Freitag, 16. August 2013

Kein Augenblick zu früh - Sarah Alderson [Rezension]

Bildunterschrift
Verlag: Ravensburger Buchverlag
Taschenbuch: 384 Seiten
ISBN: 978-3473400942
Originaltitel: Losing Lila
Preis: 14,99 Euro
Direkt kaufen: Amazon, Verlag





Lilas Bruder Jack und ihre tot geglaubte Mutter befinden sich noch in der Gewalt von Stirling Enterprises, jenes Institut, dass die Psy - Menschen mit übernatürlichen Fähigkeiten - für ihre unmenschlichen Machenschaften ausnutzen will. Zusammen mit Alex muss Lila fliehen. An einem sicheren Ort wird aber schnell beschlossen, dass ihr Bruder und ihre Mutter sobald wie möglich aus dem Basislager befreit werden sollen - doch der Plan ist gefährlich und Lila traut ihren besonderen Fähigkeiten noch nicht ...




"Ein Herzschlag danach" war ein kleiner Überraschungshit für mich. Über eine Fortsetzung habe ich mich daher sehr gefreut, vor allem, weil der erste Band ziemlich gemein geendet hat. Ich konnte es kaum erwarten Lila erneut zu begegnen und es war fast so, als wäre ich gar nicht lange weg gewesen.

Die Geschichte fügt sich nahtlos an den Vorgänger an und ich war wieder mitten im Geschehen - auf der Flucht mit Lila und Alex, um genau zu sein. Und so legt die Geschichte gleich ein spürbares Tempo vor, dass sie größtenteils auch beibehält. 

Auch Frau Aldersons Stil kann mit viel Humor und einer gewissen Leichtigkeit überzeugen. Zügig fliegt man durch die Seiten und wundert sich, warum das Ende zu schnell kommt.

Lilas Charme kann sich auch in "Kein Augenblick zu früh" vollends entfalten und als Protagonistin mit Herz und Humor wird sie mir noch lange im Gedächtnis bleiben. Erneut gibt es unzählige Momente mit ihr, die mich zum Schmunzeln und Lachen bringen konnten.


"Ich verfluchte Alex für seine Entschlossenheit, meine Lage 'nicht ausnutzen' zu wollen, wie er es immer nannte. Wenn ich heute als Jungfrau starb, würde ich es ihm nie verzeihen." S. 312

Habe ich über den ersten Band noch behauptet, die Autorin bedient sich an vielen, vielen Klischees, so hat sich das in der Fortsetzung nicht wirklich geändert - wäre auch verwunderlich, wenn Charaktere, Handlung und ALLES plötzlich so phänomenal neu und individuell erscheint. Aber das stört mich bei dieser Reihe komischerweise nicht im Geringsten. Auch wenn Lila in Sachen Selbstvertrauen einen großen Sprung nach vorne macht, so ist u.a. ihre Beziehung zu Alex  immer noch ein Paradebeispiel für "schon 100 Mal gelesen" - trotzdem hat es viel Spaß gemacht, weil Lila mich einfach so umhaut!

Auch wenn die Handlung an vielen Stellen ziemlich vorhersehbar ist, kann die Geschichte durch zahlreiche spannende und brenzliche Momente überzeugen und den Leser bei Laune halten. Sarah Aldersons Werk gehört definitiv zu den Büchern, die durch den Protagonisten getragen wird - alles wäre nur halb so gut, wenn diese berauschende Persönlichkeit fehlen würde.

Das Ende passt wirklich sehr schön und rundet die kleine, aber feine Reihe super ab und ich kann mich freuen, diese beiden Schätze für mich entdeckt zu haben.




"Kein Augenblick zu früh" kann mich, genau wie sein Vorgänger "Ein Herzschlag danach", mit der super sympathischen Protagonistin überzeugen. Lila trägt die Geschichte und macht sie durch ihre Persönlichkeit erst so schön. Frau Alderson bleibt sich ihrem Schema treu und erfindet keine neuen Räder - jedoch vermag die Handlung trotzdem zu fesseln und für gute Unterhaltung ist "Kein Augenblick zu früh" allemal zu haben!

8/10 
Punkten

Kommentare:

  1. Ich fand den ersten Teil auch richtig gut und habe den zweiten Teil auf dem SUB liegen, der rutscht jetzt mal höher! ;-)

    LG Desiree

    AntwortenLöschen
  2. Hallöchen
    Ich bin gerade auf diese neue Seite im Internet gestoßen und muss dir jetzt einfach davon erzählen xD Du musst unbedingt mal vorbeischauen
    http://unfaithfulworld.jimdo.com/
    Die Seite ist noch so unbekannt, ich bin sicher eine der Ersten, die sie entdeckt hat. Die Geschichte hat echt potenzial, als würde man ein echtes Buch lesen. Echt schade, dass sie noch so unbekannt ist.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen

lauft mir nach ...