Freitag, 26. April 2013

[Rezension] Taken - Das Laicos-Projekt 1 (Erin Bowman)

Bildquelle
Verlag: Piper
Broschiert: 352 Seiten
ISBN: 978-3492702669
Preis: 16,99 Euro
Direkt kaufen: Amazon, Verlag
Zur Verlagsseite: hier






Gray gehört zu den Bewohnern von Claysoot. Den jungen Männern ist in diesem Dorf keine Zukunft vergönnt, denn an ihrem achtzehnten Geburtstag verschwinden alle auf mysteriöse Weise. Dieser Vorgang wird "Raub" genannt.

Auch Grays Bruder Blaine verschwindet an seinem Geburtstag, wird geraubt. Keiner weiß, wohin die Männer verschwinden. Bedeutet der "Raub" den sicheren Tod? Fliehen über die Mauern, die das Dorf umringt, bedeutet auf jeden Fall zu sterben. Alle, die das versucht haben, sind als verkohlte Leichen wieder aufgetaucht. Doch Gray will sich seinem Schicksal nicht einfach ergeben und will Antworten finden. Warum das Ganze? Es muss doch einen Grund geben!
Er versucht etwas, dass vor ihm noch keinem gelungen ist - Gray will die Mauern überwinden und überleben...





Der Einstieg in das Buch ist mir sehr gut gelungen. Erin Bowman hat einen tollen Schreibstil, der es mir erlaubt hat, sich gleich wohlzufühlen. Flüssig und zügig konnte ich mich auf die Geschichte einlassen und war direkt positiv angetan.


Die Grundidee, die Frau Bowman hier zugrunde legt, ist erfrischend neu und gleichzeitig faszinierend mysteriös, dass ich gar nicht anders konnte, als weiterzulesen um herauszufinden, was es damit auf sich hat. Der "Raub" hat mich gleich gepackt und es ist von Beginn an aufregend und geheimnisvoll. Ich brauchte Antworten auf die schnell aufkommenden Fragen nach dem Warum. Warum werden die jungen Männer an ihrem achtzehnten Geburtstag geraubt? Was passiert mit ihnen? Sterben sie? Die Bewohner von Claysoot haben, genau wie ich, keinen blassen Schimmer und somit auch keine Antworten auf das Warum.


In dieser Geschichte begleiten wir den jungen Gray. Schön mal wieder einen männlichen Protagonisten vor Augen zu haben, obwohl ich zugegebenerweise lieber die weibliche Fraktion bevorzuge, aber das liegt wahrscheinlich einfach daran, dass ich diese gewohnt bin. Gray ist jedenfalls ein angenehmer Charakter, mit dem ich mich gleich identifizieren konnte. Ganz anders als die meisten Bewohnern von Claysoot, will er sich nicht mit seinem Schicksal abfinden und möchte herausfinden, was hinter dem geheimnisvollen "Raub" steckt. Daher steht er natürlich gleich auf meiner Seite und ich war gespannt, wie er vorgehen würde. Zudem ist er mit dem Leben in seinem Dorf nicht glücklich. Neben dem "Raub", ist es besonders die Tatsache, dass die Männer üblicherweise nicht mit nur einer Frau zusammenbleiben. Das starke Geschlecht ist Mangelware und um die Geburtenrate hochzuhalten, werden die Paare alle paar Wochen zugewiesen. Gray hat es noch nie gemocht herumgereicht zu werden. Nur eine Frau hat es ihm angetan - Emma!

Auch Emma mochte ich ziemlich gut leiden. Sie hat ähnliche Charakterzüge wie Gray und kann durch ihren Freigeist überzeugen.

Im Verlauf der Handlung begegnen uns weitere Charaktere. Darunter auch Bree, eine junge Rebellin, die in Grays Gefühlsleben für ein wildes Durcheinander sorgt. Auch sie konnte mich durch ihre harte, dickköpfige Art positiv stimmen.

Das Spannungslevel baut sich im Verlauf der Handlung immer weiter auf und kann gewohnt im letzten Drittel auftrumpfen. Es ist nicht einfach, nicht zu viel von der Geschichte zu verraten, denn hinter dem Klappentext verbirgt sich mehr, als man anfangs vermuten mag. Dadurch bleibt die Handlung in vielen Bereichen überraschend, das Grundgerüst bleibt aber typisch. Das Tempo legt in den letzten Kapiteln ordentlich zu und dadurch wirken einige Handlungen sehr kurz und es ging mir oft ein wenig zu schnell, dafür sind diese Momente aber intensiv.

Somit ist es nicht verwunderlich, dass "Taken" nur schwer aus der Hand zulegen ist. Wahrscheinlich hätte ich auch die Höchstpunktzahl vergeben, wäre da nicht dieses "Beziehungschaos", das sich zum Ende hin entwickelt hat. Ich habe mich einfach nur noch aufgeregt. Aufgeregt über Gray, der mich dermaßen nervlich fertig gemacht hat, durch ein doch sehr überzogenes Verhalten. Ich kann nur schwer hoffen, dass er sich im Folgeband etwas beruhigt und JA DIE RICHTIGE WAHL trifft und vielleicht einfach mal ein wenig nachdenkt und sich in andere hineinversetzt!




"Taken" glänzt durch eine wirklich aufregende und mysteriöse Idee, die mich durch das gesamte Buch begeistern konnte. Auch wenn das Grundgerüst bekannt ist, so konnte mich die Handlung das eine oder andere Mal überraschen. Das liegt auch bestimmt an dem Klappentext, der nur minimal das wiedergibt, was uns im Buch erwartet. Die Charaktere, besonders Gray, haben mich die meiste Zeit überzeugt, nur zum Ende hin, sorgen verwunderliches Verhalten für Minuspunkte. Ich vergebe 4/5 möglichen Punkten.



Kommentare:

  1. Der Inhalt klingt schon mal total spannend und die Idee finde ich mal völlig anders, als das was man sonst so vor die Nase gesetzt bekommt. Mich würde jetzt auch mal interessieren, warum die geraubt werden...;)
    Es ist natürlich schade, wenn ein Buch das einem sonst gefallen hätte dann mit so etwas wieder ein Minuspunkt bekommt.:|

    LG
    Lynn

    AntwortenLöschen
  2. Hört sich sehr interessant an - muss ich wohl auf meine Wunschliste packen. ;))

    LG Petra

    AntwortenLöschen
  3. Und die Wunschliste wächst und wächst und wächst.... xD

    LG Anna :)

    AntwortenLöschen
  4. Jan, Jan, Jan, Jan, Jan, tun mir das nicht an, an, an, an, an xDD und ich dachte schon, ich komm um das Buch herum :D Toll! Jetzt MUSS ich das auch lesen...immer diese Gruppenzwänge :P

    AntwortenLöschen
  5. Das Buch will ich sooooooooooooooooooo gerne lesen und nach deine Rezi erst recht. xD
    LG Mandy

    AntwortenLöschen
  6. Das verwunderliche Verhalten hätte ich als Frau viel tragischer sehen sollen, oder? Ging doch um das, was wir geschrieben hatten?

    Aber ansonsten kann ich dir in allen Punkten zustimmen und unterstreiche ganz besonders oft den Teil, dass der Klappentext sooooo wenig erzählt :-)

    Tolle Rezi, wie immer. :-)

    glg
    Steffi

    AntwortenLöschen
  7. kann mich den andern vor mir nur anschließen → ab auf die WL =)))

    lg. Tine

    AntwortenLöschen
  8. Steffi, genau darum ging es :D....wollte hier nur nicht zu viel verraten! :)

    AntwortenLöschen
  9. Auf meiner Wunschliste ist Taken ja schon eine ganze Weile, weil mich schon die Idee dahinter überzeugt, und weil´s eben doch wieder etwas anderes ist.

    Schade, dass Gray sich am Ende so komisch verhält, lesen möchte ich es aber glaub trotzdem ;)

    super schöne Rezi :D

    AntwortenLöschen
  10. Danke Ally! :)
    Vielleicht geht es dir ja so wie Steffi und dir fällt es nicht auf, obwohl das wirklich schwer zu übersehen ist :D
    LG Jan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bemerkt hab ich es schon, aber ich denke es kommt von seinem eingetrichterten verhalten :-)

      Löschen
  11. Ok, ich lese es. xD

    Ich bin jetzt erstmal neugierig, was dieses verwunderliche Verhalten ist...hihihiii!

    Sonst klingt das ja alles echt super! Hast du wieder mal excellent beschrieben und nötigst mich, wie immer, zum Kauf. :D

    Liebe Grüße Becca :)

    AntwortenLöschen
  12. Hallo,

    Danke für diese tolle Rezi. Ist direkt auf meiner WL gelandet!! Da du mich jetzt total neugierig drauf gemacht hast. ;)

    Liebe Grüsse
    Nadine :)

    AntwortenLöschen
  13. Wird dir bestimmt gefallen, Becca - außer vielleicht auch dieser eine Sache! :D
    Schön, dass ich dich neugierig machen konnte, Nadine und Danke! :)
    LG Jan

    AntwortenLöschen
  14. Verdammt! Du schreibst immer so dermaßen tolle Rezensionen, dass ich die Bücher am Liebsten sofort lesen möchte!
    Klingt wirklich super! Also wieder was für den Wunschzettel :) Vielen Dank für den Tipp!

    Viele Grüßeß,
    Enni

    AntwortenLöschen

lauft mir nach ...