Sonntag, 27. April 2014

Fire & Flood - Victoria Scott [Rezension]

Bildquelle
Verlag: Scholastic Press
Hardcover: 305 Seiten
ISBN: 9780545537469
Preis: 8,15 Euro (TB)
Direkt kaufen: Amazon



Die mysteriöse Einladung, die Tella plötzlich in den Händen hält, könnte vielleicht der Schlüssel zur Rettung ihres Bruders sein, der an einer unheilbaren Krankheit leidet. Brimstone Bleed heißt das gefährliche Rennen, für das Tella auserkoren wurde und welches sich durch einen Dschungel und eine Wüste zieht. Als sie sich dazu entschließt teilzunehmen, ahnt sie noch nicht, wie gefährlich der Wettbewerb sein wird. Andere Mitstreiter wollen ebenfalls gewinnen und die begehrte Trophäe - ein Heilmittel auf alles, um jeden Preis gewinnen.


Von "Fire & Flood" habe ich mir viel versprochen, um ehrlich zu sein sogar SEHR viel! Umso größer war die Enttäuschung, als ich die letzte Seite beendet habe. Dieses Buch ist ein Paradebeispiel für "hast du schon 20 Mal gelesen", "ist das jetzt ernsthaft gemeint?" und "das hat aber alles spannender geklungen"!

Der Einstieg war noch das Beste an der ganzen Geschichte. Schnell bekommt man die nötigsten Fakten um die Ohren geworfen und der Leser weiß direkt, woran er ist. Aber schon nach kurzer Zeit ist mir die Protagonistin Tella auf die Nerven gegangen. Auf einmal ist da die Einladung zu dem besagten Rennen und Tella, gutgläubig wie sie ist, nimmt das alles einfach so hin. Hat sie schon einmal von dem Rennen gehört? Nein. Weiß sie, von wem die Einladung ist? Nein. Ohne ihrer Familie Bescheid zu geben, macht sie sich in einer Nacht und Nebelaktion auf und davon, immer Richtung ... Richtung Rennen!

Stilistisch betrachtet kann ich echt nicht viel meckern. "Fire & Flood" lässt sich gut und vor allem zügig lesen, aber das allein macht die Geschichte leider noch nicht gut. Hatte ich anfänglich noch auf eine spannende Handlung gehofft, so war mir ab der Hälfte des Buches klar, dass diese Reise eher einem Spaziergang gleicht, als einem rasanten Rennen. 
Part 1, der Dschungel: Was hätte man hier alles zaubern können. Die erste Etappe im Rennen ist aber wirklich nicht die grüne Hölle, wie ich sie mir vorgestellt habe. Bis auf Ameisen und Äffchen passiert wenig Aufregendes. Doch, denn im Dschungel kommen das erste Mal die Pandoras zum Einsatz! Pandoras sind pokemonähnliche Tiere, die besondere Fähigkeiten besitzen. Zu Beginn des Rennens hat jeder Mitspieler ein Ei bekommen, aus dem dann das jeweilige Pandora geschlüpft ist. Tellas Pandora ist ein kleines Fuchswesen, das sie Madox tauft. Allgemein ist die Idee von einem "Beschützer" für jeden Teilnehmer ja gar nicht so schlecht, denn besonders die unterschiedlichen Fähigkeiten machen neugierig. Nur doof, wenn es wenig gibt, wovor man beschützen muss. Denn auch die Mitstreiter untereinander bekriegen sich nicht, dafür ist ein Wettbewerb natürlich nicht gemacht - wo kommen wir denn da hin? Um das Ganze noch ein wenig brisanter zu machen, ist den Teilnehmern ein Zeitlimit von zwei Wochen gesetzt, einen bestimmten Ort im Busch zu finden. Unterwegs sollen Fähnchen eingesammelt werden. Warum, weiß ich bis heute nicht - aber je mehr, desto besser!

Neben Tella, bekommt noch ein kleines Trüppchen von Personen Platz in der Handlung. Unsere Heldin schließt sich kurzerhand mit einigen anderen Mitspielern zusammen, um das Rennen so besser meistern zu können. Leider wirken ausnahmslos alle ziemlich farblos und die Autorin versucht das Augenmerk etwas mehr auf Tella und Guy zu lenken. Guy ist übrigens ein total gutaussehender Typ, der Tella direkt um ihren Verstand bringt. Schnell wird dann schon mal vergessen, warum Tella überhaupt bei dem Wettbewerb mitmacht. Die Autorin hat die "Beziehung" absolut nach dem Schema 0815 aufgebaut und konnte nur wenig Begeisterung in mir wecken. Guy ist aber irgendwie auch nur irgendein Typ. Nur sehr wenig lässt uns die Autorin über ihn in Erfahrung bringen.

Kurz bevor der Dschungel ein Ende findet, wird es doch tatsächlich noch ein kleines bisschen spannend - so einen Moment lang. Von der Wüste verrate ich mal nichts. Dafür will ich das ganze Rennen mal beleuchten. Die Autorin gibt uns zwar ein wenig Informationen zur Entstehung, diese wirken aber schon sehr schwammig. Ich hatte das Gefühl, die Autorin hat sich die Gründe mal eben schnell zusammengesucht und daraus versucht, eine plausible Entstehungsgeschichte zu kreieren. Das komplette Weltbild bleibt ebenfalls auf der Strecke. Wo in der Zeit befinden wir uns? Es gibt einfach zu wenig Informationen und Frau Scott setzt wirklich nur auf die strickte Handlung, die Tella gerade durchlebt. Schade!


"Fire & Flood" hat hohe Erwartungen geweckt, hinterlässt aber nur Enttäuschung. Die spannend klingende Idee ist einfach viel zu lahm umgesetzt worden und erinnert größtenteils an eine seichte Wanderung, als an ein rasantes Rennen. Die Charaktere können nicht überzeugen und die kleine "Liebesgeschichte" versinkt komplett in Belanglosigkeit. Hier findet die Reihe ein schnelles Ende für mich!

Ich vergebe

4/10 
Punkten



Kommentare:

  1. Schade, schade. Ich hatte eigentlich noch vor das Buch zu lesen, aber deine Rezi klingt ja nicht so toll. Dabei wurde das sooooo groß angekündigt. Mh mh mh... Vielkeicht iiiirgendwann mal :D

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Jan!

    Hab mal wieder ein neues Buch mit Tierchen entdeckt.

    http://www.thalia.at/shop/at_thalia_start/suchartikel/river_singers_aufbruch_ins_ungewisse/tom_moorhouse/ISBN3-499-21223-4/ID37478479.html?fftrk=1%3A1%3A10%3A10%3A1&jumpId=6259621

    Dürfte wohl so ähnlich wie die Mäuse von Deptford sein^^ Hab noch nicht reingelesen
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Ja Lisa, ich hatte mir echt viel mehr erhofft - aber vielleicht geht es ja auch nur mir so! :D
    Misty, das Buch ist am Freitag bei mir angekommen! :D
    Aber Danke! :)
    LG Jan

    AntwortenLöschen
  4. Haha xD Janni, Honey...es hat sich anscheinend schon rumgesprochen, dass du auf sprechende Meerschweinchen und allerlei Getier stehst xD xD Deine Rezi finde ich nach wie vor absolut nachvollziehbar und angemessen, es hat dir eben nicht so gefallen. Hätte mir vermutlich auch nicht, gut, dass ich es jetzt nicht mehr lesen brauche..HOHOHO <333

    AntwortenLöschen
  5. Klingt echt scheiße xD Les ich als nächstes wa :D

    AntwortenLöschen
  6. Unbedingt, Tanja! xD
    Und wehe du findest es gut - dann fall ich vom Glauben ab! :P

    AntwortenLöschen
  7. Ach du sch.... das klingt ja furchtbar und öde und überhaupt oO... dabei hört sich der Inhalt noch so gut an, daraus hätte man ja bestimmt eine mega spannende Geschichte kreieren können, echt schade!!!

    Trotz allem eine schöne Rezi, die mich echt zum Grinsen gebracht hat ;)

    Genauso wie Shans Kommi, darin ist sie gerade echt gut ;)))

    Kussilie, Ally

    AntwortenLöschen
  8. Oh, wie schade :( Vom Inhalt her hat sich das echt klasse angehört. Aber wenn ich so deine Rezi lese, Pokemon? Im Ernst?^^ Süße Idee, aber ist das nicht auch bisschen arg abgekupfert?

    0815 Lovestory, keine richtige Action und keine wirklichen Gefahren, unvernünftige Heldin - ich sehe schon, ich hätte so gar keinen Spaß mit dem Buch gehabt.

    Vielen lieben Dank für die Warnung Jan! Auch wenn mir die Enttäuschung für dich echt leidtut :-/

    AntwortenLöschen
  9. Ja, das ist mein Ernst! xD
    Das hat mich echt direkt daran erinnert! :D
    Ich würde mir ja gerne mal deine Meinung dazu anhören - vielleicht willst du es ja doch mal lesen. Irgendwann! :D
    LG Jan

    AntwortenLöschen
  10. Ach ich weiß nicht Jan. In letzter Zeit hab ich so schon meine Problemchen mit Jugendbüchern und hab fast das gefühl, ich kann sie gerade gar nicht leiden. Wenn mir dann noch so ein Kandidat ins Haus käme...^^ Vielleicht irgendwann mal, ich versuch mich da glaube ich lieber an die besseren Bücher zu halten ;)

    AntwortenLöschen

lauft mir nach ...