Stück deren Leben kennenlernt. Es wird auch ihr Leben. 
Im "Jetzt" ist sie in New York unter den "Geheilten", um verdeckte Ermittlungen durchzuführen und wichtige Informationen der VDFA zu erfahren, die stetig gegen die Invaliden arbeiten.

Die Idee der beiden Zeitperspektiven empfinde ich als sehr gelungen, auch wenn natürlich direkt klar wird, dass Lena das "Damals" gut übersteht, da sie ja im "Jetzt" putzmunter ist. Spannung wird der Handlung dadurch dennoch nicht genommen. Die Geschichte entblättert sich Stück für Stück, und da nach jedem Kapitel die Zeit wechselt (und meist mit einem kleinen Cliffhanger endet), zieht sich der Spannungsbogen durch das gesamte Buch.

Die Charaktere sind auch dieses Mal wunderbar wiedergegeben. Dabei sind alle neu, bis auf Lena, die eine bemerkenswerte Entwicklung durchmacht. Sie erscheint so viel stärker, als noch in Delirium, wo sich eine leichte Entwicklung schon bemerkbar gemacht hat. Aber hier bekommen wir besonders im "Damals" diese Entwicklung spürbar mit. Sie wächst oftmals über sich hinaus und im "Jetzt" ist Lena eine komplett andere Person. Das macht sie aber nicht weniger sympathisch. Ich mag sie als Protagonistin unheimlich gern leiden!
Ebenfalls sympathisch ist Raven, die junge Invalidin, die im ersten Augenblick rau und unantastbar wirkt. Doch auch in ihr ruht ein charismatischer Kern, der sich hinter einer harten Schale verbirgt. Sie ist die geborene Anführerin und benimmt sich auch zurecht als solche. 
Julian, sozusagen als Ersatz (oder auch nicht) für Alex, konnte mich auch direkt überzeugen. Das "Kennenlernen" mit Lena verläuft total "vorstellbar" und macht den weiteren Verlauf der beiden glaubhaft.
Trotzdem habe ich alte Charaktere vermisst. Hana! Wo bist du? In Teil 1 gehört sie zu meinen Lieblingen, aber hier muss ich gänzlich auf sie verzichten. Im letzten Band MUSS sie einfach wieder dabei sein!

Ich kann es auch nur wieder und wieder erwähnen. Die Geschichte, die Frau Oliver in ihrer Trilogie aufbaut ist einfach grandios. Die Liebe als Krankheit zu bezeichnen, die die Welt in Chaos und Krieg gestürzt hat, ist einfach genial und die tolle Umsetzung ist so ziemlich beispiellos. Spannung, gemixt mit schönen, gefühlvollen Momenten ergeben ein wundervolles Endergebnis, sowohl in "Delirium", wie auch hier in "Pandemonium"!

....und dann kommt da dieses ENDE!! JA, fürchterliche Cliffhanger scheinen Lauren Olivers Ding zu sein. Das muss ich auch hier wieder feststellen. Aber sind wir Mal ehrlich?! Nichts macht einen Folgeband so schmackhaft, wie ein solches Ende! Ein Ende, das mich schon wieder sprachlos zurücklässt. Ein Ende, das gemeiner nicht hätte sein können. Ein Ende, das eine Hoffnung in mir schürt, die ich längst verloren geglaubt hatte. 

Fazit

"Pandemonium" steht Band 1 in NICHTS nach! Ich war erneut gefesselt durch spannungsgeladene Szenen, einem wundervollen Schreibstil, sympathischen Charakteren und dieser genialen Idee, die Liebe zu einer schrecklichen Krankheit zu machen. Ich kann nur 5/5 möglichen Punkten vergeben und verbeuge mich erneut vor Frau Oliver!

Kommentare:

  1. Hallo,

    O.K. auch eine gute Bewertung und ich hoffe mal das nach zwei Bänden auch Schluss ist oder?

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
  2. Hey,

    also ich hatte schon überlegt Delirium & Pandemonium zu kaufen & zu lesen, aber dann war ich mir doch nicht so sicher ~
    Aber deine Rezension hat mir das ganze schon etwas schmackhaft gemacht :D
    Mal schauen ob ich es kaufe & lese :)

    LG Toubi

    AntwortenLöschen
  3. Hey Karin!
    Ja, die gute Bewertung hat "Pandemonium" einfach verdient!! :).....und ein dritter Teil kommt auf jeden Fall noch!^^

    Hey Toubi!
    Es ist auf jeden Fall einen Versuch wert! Ich finde die Reihe bisher einfach toll! Schau doch einfach Mal in die Leseprobe, vielleicht kann dich ja die schon überzeugen!! :)

    LG Jan

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe Hana gar nicht vermisst :O
    Und das Ende ist soooooooo fies, ich dachte ja, dass es nach Delirium keine Steigerung mehr geben könnte - und dann hatte ich Pandemonium durch :-D

    Wunderbar geschrieben - soll ich jetzt schreiben "wie immer" oder wird das langweilig? :-P

    lg
    Steffi

    AntwortenLöschen
  5. Naja, du kannst auch sagen, wenn sie dir Mal nicht gefällt :D
    Oh doch, Hana war im ersten Teil soo super ;)
    Freu mich schon auf Teil DREI!!^^
    Danke <3
    LG Jan

    AntwortenLöschen
  6. Super Blog - ich finde ich sicher mal das ein oder andere Buch :)

    AntwortenLöschen

  7. ...und das ENDE!!! Ich hoffe, wir müssen nicht wieder so lange warten >.<
    Eine absolut passende Rezi zu einem Hammer-Buch!
    Besser kann man es nicht machen <3

    AntwortenLöschen
  8. Danke Shan! <3
    Das ist ein Wort, Buchsüchtige!! :)

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Jan,

    Danke für die Info. Dann kommen die zwei auf meine Warteschleifenliste, denn nichts ist noch nerviger als aufs nächste Band warten zu müssen oder?

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen
  10. Kann schon sein ;)
    Aber ich musste wissen, wie es weitergeht^^
    LG

    AntwortenLöschen
  11. Hey,

    ja das Ende von "Pandemonium" ist so was von schlimm...und dann muss man jetzt auch noch so lange warten, bis der nächste Band rauskommt!!!
    Auf den dritten Teil bin ich schon gespannt, weil ich den zweiten Teil leider nicht soo gut fand, aber mir "Delirium" unglaublich gut gefallen hat.

    Lynn

    AntwortenLöschen
  12. Schade Lynn :(
    Ich fand es total aufregend und schön, auch die Sache mit Julian, aber mit dem Ende hast du total recht! :( Das kann Frau OLiver wirklich :D
    LG Jan

    AntwortenLöschen

lauft mir nach ...