Samstag, 29. März 2014

Phantasmen - Kai Meyer [Rezension]

Bildquelle
Verlag: Carlsen
Gebundene Ausgabe: 400 Seiten
ISBN: 978-3551582928
Preis: 19,90 Euro
Direkt kaufen: Amazon, Verlag




Rain und Emma sind auf dem Weg zu einem ganz besonderen Ort. Sie durchqueren die Einöde von Europas einziger Wüste, um an den Platz zu gelangen, an dem vor Jahren die Maschine abgestürzt ist, in der ihre Eltern gesessen haben. Sie warten darauf, dass die Geister ihrer Eltern auftauchen. Mittlerweile gibt es Millionen davon auf der Erde und es werden immer mehr. Niemand kann sich erklären, woher sie kommen - sie stehen einfach nur da, an der Stelle, an der ihr einstiges Leben erloschen ist. Als die Geister der verstorbenen Passagiere auftauchen, passiert jedoch etwas Merkwürdiges. Sie beginnen zu lächeln und kurz darauf schnürt Panik Rain und Emma die Luft ab. Gerade noch rechtzeitig können sie sich in einen sicheren Abstand retten. Was hat das alles zu bedeuten? Dann taucht plötzlich ein fremder Typ auf. Tyler drängt die beiden zur Flucht. 


"Phantasmen" ist vor allem eins - wahnsinnig rasant. Diese Schnelllebigkeit zeichnet den Roman aus und da spricht in erster Linie auch nichts dagegen. Wenn fast jedes Kapitel mit actionreichen Szenen gefüllt ist, mag Langeweile erst gar nicht aufkommen - ist sie bei mir auch nicht! Trotzdem ist das Buch leider im Gesamtbild einfach nicht ganz rund für mich, denn einige andere wichtige Dinge bleiben für meinen Geschmack etwas auf der Strecke.

Die erste Hälfte hatte ich in einem Rutsch durch. Das liegt zum einen daran, dass ich den Stil von Kai Meyer einfach unglaublich gerne mag. Besonders in diesem Buch hält er sich minimalistisch, was Beschreibungen angeht. Die Handlung nimmt sehr schnell an Fahrt auf und nach wenigen Seiten war ich mitten im Geschehen. Dabei gleicht der Einstieg wie einem Sprung ins kalte Wasser. Die komplette Idee mit den Geistern, die einfach irgendwann urplötzlich aufgetaucht sind, muss vom Leser erst einmal so hingenommen werden. Gründe warum, und wie es dazu gekommen ist, werden nicht genannt. Der Leser ist also so ahnungslos wie die Protagonistin Rain, aus deren Sicht die Geschichte erzählt wird. Anfangs hatte ich auch keine Bedenken - im Verlauf der Handlung werden die Fragen sicherlich gelöst. Doof nur, wenn nicht. Dazu aber später mehr.

Ich hatte die Hälfte des Buches also ziemlich schnell erreicht und musste auf dem Weg feststellen, dass ich mit den Protagonisten leider nicht viel anfangen konnte. Rain bekommt zwar Hintergrund verliehen, nichtsdestotrotz konnte ich wenig Sympathien für sie entwickeln. Im Endeffekt weiß ich auch gar nicht so genau, woran es lag - aber der Funke wollte einfach nicht springen. Rains Schwester ist vom Charakter her schon etwas spezieller und ich mochte sie oberflächlich betrachtet schon etwas mehr - aber auch bei ihr wollte der Funke nicht so recht auftauchen. Der männliche Part in "Phantasmen" wird von Tyler übernommen, der mir immer noch ein Mysterium ist. Viel verrät uns der Autor nicht über sein Leben und am Ende war er immer noch ein Fremder für mich. Alles in allem konnte keiner Eindruck hinterlassen und ich möchte schon fast das Wort farblos in den Mund nehmen.

Da ich, wie einige vielleicht wissen, sehr von den Personen im Buch "abhängig" bin, konnte ich daher hier nicht so wirklich mitfiebern. Ich brauche einfach jemanden, der mich mitreißt und den ich vor allem mag, damit ich die Geschichte nicht so distanziert betrachte. Ich mochte die Action sehr, aber das ist eben nicht alles, wenn man sie nicht vollkommen genießen kann.

Noch ein Punkt, den ich nicht mochte: Kaum Antworten! Die im Verlauf aufkommenden Fragen werden meiner Meinung nach einfach zu ungenau beantwortet. Mir fehlte es schlichtweg an Informationen und am Ende war ich ratlos. Vieles war merkwürdig und wird nur angeschnitten, zudem war das Finale "komisch" und passte irgendwie so gar nicht. Im Großen und Ganzen ist "Phantasmen" für mich leider nur Mittelmaß - sehr schade!



Wer reine Action mag, der wird "Phantasmen" schon toll finden - für mich bleiben aber leider einige andere Dinge auf der Strecke. Mit den Protagonisten konnte ich nur wenig anfangen, somit habe ich die Handlung eher distanziert betrachtet - nichtsdestotrotz hatte ich mit dem rasanten Tempo aber meinen Spaß und konnte bis zu einem gewissen Punkt abschalten und oberflächlich die Geschichte genießen.  Zum Ende hin wird mir aber vieles zu undurchsichtig und ich habe sehr unter dem Informationsmangel gelitten. Zu viele Warums und Weshalbs bleiben am Ende übrig.


Ich vergebe

5/10
Punkten


Kommentare:

  1. Eine wirklich tolle Rezension! Ich lese selten Rezis komplett, wenn ich das Buch noch nicht gelesen hat, aber diese hier hat mich total gefesselt und ich hab den Eindruck, jetzt wirklich vieles über das Buch zu wissen, ohne inhaltliche Spoiler (was ja leider nicht immer selbtverständlich ist).

    Schade, dass du nicht wirklich zufrieden bist, wenn du Kai Meyer eigentlich gerne liest. :(

    AntwortenLöschen
  2. Schade dass dir das Buch nicht so gefallen hat, eigentlich bin ich auch ein Kai-Meyer Fan, hoffentlich wird mich das Buch nicht auch so enttäuschen...:(
    Aber tolle Rezi!!<3

    AntwortenLöschen
  3. @lesemomente: Vielen lieben Dank - ich versuche natürlich so wenig wie möglich von der Geschichte zu verraten! :) Ja, ich finds auch etwas schade, andere Bücher von dem Autor konnten mich mehr begeistern - es war eben nicht mein Geschmack und das kann ja passieren! :D
    @lena: Danke, Lena! :) Hoffentlich kann es dich begeistern - ich drücke dir die Daumen! :D
    LG Jan

    AntwortenLöschen
  4. Das klingt ja leider nicht ganz so begeistert, schade! Ich freu mich trotzdem schon auf das Buch :)
    Well done, Mr. Frewertius <3

    AntwortenLöschen
  5. Ich bin durch die Arkadien-Trilogie sehr begeistert von Kai Meyer. Deine Rezension zu seinem neuen Buch finde ich sehr kritisch, aber verständlich. Dennoch werde ich mir das Buch mal näher ansehen.

    AntwortenLöschen
  6. Erst Tanja und jetzt du auch noch... Meeh, dabei habe ich mich doch schon so auf das Buch gefreut :(
    Ihr müsst einem aber auch alles vermiesen was? xDD
    Nein, also wenn da am Ende wirklich so viele Fragen offen und die Charaktere zum Großteil so blass bleiben, dann kann ich dich schon verstehen.
    Aber wenn du sagst es gibt viel Action, dann schlägt mein Herz doch gleich wieder höher :)
    Ach, irgendwann kriege ich das Buch in die Finger und dann sehe ich es ja :D

    AntwortenLöschen
  7. @Shan: Sollst du auch, die erste Seite hat dir ja schon mal sehr gefallen! :D <333
    @Melissa: Ich mag je seine Wellenläufer sehr gerne und auch Asche & Phönix konnte mich.überzeugen. Freut mich, wenn meine Kritik verständlich ankommt! :D
    @Fabian: Haha xD .... also ich kann mir bei dir nicht vorstellen, dass alleine die Action alles raushauen wird, daher bin ich mal gespannt, was du zu "meckern" hast, wenn es endlich gelesen ist :D

    AntwortenLöschen
  8. Hm... Ich bin da während der Buchmesse dran vorbei gelaufen. eigentlich fand ich, dass sich das sehr gut anhörte. Ich habs nur nicht mitgenommen, weil ich die Arkadien-Reihe von Meyer schon nicht so toll fand. Tja, und nur Action macht für mich kein gutes Buch aus. Gut das ich mir dann doch was anderes gekauft habe :)

    Liebe Grüße
    Yoshi :)

    AntwortenLöschen
  9. Oha, na, da bin ich froh, dass ich mir jetzt Geld gespart habe ^.^ Danke für die hilfreiche und tolle Rezi :)))

    AntwortenLöschen
  10. Zum Glück hänge ich nicht ganz so sehr an den Charakteren, aber auch mir war Rain - trotz des theoretisch vorhandenen Backgrounds zu unscheinbar. Aber Emma mochte ich - von der ersten Erwähnung an.

    Und das Ende hat bei uns ja schon für einige Diskussionen gesorgt und vor allem die Unmenge an Interpretationen :-) Ich habe da meine eigene und mit der kann ich gut leben :-)
    Nach deiner Wertung käme es bei mir auf 7/10, jetzt muss ich mich nur noch entscheiden, auf oder abzurunden :-(

    geisterhafte Grüße

    Steffi

    AntwortenLöschen
  11. Nachdem ich das Buch beendet hatte, lag ich bei 6/10.
    Dann habe ich die Rezension geschrieben und bin noch einmal alles durchgegangen und das mit den offenen Fragen (für mich) hat mich dann richtig aufgeregt, dass ich noch ein Punkt abgegangen bin! :D ... aber in Vergleich mit anderen Werken des Autors ist die Hälfte der Punkte schon in Ordnung - es war halt ein mittelmäßiger read! :D
    LG Jan
    PS: Bin jetzt gespannt, was und wie du was interpretierst hast! :D

    AntwortenLöschen
  12. In der Rezi wird das aber nicht stehen :-P Wäre ja DER Spoiler überhaupt >.<

    AntwortenLöschen
  13. Ich bin ja schon sehr gespannt, wie mir das Buch gefallen wird. Wie du brauche ich ja auch Protas die ich mag, die mich begeistern können. Und ich MUSS Antworten bekommen, wenn nicht bin ich auch eher unzufrieden.

    Ich lasse mich jetzt einfach mal überraschen ;)

    Wie immer sehr schön geschrieben <3<3<3

    AntwortenLöschen
  14. Erstaunlicherweise kann ich Dir nicht widersprechen, obwohl meine Rezi doch viel positiver ausfiel..sehr skurril :D

    Lieben Gruß

    Rica

    AntwortenLöschen

lauft mir nach ...