Freitag, 22. Februar 2013

[Rezension] Wispernde Schatten - Daniel Blythe


Bildquelle
Verlag: Chicken House
Gebundene Ausgabe: 272 Seiten
ISBN: 978-3551520463
Preis: 13,95 Euro
Buch kaufen: hier
Infos zum Verlag: hier



Inhalt

Nach dem Tod ihres Vaters zieht Miranda zusammen mit ihrer Mutter und ihrem kleinen Bruder nach Firecroft Bay. Schon eine ganze Weile befallen Miranda seltsame Albträume, in denen merkwürdige Schatten sie bedrohen.
In der Schule findet sie eine Freundin in Jade, die sich mit der Zeit aber ziemlich seltsam verhält. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass Miranda immer mehr Zeit mit den "Spackos" verbringt. Eine wild durchgemixte Gruppe an Schülern, die im Hintergrund eine kleine geheime Organisation gegründet hat, die sich auf paranormale Phänomene spezialisiert hat. Gerne hätten sie Miranda im Team, denn sie scheint besondere Fähigkeiten zu besitzen.


Meinung

"Wispernde Schatten" ist definitiv für junge Leser und Lese-Einsteiger geeignet! Ich, der eher "erwachsenere" Jugendliteratur bevorzugt (klingt ja wie ein Paradoxon, aber ihr wisst was ich meine), hatte hier und da meine Probleme mit dem Stil.

Der Einstieg in das Buch fällt leicht. Die Protagonistin Miranda wird uns gleich vorgestellt, bzw. aus ihrer Sicht bekommen wir Eindrücke aus ihrem Leben geschildert. Mirandas Gefühlsleben ist für den Leser ein offenes Buch und eine gewisse Vertrautheit mit dem Charakter macht sich nach kurzer Zeit breit.

Nach dem Tod des Vaters ist der Rest der Familie umgezogen und Miranda muss sich an ein komplett neues Leben gewöhnen. Zudem scheint in letzter Zeit etwas mit ihr nicht zu stimmen. Sie hat sehr häufig Albträume, in denen unheilvolle Schatten spuken. Damit hätten wir auch schon unseren Fixpunkt der Geschichte. Warum befallen Miranda die Schatten? Was haben sie vor? Sind sie gefährlich? Letzteres natürlich schon, aber im Hauptteil der Geschichte nicht direkt bedrohlich für Miranda. Natürlich wird das "Schattengeheimnis" gegen Ende gelüftet.

Aber neben den Albträumen ist Mirandas größte Sorge die neue Umgebung, die neue Schule, die fremden Kinder. Aber ziemlich schnell findet sie eine Freundin in Jade und trifft auch schon bald auf die "Spackos", wie Jade den Trupp von 4 Schülern unterschiedlichsten Alters nennt. Angeführt wird die Truppe von einer Lehrerin(!) - Miss Bellini.

Nach einigem Hin und Her wird auch Miranda Teil der Gruppe, die schon früh ihr Talent erkannt hat, gewisse Dinge, nennen wir es mal, zu "erahnen".

So wird Miranda in die Fänge der "Geisterjäger" gezogen, die mich ab und an doch an die Besetzung von Scooby Doo erinnert hat. Es gibt eine "Überschlaue", einen Technikfreak, den Anführer und ein etwas arrogantes Frauenzimmer. Bekannte Gesichter, die kurzweilig für Unterhaltung sorgen, aber nicht unbedingt durch Charaktertiefe glänzen.

Problematisch wurde es für mich auch bei der Lehrerin. Es war für mich irgendwie schwer vorstellbar, dass sie der Kopf der Gruppe ist. Die Ermittlungen und das ganze Drumherum ist nicht immer ungefährlich, und dann lässt eine ausgebildete Pädagogin die Aufgaben von Kindern durchführen?! 

"Wispernde Schatten" hat von Beginn an eine leicht düstere Atmosphäre, die sich durchgehen durch alle Kapitel zieht, aber wirklich richtig spannend wird es, bis auf vielleicht ein kleiner Teil am Ende, nicht wirklich.

Größtes Manko, neben der doch "netten" und kurzweiligen Geschichte ist der Stil des Autors. Mir war die Schreibweise persönlich zu leicht gestrickt und oftmals zu "jugendlich". Dadurch konnte sich bei mir kein einwandfreier Lesefluss einstellen.
Nichtsdestotrotz ist die Geschichte nicht uninteressant und bietet kurzfristige Unterhaltung!


Fazit

"Wispernde Schatten" bietet netten, leichten Lesespaß. Aufgrund der nicht all zu starken Spannung und dem doch ziemlich "jugendlichen" Stil empfehle ich jungen Lesern und Lese-Einsteiger diese locker-leichte Lektüre. 
Eltern, die ihrem Nachwuchs eine (Buch)Freude machen wollen, sind mit "Wispernde Schatten" gut bedient. Ältere Leser könnten Probleme mit dem Schreibstil haben und sollte vielleicht nach einem anderen Buch greifen. Ich vergebe 3/5 möglichen Punkten!


Kommentare:

  1. Schade, dass das Buch dich nicht ganz überzeugen konnte! Aber ich kann deine Kritikpunkte gut verstehen, deswegen wirds auch nichts für mich sein ;) Wieder mal schön geschrieben <3

    AntwortenLöschen
  2. Ich hatte kein so großes Problem mit der Sprache, dadurch hat es bei mir etwas besser abgeschnitten. Aber ich lese ja auch öfters 'Kindersachen'...

    Kann deine Kritik aber durchaus nachvollziehen :-)

    Lg
    Steffi

    AntwortenLöschen
  3. Ich hab´s hier noch liegen und bin jetzt sehr gespannt, wie es mir gefallen wird. Gelegentlich finde ich jugendlichen Sprachstil eigentlich sehr erfrischend.

    LG Petra

    AntwortenLöschen
  4. Freut mich, dass es dir besser gefallen hat, Steffi! :)
    Ich wünsche dir viel Spaß mit dem Buch, Petra. Hoffentlich gefällt es dir! :)
    Danke Shan!! <3

    AntwortenLöschen
  5. Tolle, ehrliche Rezension! (: ..
    hatte kürzlich erst dasselbe Erlebnis, was ich total schade fand, da mir die Geschichte an sich sehr gut gefiel :/

    Schick dir viele liebe Grüße und wünsch dir einen wunderbaren Abend :)
    Nana

    AntwortenLöschen

lauft mir nach ...