Montag, 4. November 2013

Breathe - Flucht nach Sequoia - Sarah Crossan [Rezension]

Bildquelle

Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag
Gebundene Ausgabe: 368 Seiten
ISBN: 978-3423760799
Originaltitel: Resist
Preis: 16,95 Euro
Direkt kaufen: Amazon, Verlag





Nachdem der Rebellenhain von BREATHE vollkommen niedergebrannt wurde, befinden sich Quinn und Bea erneut im Ödland - ihr Ziel ist Sequoia, ein von Rebellen gegründeter Ort. Doch durch einen Zwischenfall muss Quinn sich notgedrungen von Bea trennen. Jetzt ist Eile geboten, denn die Zeit läuft ab.
Auch Alina hat die Feuerkatastrophe überlebt und hofft auf Hilfe aus Sequoia!
Doch der ersehnte Zufluchtsort ist nicht ganz das, was sie sich erhofft hat und muss sehr bald feststellen, dass auch die Rebellen ihren eigenen Interessen verfolgen ...



Ich mochte Band 1 ziemlich gerne. "Gefangen unter Glas" war rasant, spannend und der Grundidee konnte ich einiges abgewinnen - auch wenn hier und da noch ausgebaut werden musste. Von "Flucht nach Sequoia" habe ich mir demnach viel versprochen - wurde in der Hinsicht aber etwas enttäuscht. 

Die Fortsetzung ist stilistisch auf gleicher Höhe, wie Band 1. Frau Crossan legt direkt los und gibt wenig Rückblicke - was ich als viel weniger problematisch empfand, wie erst befürchtet. Schnell waren die Geschehnisse wieder im Gedächtnis und ich bin gut in das Buch hinein gekommen. Erneut lässt die Autorin die Handlung aus verschiedenen Perspektiven erzählen - in Kombination mit den kurzen Kapiteln hat man das Gefühl, man rast durch die Geschichte. Für mich birgt das Vor- und Nachteile. Dadurch kommt die Handlung richtig in Fahrt und Durststrecken haben kaum eine Chance, leider hatte ich aber auch oft das Gefühl, viele Handlungen werden einfach nur abgearbeitet, um dann schnell weiterzuziehen. Mir hat manchmal ganz einfach etwas RUHE gefehlt, in der bestimmte Momente, bestimme Wirkungen entfalten können - dadurch kann Vieles einfach nicht "intensiv" genug wirken, was ich etwas schade fand.

Nichtsdestotrotz bin ich mit der Grundspannung im Buch zufrieden, auch wenn ich alle dringlichst davor WARNE, den Klappentext zu lesen. Der hat mir doch noch einiges vorweggenommen - ärgerlich! Es gibt allerdings auch Momente im Buch, die für mich einfach nur unnötig sind und irgendwie nicht so recht passen wollten. Wie erwartet, klafft der Abgrund zwischen Rebellen und BREATHE immer weiter auseinander. Kampf und Krieg liegen in der Luft! Warum gerade dann absolut wichtig ist, wer sich mit wem paaren darf, ist dann doch sehr fragwürdig für mich. Gibt es in solch schwierigen Zeiten nichts Wichtigeres, als daran zu denken, wer mit wem die genetisch besten Kinder züchten könnte? Ich denke doch!

Die meisten Charaktere in Breathe haben mir gut gefallen und überzeugen durch ein sympathisches Auftreten, auch wenn keiner wirklich durch Tiefgründigkeit glänzen kann - aber das hat mich weniger gestört. Mein Liebling ist und bleibt Quinn, mit seiner lustigen/stürmischen Art. Aber auch Bea und Alina mag ich gern. Neue Charaktere, wie zum Beispiel Oscar bringen etwas frischen Wind in die Gruppe.

Wieder weniger begeistert war ich von dem Ende der Geschichte. Was bitte wurde hier gemacht? Erst einmal ging mir alles viel zu flott. Die Kuppel scheint auf einmal super einfach betretbar zu sein und ich hatte das Gefühl, die Autorin hat den einfachsten Weg genommen. Die Konflikte zwischen den Rebellen und der Regierung von BREATHE gingen fast vollkommen unter und ich hatte des Öfteren das Gefühl, dass gar nicht mehr klar ist, für was überhaupt gekämpft wird. So kann mich der Showdown auch gefühlstechnisch wenig packen und das Ende war einfach nur irgendein ein Ende. Hier hätten einige Seiten mehr wahrscheinlich sehr gut getan!



"Breathe - Flucht nach Sequoia" hat mir nicht mehr ganz so gut gefallen, wie noch "Gefangen unter Glas". Stilistisch bleibt sich Frau Crossan treu und bringt die Geschichte gewohnt rasant voran, leider aber auch ziemlich rasant zum Ende. Mir hat ein wenig Ruhe gefehlt, in der sich die Handlung ein wenig entfalten hätte können. Zudem gibt es einige merkwürdige Geschehnisse, auf die man wunderbar hätte verzichten können. Nichtsdestotrotz ein Ende, mit dem man zufrieden sein kann, aber nicht muss.


Für einen durchschnittlichen Abschluss vergebe ich 

6/10
Punkten

Kommentare:

  1. Rasant und sehr schnell war es wirklich :-(
    Wenn ich den Klappentext vorher gelesen hätte, hätte es mir vermutlich auch den ganzen Spaß verdorben und ich hätte weniger vergeben - da hatte ich ja Glück (war richtig geschockt, als ich den DANACH gelesen hab :o)

    lg
    Steffi

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab mal nur das Fazit gelesen, da ich ja Teil 1 nicht kenne. So richtig reizt mich das alles nicht mehr und wenn jetzt Teil 2 auch noch schlechter war...hm.
    Vielleicht kann ich dann auch einfach "wunderbar darauf verzichten". xD Aber ich hab ja Teil 1 schon daheim stehen.
    Hahahahaaa...du bist manchmal so herrlich. xD

    LG Becca

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin einfach immer viel zu neugierig, aber das so viel vorweggenommen wurde, ist schon ein wenig gemein! :( Na ja, jetzt ist es eh vorbei :D
    Becca, Band 1 ist ja auch gut und so schlimm war der Abschluss auch nicht^^ - und du darfst dann auch nicht den Klappentext lesen :D
    LG Jan

    AntwortenLöschen
  4. Es wäre bestimmt besser gewesen, wenn es einen dritten Band gegeben hätte, dann hätte die gute Frau Crossan nicht so "rasen" müssen. -.-

    Naja ich bin trotzdem gespannt auf das Buch und ich werde ihn dann definitiv nicht lesen den Klappentext ^^.

    Kussi, Ally

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Jan,
    mittlerweile habe ich den zweiten Band auch gelesen und kann deine Rezension nachvollziehen. Mir fehlte ein wenig das Knistern zwischen Quinn und Bea, das im ersten Band zu spüren war;). Ansonsten liebe ich diese Reihe, hab sie gerne gelesen und würde mir sogar einen dritten Teil wünschen ;).
    Wünsch dir einen schönen Lesemonat November! Bin gespannt, welche Bücher du uns vorstellen wirst, liebe Grüße, Iris

    AntwortenLöschen

lauft mir nach ...