Mittwoch, 20. August 2014

Das Labyrinth ist ohne Gnade - Rainer Wekwerth [Rezension]

Bildquelle
Verlag: Arena
Gebundene Ausgabe: 344 Seiten
ISBN: 978-3401067902
Preis: 16,99 Euro
Direkt kaufen: Verlag, Amazon




Von den ehemals sieben Jugendlichen sind nur noch drei übrig. Völlig geschwächt haben sie es in die neue Welt geschafft und stehen sich nun weiteren Hürden gegenüber. Auch die neue Welt unterscheidet sich wieder völlig von den anderen und birgt Gefahren, die den eigenen Verstand zweifeln lassen und den Überlebenswillen erneut unter Beweis stellen. Doch das Ziel ist in greifbarer Nähe und wird für einen von ihnen die Rettung sein. Doch wer wird am Ende übrig bleiben? Wer wird durch das letzte Tor in eine sichere Zukunft treten?


Ohne Anlaufschwierigkeiten bin ich gleich in der Geschichte versunken und bin erst wieder aufgetaucht, als ich die letzte Seite in der Hand und das letzte Wort verschlungen hatte. Ein Wort, das ich gleich mit der kompletten Trilogie in Verbindung bringe: Lesesog! Auch der finale Band macht da keine Ausnahme. "Das Labyrinth ist ohne Gnade" kann, wie seine beiden Vorgänger, absolut mitreißen!

Rainer Wekwerth kann aber auch schreiben, das brauche ich hier auch nicht ausdiskutieren. Das merkt man sofort, wenn man seine Bücher liest. Sein Stil passt sich perfekt dem Jugendbereich an. Direkt, einfach, ohne dabei zu sehr "abzudriften" und das Ganze womöglich unglaubhaft, zu jugendlich erscheint. Nein, der Autor hat einen schönen "Weg" gefunden. Dadurch versinkt man schnell in der Handlung und kommt zügig voran.

Der Geschichtsstrang wird gekonnt weitergeführt und dem Leser wird erneut eine absolut mitreißende Welt präsentiert. Neue Hindernisse stellen sich den Überlebenden in den Weg und der Zusammenhalt der kleinen Gruppe ist wichtiger denn je! Einen Punkt, den ich übrigens sehr genossen habe. Es wird sich untereinander immer geholfen, die Ellenbogen werden eingefahren und der Konkurrenzdruck, der zu Beginn der Trilogie aufgekommen ist, ist komplett verschwunden. Die Protagonisten kennen sich jetzt auch schon lange und die Reise hat sie zu Verbündeten gemacht. Eine Entwicklung der Charaktere war stetig zu beobachten und vor allem die Weiterentwicklung meines "Lieblings" war schön mit anzusehen. Ich versuche hier jetzt mal keine Namen zu nennen, für alle, die diese Reihe vielleicht noch unvoreingenommen lesen wollen, aber mein besagter Liebling hatte zu Beginn keinen guten Start und trotz der gezeigten "Schwächen" hatte ich irgendwie schon im Gefühl, dass die Reise nicht schnell vorbei sein wird. Umso überraschter und erfreuter war ich natürlich, dass der Hintergrund meines Favoriten immer wichtiger und bedeutender wurde, aber mehr verrate ich an dieser Stelle auch nicht.

In punkto Spannung spielt die Reihe in der obersten Liga! Gerade deshalb lässt die Handlung einen so starken Sog entstehen. Auch im letzten Band ist diese stetig zu spüren, auch wenn ich mir für das Finale etwas mehr "Showdown" gewünscht hätte, der vielleicht mehr gekracht hätte. So war das "Ende" des Labyrinths für meinen Geschmack viel zu seicht. Mit dem Ausgang der Geschichte war ich dann allerdings wirklich sehr zufrieden. Ein Ende, in das man viel hineinlegen kann. Hoffnung zum Beispiel. Jetzt bin ich aber erst einmal ein wenig wehmütig, weil ich zu dieser Reihe einen ganz besonderen Bezug habe. Einen Ehrenplatz im Regal hat sich diese Trilogie aber ganz bestimmt gesichert!



Mit dem Abschluss der Trilogie kann ich wirklich nur zufrieden sein. "Das Labyrinth ist ohne Gnade" knüpft direkt an seinen Vorgänger an und Rainer Wekwerth überzeugt ein weiteres Mal mit einer spannenden, toll ausgeklügelten Welt! Ebenso die Entwicklung der übrig gebliebenen Charaktere lässt nicht zu wünschen übrig, vor allem, wenn man miterlebt, dass der eigene Liebling mehr Raum bekommt. Der Ausgang des Buches hat mir persönlich sehr gefallen, einfach, weil ich solche Enden sehr mag. Der Showdown hätte mir aber mit mehr "BOOM" besser gefallen. Insgesamt ein würdiger Abschluss, einer fantastischen Trilogie!

Ich vergebe

8/10 
Punkten
★★★★ 


1 Kommentar:

  1. Hihi, ich weiß sogar wen du meinst ;)

    Ich stimme dir zu, Wekwerth hat wirklich eine passende Art zu schreiben und deine Rezi macht ja schon Lust, dem letzten Band doch noch eine Chance zu lassen.

    Erst mal bin ich mit Lesestoff versorgt. Wer weiß, ob ich es nicht doch noch lese :)

    Liebste Grüße,
    Kasia

    AntwortenLöschen

lauft mir nach ...