Mittwoch, 17. April 2013

[Rezension] Ich blogg dich weg - Agnes Hammer

Bildquelle
Verlag: Loewe Verlag
Broschiert: 160 Seiten
ISBN: 978-3785577066
Preis: 5,95 Euro
Buch direkt kaufen: Amazon, Verlag
Zur Verlagsseite: hier






Es beginnt ganz harmlos. 

Eine Mail! Irgendein Spinner - Stüpp 77 - der sich einen Spaß erlauben will. Julie nimmt die Beleidigung nicht ernst.  Doch diese Hassmail bleibt nicht die Letzte und irgendwann findet Julie sogar ein falsches Profil von sich im Internet. Freizügige Fotos und Kommentare, die sie niemals posten würde! 
Das einst sehr beliebte Mädchen wird zum Gespött der ganzen Schule. Doch das Mobbing kommt nicht nur aus ihrem näherem Umfeld. Von überall aus dem Netz hagelt es Beschimpfungen und Beleidigungen. Julie kann nicht aufhören, den Verlauf zu beobachten. Es ist wie eine Sucht, die sie immer mehr zerfrisst und an der sie zu zerbrechen droht. Eines Tages kommt es sogar so weit, dass die Drohungen in Gewalt ausschlagen...



"Ich blogg dich weg" befasst sich mit einem unschönen Thema. Aus diesem Grund hatte ich anfangs meine Bedenken, ob dieses Buch überhaupt etwas für mich ist. Das Thema Mobbing ist heutzutage in den Medien kein seltener Bestandteil. Besonders das Cyber-Mobbing findet sich in den vergangenen Jahren überall. Bei vielen Kindern und Jugendlichen spielt ein Großteil der Zeit in der virtuellen Welt. Anonymität wird hier oftmals GROß geschrieben. Doch häufig ist es auch diese Anonymität, die gefährlich werden kann...

Das erfährt auch unsere Protagonistin Julie am eigenen Leib. Es spielt dabei keine Rolle, ob beliebt, unbeliebt, Streber oder Sportler - es kann jeden treffen! Julie ist nämlich eigentlich ein beliebtes Mädchen. Ziemlich hübsch, klug und mit ihrer tollen Stimme, haut sie alle um. Ihre Band "lebt" durch ihren Gesang.

Warum sollte es dann ausgerechnet SIE treffen? 

Es beginnt auch recht harmlos. Von einem ihr unbekannten Account bekommt sie eine erste sogenannte Hassmail. Sie wird beleidigt. Julie ist im ersten Moment verwirrt und leicht schockiert, doch viel gibt sie letztendlich nicht um diese Nachricht. Aber das ist erst der Anfang. Ein ganzer Sturm von Beleidigungen, Beschimpfungen und Drohungen prasselt auf sie herab!

Die Autorin Agnes Hammer hat zu beginn eine ganz normale Atmosphäre geschaffen. Wir lernen Julie besser kennen und auch die Personen in ihrem Umfeld bekommen ihre Auftritten. Abwechselnd aus den Perspektiven von ihren Freunden Sebastian und Jasmina, Bekannten wie Marek und Lisa oder ihrer "Feindin" Ela, zeigt uns die Autorin verschiedene Blickwinkel der Geschichte....die auch zügig ihren Lauf nimmt. Schnell wird klar - JEDER besitzt ein Motiv haben, Julie anzugreifen. 

So kurz das Buch auch ist, es kann mit VIELEN Aspekten punkten. Julies Albträume zum Beispiel, sorgen für spannende Augenblicke. Oft taucht darin ein "Stüpp" auf - ein Wesen, das einem Wehrwolf ähnelt und sich in seine Opfer verkrallt, bis es irgendwann erschöpft in die Knie geht. Da hat sich der Angreifer einen passenden Namen ausgesucht.
Der Perspektivenwechsel lässt uns in die Köpfe der jeweiligen Person schauen und man ist oft erstaunt, ja gar schockiert, welch Gedankengänge diese hat. Hier spreche ich deutlich von Ela - gemeines Mädchen!

Aber am "Faszinierendsten" war es, Julie zu beobachten. Besonders diese Sucht, die sie entwickelt hat, jede kleinste Mitteilung über sich zu lesen. Ja nichts zu verpassen, obwohl die negative Resonanz überwältigend ist.
Wie hätte ich in dieser Situation reagiert? Ignorieren? Hilfe suchen?
Ganz ehrlich? - Ich wüsste es nicht. Ja, jetzt hier auf der sicheren Seite klingt alles so einfach und leicht, aber würde ich in einer solchen Situation genauso denken oder hätte ich Angst. Angst sich zu schämen?

Man merkt, dieses Buch bietet viel Stoff zum Diskutieren. Eigentlich die perfekte Schullektüre! 

Die Charaktere wirken alles authentisch und echt, dazu passt der sprachliche Stil sehr gut. Die Autorin hat hier nicht übertrieben und dadurch wirkt die Geschichte, wie aus dem Leben gegriffen. 

Anfangs habe ich es nicht für schwer gehalten, den Täter zu identifizieren. Doch bis kurz vor Ende, hätte es für mich dann doch JEDER sein können. Somit bleibt die Spannung präsent. 
Ein kleiner Kritikpunkt ist für mich das Ende. Es wird das Wichtigste aufgeklärt, aber dennoch hätte ich mir einen größeren Nachhall gewünscht. Das Buch endet sehr abrupt und ich hätte mir noch ein paar weitere Worte erhofft, die einfach MEHR über Julies weiteren Weg verraten würden.





"Ich blogg dich weg" zeigt glaubhaft auf, was sich täglich im Netz und vor vielen Bildschirmen abspielt. Aus einem beliebten, begabten, netten Mädchen, kann von heute auf morgen, eine verhasste Person werden. Dieses Buch zeigt authentisch und real, das Schicksal der jungen Julie, die mit einem Mal den Boden unter ihren Füßen verliert und nun mit der "Anonymität" des Internets zu Kämpfen hat. Ich war stetig gefesselt und fasziniert, aber auch gleichzeitig schockiert und betrübt, zu was Menschen fähig sind. Für mich die perfekte Schullektüre! 4/5 möglichen Punkten!




Kommentare:

  1. Vielen Dank für deine Rezension. Bei diesem Buch war ich mir auch unsicher, ob es auf die Leseliste wandern sollte, weil es ja genügend Bücher zum Thema Mobbing gibt.
    Aber Bücher, die fesseln und faszinieren, müssen doch gelesen werden;).

    Liebe Grüße,
    Iris

    AntwortenLöschen
  2. Da sagst du natürlich die Wahrheit, Iris! :)
    Aber ich glaube "Ich blogg dich weg", ist das erste Buch, das ich gelesen haben, das sich mit diesem Thema beschäftigt! :)
    LG Jan

    AntwortenLöschen
  3. Eine tolle Rezension!

    Ich bin total neugierig geworden und das Buch landet sofort auf meiner Wunschliste!

    LG Julchen

    AntwortenLöschen
  4. Hey,

    Tolle Rezension!
    Ich bin genau deiner Meinung ~
    Auch das Ende hätte ich mir etwas ausführlicher und so gewünscht, genau wie du :D

    LG Toubi

    AntwortenLöschen
  5. Danke, Toubi! :)
    Ja, aber sonst war es echt TOP! :)

    AntwortenLöschen
  6. Als du das Buch unerwartet bekommen hast, musste ich ja schon ein bisschen lachen :D Aber nachdem immer mehr postive Rückmeldungen kamen und auch du das Buch jetzt so ausführlich und sehr gut dargestellt hast, bin ich schon neugierig geworden :)
    Ich werde nochmal darüber nachdenken müssen! *Monokel aufsetz*
    <3

    AntwortenLöschen
  7. Ich hab auch schon viel von dem Buch gehört und war mir nicht sicher, ob ich es lesen soll. Aber nach deiner Rezi hab ich lust das Buch zu lesen.......
    Schönen Abend!
    Lg Nina

    AntwortenLöschen
  8. Mir kam das Ende auch zu plötzlich... Es bleibt noch so vieles offen :/
    Und ich fande sowohl Ela, als auch Julie sehr einseitig dargestellt. Ela wurde so extrem gewollt als fies und gemein dargestellt, dabei konnte ich ihre verletzten Gefühle eigentlich gut nachvollziehen... Bei Julie hingegen kann ich mir gut vorstellen, dass sie dem ein oder anderen auf die Nerven gehen kann... Ich denke, ich würde auch nicht sonderlich gut mit ihr auskommen

    AntwortenLöschen

lauft mir nach ...