Montag, 15. September 2014

Everflame - Feuerprobe - Josephine Angelini [Rezension]


Bildquelle
Verlag: Dressler 
Gebundene Ausgabe: 480 Seiten
ISBN: 978-3791526300
Originaltitel: Trial by Fire
Preis: 19,99 Euro
Direkt kaufen: Amazon, Verlag




Die siebzehnjährige Lily ist eine Pechmarie, wie sie im Buche steht. Peinlichkeiten stehen an der Tagesordnung und daneben quälen sie noch allerhand Allergien, die ihr Leben bestimmen. Aber jetzt, nach so langer Zeit, will sie mal so sein wie alle anderen Teenager und eine angesagte Party besuchen. Der Abend entwickelt sich aber zu einer Katastrophe und Lily muss feststellen, dass man manche Wünsche lieber unausgesprochen lässt. Kurz darauf befindet sich das Mädchen in einem ihr fremden Salem, das aus einer ganz anderen Zeit stammt. Hier herrschen starke Frauen mit besonderen Fähigkeiten. Die Stärkste heißt Lillian und ist Lily wie aus dem Gesicht geschnitten ...


Als großer Fan der "Göttlich"-Trilogie musste ich die neue Reihe der Autorin einfach ausprobieren. Der Inhalt klang vielversprechend und so freute ich mich unheimlich auf Frau Angelinis neue Geschichte. Ich wurde aber schnell auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt.

Denn schon der Start in "Everflame" war alles andere als gut. Lilys Leben war nämlich vieles, nur nicht mitreißend. Ich muss zugeben, dass mir ihre "schusselige" Art nicht unsympathisch war. Ich mag diese Eigenschaft bei weiblichen Protagonisten sehr gerne - trotzdem wollte sich einfach keine Nähe aufbauen. Der Aufbau dieser "Vorgeschichte" war, gelinde gesagt, sehr langweilig und ich brauchte ungewöhnlich lange, um in der Handlung voranzukommen. Die umfangreichen Kapitel waren dabei nicht gerade hilfreich. Erst, als sich die Handlung ins andere Salem verlagert, mochte ich die Geschichte viel mehr.

Denn zu Beginn der Reise lernt Lily Rowan kennen. Auch wenn das Kennenlernen wieder diese typische "Ich-kann-dich-nicht-leiden"- Phase durchläuft, so mochte ich die Zwei auf Anhieb zusammen. Denn die Autorin versieht die "Beziehung" der beiden mit vielen lustigen Momenten, die mir unglaublich gut gefallen haben. Die Zankereien zwischen Lily und Rowan sind amüsant und machen einfach nur Spaß. Zudem mochte ich den gefährlichen, düsteren Wald als Setting total gerne. Auch wenn mir noch total unklar war, wohin Lilys Reise führt, so war ich mittlerweile doch positiv gestimmt, dass das Buch die Kurve gekriegt hat. Aber wieder falsch gedacht!

Sobald sich die Handlung in der Stadt abspielt, konnte ich dem Schauplatz nur noch wenig abgewinnen. Ich mag die Zeit, in der die Geschichte spielt allgemein einfach überhaupt nicht. Zudem ist die Hexerei/Zauberei als Thematik auch einfach gar nicht meins und nur wenige Geschichten konnten mich bisher überzeugen. Die Idee mit den Wunschsteinen und die Entwicklung und Verknüpfungen, die im Verlauf deutlich werden, mochte ich wiederum gerne. Mir hat aber insgesamt einfach ein roter Faden gefehlt. Mir war überhaupt nicht klar, warum Lily in das andere Salem geholt wurde und was ihre Aufgabe ist? Natürlich kann die Autorin in den Fortsetzungen mehr erklären, trotzdem hätte ich mir schon die eine oder andere Andeutung gewünscht. Allgemein hält die Autorin es mit ihrem Weltentwurf eher ungenau. Antagonistin Lillian ist zwar schön böse, aber ihre Absichten waren mir zu einfach gestrickt.

Auch wenn Josephine Angelini die Geschichte nicht aus der Ich-Perspektive erzählt, mochte ich die Erzählweise. Ihr Stil lässt sich wunderbar, leicht und schnell lesen. Nichtsdestotrotz habe ich ungewöhnlich lange für das Buch gebraucht, weil die Geschichte einfach stellenweise wenig mitreißend bzw. für mich interessant war. Meine Meinung hört sich sehr negativ an - obwohl das Buch kein totaler Reinfall war -, weil ich einfach sehr enttäuscht bin und viel mehr auf die neue Reihe gesetzt habe. Das Buch hatte seine spannenden Momente und das Ende mochte ich gerne, auch wenn der Cliffhanger wieder zugeschlagen hat. Ob ich aber weiterlesen möchte? Wahrscheinlich nicht. Vielleicht doch. Ich bin echt unentschlossen.




Leider muss ich gestehen, dass mir der Start in die "Everflame"-Trilogie nicht gut geglückt ist. Der Auftakt hatte seine Hochs und viel häufiger seine Tiefs, die aber oft auch durch meinen persönlichen Geschmack entstanden sind. So mochte ich zum Beispiel die Zeit und das Setting nicht unbedingt. Davon mal abgesehen fand ich Lily und Rowan in Kombination ziemlich angenehm, aber auch stereotypisch. Die Handlung wechselt zwischen rasanten Momenten und langweiligen Abschnitten, sodass mir "Feuerprobe" eher negativ in Erinnerung bleiben wird. Allenfalls ein mittelmäßiges Leseabenteuer, das viel zu häufig nicht meinen Geschmack getroffen hat. Leider.

Ich vergebe

5/10 
Punkten


Kommentare:

  1. Du wieder >.<
    Aber Lilly und Rowan waren mir als Kombination auch deutlich lieber als die "Alternative". :-)

    Liebe Grüße

    Steffi

    AntwortenLöschen
  2. Auf die "Alternative" bin ich erst gar nicht eingegangen, sonst hätte ich noch VIEL mehr schreiben können! :D
    Ich mag ja Frau Angelini sehr gerne und wenn sie mal wieder ein Buch schreibt, mit einem Thema, das mich mehr anspricht, dann sage ich gerne JA. Aber von dem Hexenzeugs lasse ich lieber erst einmal die Finger :)
    LG Jan

    AntwortenLöschen
  3. Schade, dass dir das Buch nicht so sehr gefallen hat. :-( Ich fand es so super und mich hat die Story total gepackt. Aber so unterschiedlich sind halt die Geschmäcker ;-)

    Allerliebste Grüße

    Sonja

    AntwortenLöschen
  4. Wäre ja auch blöd, wenn alle den gleichen Geschmack hätten! :D
    Aber es freut mich, dass es dir so gut gefallen hat :)
    LG Jan

    AntwortenLöschen
  5. hmmmm, das klingt ja nicht so gut, aber ich freue mich trotzdem sehr, ich liebe ja Hexen und alles was damit zu tun hat sehr.

    Kussi, Ally

    AntwortenLöschen
  6. Echt schade, dass es dir nicht sooo gut gefallen hat :-/ Ich werd es in den nächsten Tagen beginnen und hoffe, dass ich es vielleicht mehr mag^^ Na mal sehen ;P

    AntwortenLöschen
  7. @Ally: Ich hoffe auch, dass dich die Thematik mehr anspricht, als mich! Dann wird dir das Buch sicherlich Freude bereiten! :)
    @Tina: Ich bin schon gespannt, was die knallharte Kritikerin zu sagen hat! :D :P

    AntwortenLöschen
  8. Nun hab ichs auch durch und muss dir leider zustimmen :-/ Ganz besonders die Planlosigkeit das ganze Buch über hat mich ziemlich gestört. Also zumindest den Funken einer Ahnung warum die Figuren was machen muss ich haben. So hat es sich recht wirr gelesen. Ich konnte mir auch kaum ein Bild der anderen Welt machen -.- Ich mag Hexengeschichten ja ganz gerne, aber dann hätte man mehr draus machen müssen!

    Liebe Grüße,
    Tina

    AntwortenLöschen

lauft mir nach ...