Samstag, 6. April 2013

[Rezension] Optimum - Kalte Spuren - Veronika Bicker

Bildquelle
Verlag: Egmont INK
Gebundene Ausgabe: 352 Seiten
ISBN: 978-3863960452
Preis: 14,99 Euro
Buch direkt kaufen: Amazon, Verlag
Verlagsseite: hier








Schnee, Schnee, Schnee, soweit das Auge reicht. Das hat gerade noch gefehlt....
Rica, Eliza und ein paar ihrer Mitschüler befinden sich auf einem Skiurlaub in den Bergen. Auf einer abgelegenen Berghütte wird die Truppe eingeschneit. 
Die Heizung fällt aus, der Handyempfang ist verschwunden und dann gibt auch noch hin und wieder das Licht den Geist auf. Wäre das nicht alles schon merkwürdig genug, benehmen sich die Betreuer sehr seltsam. Rica beschleicht immer mehr das Gefühl, dass hier etwas ganz und gar nicht gut läuft. Gerüchte machen die Runde, dass ein gefährlicher Psychopath in der Gegend streunen soll. Dann passieren Rica immer häufiger seltsame Dinge. Ihre Skier scheinen manipuliert worden zu sein. Ihre Kamera verschwindet und taucht dann urplötzlich wieder auf, mit grausigen Bildern....Bilder voller Blut!
Was hat das alles zu bedeuten?




Band eins "Blutige Rosen", hat mir ganz gut gefallen. An vielen Stellen noch ausbaufähig, aber durchaus mit Potenzial. Somit wollte ich der Fortsetzung gerne eine Chance geben, mich mehr zu überzeugen. Wie auch schon Band eins, kann auch hier die äußere Erscheinung vollkommen überzeugen. Das Cover ist der totale Eyecatcher und der Schnitt übertrifft wieder alles. Diesmal in Schwarz gehalten, durchzogen mit weißen Ästen - wunderschön! 
Tja, viel mehr Positives kann ich leider nicht über das Buch sagen.

Dabei ist das Grundkonzept der Geschichte genau MEINS! Die Idee mit der abgelegenen Berghütte und dem eingeschneit sein, ist natürlich überhaupt nichts Neues und hat seinen Weg schon in viele Bücher, besonders Thriller, gefunden. Aber ich liebe dieses Setting. Ich liebe die Atmosphäre. Eigentlich!

Im Grunde hat mir "Optimum - Kalte Spuren" überhaupt nicht das geliefert, was ich mir auch ansatzweise vorgestellt habe. Dabei klingt der Klappentext so aufregend. Die mysteriöse Gestalt, die sich in der Nähe aufhält und immer wieder bedrohlich auftaucht. Die sich immer weiter zuspitzende Atmosphäre unter den Jugendlichen, die gemeinsam festsitzen. Keine Aussicht auf baldige Rettung....
Bekommen habe ich leider eine verworrene Handlung, die in viele Richtungen läuft und dabei trotzdem immer den falschen Weg erwischt.

Ich kann euch verraten, was dieser Geschichte am wenigsten gut getan hat. Die Charaktere. Selten hab ich mich dermaßen über Prota & friends aufgeregt, wie hier!

Rica (Ricarda) brauchte im ersten Teil schon ein wenig Zeit, um mich um den Finger zu wickeln. Doch die Sympathien, die ich für sie entwickelt habe, waren hier wie ausgelöscht. Ihr Handeln, ihr Denken, einfach ALLES war so unglaubwürdig und unvernünftig, dass ich meinen Kopf eigentlich nur dauergeschüttelt habe.
Ich meine mal ernsthaft. Wer ist so schlau und läuft mitten in der Nacht nach draußen, in den Schnee und in die Kälte und macht sich auf die Suche nach einem Psychopathen, um auf halber Strecke selber zu dem Schluss zu gelangen, dass die Idee total Banane ist. Und das ganze Buch steckt voller solcher idiotischen Handlungen. Rica gehört einfach zu den nervigsten Protagonisten, die mir je unter die Augen gekommen sind. Die "Beziehung" zu Robin wirkt nicht nur kindisch, sie ist es auch. Eifersüchteleien, die aus Sturheit entstehen, weil man nicht in der Lage zu sein scheint, sie erst einmal vernünftig zu unterhalten. Ricarda ist schließlich keine Zwölf mehr. 

Es gibt dann natürlich auch einen Neuen. Nathan kommt schnell in die Geschichte und wird auch genauso schnell ein SEHR guter Freund von Rica. Kennenlernphase gibt es nicht. Zudem bleibt mir der Junge bis zur letzten Seite ein Rätsel.

Eliza konnte mich zu Beginn gleich wieder überzeugen. Ich mag einfach ihre ganze "nette" Art. Sie ist nicht so launisch wie Rica und wirkt viel vernünftiger und zurückhaltender. Doch leider beginnt auch ihr Charakter, ab der Hälfte des Buches abzubauen. Genau wie Ricarda benimmt sie sich oftmals unvernünftig und sprunghaft, ohne groß über das nachzudenken, was sie überhaupt tut.

Die erhoffte gruselige, knisternde Spannung, bleibt gänzlich aus. Momente, die vielleicht die Chance gehabt hätten, waren genauso schnell vorbei, wie sie gekommen sind und wenn wirklich welche da waren, dann wurden sie durch die erwähnte "dummen" Handlungen der Charaktere überschattet.
Dabei hat die Geschichte wirklich Potenzial herauszustechen. Rica und die anderen sind nämlich nicht durch Zufall an diesem Ort. Jeder von ihnen wurde vorher ausgewählt. Das wird auch Rica und Eliza nach einiger Zeit klar und bekommen Stück für Stück immer mehr Licht in die Dunkelheit. Da gibt es wirklich Lichtblicke in der Handlung für mich. Allgemein die Geschichte mit Elizas besonderen Fähigkeiten, die in Teil eins schon aufgegriffen wurden, bekommen hier mehr Festigkeit und Hintergrund. Doch leider sind diese Momente so rar oder total unschön aufgearbeitet worden, dass das nicht besonders ins Gewicht fällt. 

Der Stil der Autorin ist wie im Vorgänger, sehr einfach gehalten. Mir fehlte einfach komplett die Tiefe. Sowohl in der Handlung als auch bei den Personen.




Absolut nervige Charaktere und eine verworrene Handlung machen "Optimum - Kalte Spuren" zu keinem Lesevergnügen. Die meiste Zeit war ich einfach nur von Ricardas zweifelhaften, ja schon regelrecht dummen Verhaltensweisen und Entscheidungen angenervt. Mir fehlt komplett die Tiefe in der Handlung und bei den Personen. Wo Band eins noch Potenzial gezeigt hat, verschläft die Fortsetzung fast alles. Kaum spannende Momente und nur vereinzelt kleine Lichtblicke lassen mich bestimmt nicht mehr zu einer Fortsetzung greifen. Leider nur 2/5 möglichen Punkten!


Kommentare:

  1. huch - doch so schlecht ? ich habe band 1 daheim und bin jetzt unentschlossen, ob ich die Reihe überhaupt weiterverfolgen soll - Band 1 Fand ich so lala -

    aber Tolle Rezensionen :) Lg Nikki

    AntwortenLöschen
  2. Danke, Nikki! :)
    Ich fand Band 1 ja noch ziemlich vielversprechend und habe daher der Fortsetzung eine Chance gegeben. Aber ich war überhaupt nicht überzeugt.Weder von den Personen, noch von der Handlung! :(
    LG Jan

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe Band 1 noch hier liegen und bin jetzt auch sehr unschlüssig... Na ja, subbt eh noch ein Weilchen vor sich hin. :-) Lesen werde ich es ganz bestimmt.

    Ich find´s schade, wenn das Niveau eines Buches beim zweiten Band so abstürzt.

    AntwortenLöschen
  4. Band eins war ja auch noch ganz ansprechend! :)
    Und es ist ja nicht so, dass man danach unbedingt Band zwei haben möchte! :D
    LG Jan

    AntwortenLöschen
  5. ...das bestätigt meine Meinung, die ich schon nach dem Lesen von Band 1 hatte. Wobei mich der erste Teil noch einigermaßen mitreißen konnte. Danke für die gute Rezension!

    LG

    Kay

    AntwortenLöschen
  6. Danke, Kay. Ich hatte ja die Hoffnung, dass die Autorin sich in Band zwei noch steigern wird. Aber durch die Charaktere ist alles zunichte gemacht worden, meiner Meinung! :-(
    LG Jan

    AntwortenLöschen
  7. ich glaube, dass ist das erste Mal, dass ich eine 2 Sterne-Rezension von dir lese :D Hast du sehr gut und sachlich beschrieben, mich hätten solche Handlungsweisen auch abgenervt :)
    Sehr schön! <3

    AntwortenLöschen
  8. hmpf, ich hab die beiden Bücher ja schon von meiner WuLi gestrichen, wenn ich das so lese, die beste Entscheidung!

    AntwortenLöschen
  9. Ich glaube auch, Ally! :)
    Aber man weiß nie, vielleicht trifft es ja genau deinen Geschmack! ;)

    AntwortenLöschen

lauft mir nach ...