Samstag, 6. Dezember 2014

The Young Elites - Marie Lu [Rezension]

Bildquelle
Verlag: Putnam Juvenile
Gebundene Ausgabe: 368 Seiten
ISBN: 978-0399167836
Originaltitel: Originalausgabe
Preis: 14,21 Euro
Direkt kaufen: Amazon



Als junges Mädchen hat Adelina Amouteru das schreckliche „Blood Fever“ überlebt. Die meisten Infizierten sind gestorben – darunter auch Adelinas Mutter. Einige infizierte Kinder wurden durch das Fieber zu „Malfettos“. Das bedeutet, dass sich das äußere Erscheinungsbild verändert. Narben bleiben zurück oder das Haar verfärbt sich. Adelina gehört dieser Gruppe an und daher wird sie von ihrem tyrannischen Vater verstoßen, weil dieser glaubt, der Ruf der Familie könnte darunter leiden. Einige wenige der Malfettos haben zudem besondere Fähigkeiten entwickelt. Diese kleine Gruppe nennt sich „The Young Elites“ und Adelina hat noch keinen blassen Schimmer, dass diese Truppe ihr Leben bald gehörig auf den Kopf stellen wird.


"The Young Elites" hat mir verdammt gut gefallen. Das neue Werk von Marie Lu bietet fast alles, was ein gutes Buch braucht. Eine klasse Geschichte, tolle Protagonisten, genug Spannung und Wendungen, die ich nicht vorausgeahnt hätte.

Aber ich will gleich direkt meinen einzigen kleinen Kritikpunkt loswerden. Das ist auch wieder reine Geschmackssache, aber ich mochte die Zeit, in der die Geschichte spielt, nicht so gerne. Einfach vom Feeling her, ist die "weite" Vergangenheit nicht so mein Ding. Das erinnert mich immer so ein bisschen an High Fantasy/Mittelalter. Nichtsdestotrotz passt die Geschichte aber gut hierher. Hätte man die Handlung eher futuristisch verpackt, dann wären wahrscheinlich kritische Stimmen hervorgegangen, weil es zu sehr an Marie Lus letzte Trilogie erinnert hätte. Ansonsten habe ich wirklich nichts zu beanstanden.

Die Charaktere waren TOP! Allen voran mochte ich die Protagonistin unheimlich gerne. Adelina ist nämlich nicht unbedingt die Gute in der Geschichte. Sie handelt sehr eigennützig, wirkt dabei aber in keinster Weise unsympathisch. Ich mochte das Bündnis der Schwestern und das Adelina alles für ihre jüngere Schwester machen würde - außer ihr gibt es sonst niemanden mehr und man merkt deutlich, wie fest das Band zwischen den beiden ist. Teren Santoro ist für mich dauerhaft undurchsichtig gewesen. Ehrlich, ich weiß überhaupt nicht, was ich von ihm halten soll. Mag ich ihn oder mag ich ihn nicht? Es ist aber nicht von der Hand zu weisen, dass seine Rolle in der Geschichte wohl zu den interessantesten Aspekten gehört, mehr will ich über Teren auch gar nicht verraten. Enzo Valenciano hingegen mochte ich auf Anhieb. Er ist sozusagen das Oberhaupt einer kleinen Gruppe der Young Elites und rettet Adelina ganz zu Beginn und führt sie in ihr neues Leben ein und ja, es entsteht da eine kleine Liebesgeschichte, aber die ist echt ganz klein und das hat mir richtig gut gefallen. Fast die komplette Geschichte merkt man nur winzige Andeutungen und sonst nichts und das war so erfrischend schön.

Die Geschichte ist von Anfang an total mitreißend. Dabei versetzt die Autorin die Handlung mehr als einmal mit ordentlichen Spannungsschüben und Langeweile hat nie eine wirkliche Chance. Auch das Adelina eben nicht vollkommen wie eine "typische" Heldin agiert macht das Buch noch einmal besonders spannend zu verfolgen. Ebenfalls zahlreiche Wendungen verwandeln "The Young Elites" zum Pageturner und besonders eine Entwicklung zum Ende hin hat mich einfach sprachlos zurückgelassen. Ich bin so gespannt, wie es mit Adelina und Co weitergeht.



Mit "The Young Elites" hat Marie Lu einen sehr vielversprechenden Start einer neuen Reihe geschaffen, der mich fast komplett überzeugen konnte. Die Idee ist klasse und nahezu immer mitreißend umgesetzt. Die Charaktere sind toll und besonders Protagonistin Adelina ist alles andere als stereotypisch. Wunderbar! Die Handlung ist gespickt mit Wendungen und ordentlich Spannung, sodass es gar nicht langweilig werden kann. Ich habe Blut geleckt und will mehr!

Ich vergebe

9/10 
Punkten


Kommentare:

  1. Schön, dass es dir so gut gefallen hat!
    Ich stehe dem Buch ja eher kritisch gegenüber, da mich Legend nicht so überzeugen konnte wie alle anderen und ich die Reihe immer noch nicht weitergelesen habe - obwohl ich es ja eigentlich noch will. Aber nach deiner Rezi wird es jetzt doch mal auf meine Wunschliste wandern... Mal sehen, wann ich es dann schlussendlich lesen werde ;)

    Liebe Grüße
    Maura

    AntwortenLöschen
  2. Wenn das nicht spätestens im Herbstprogramm 2015 bei Loewe erscheint, muss ich wohl auch das Englische lesen :-)

    Ich finde ja schon die Idee klingt so gut <3

    Liebe Grüße

    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das englische kannste dann von mur haben! ;)
      Schöne Rezi, Jan. Hoffentlich kann ich es über die Weihnachtstage einschieben. Ich lese daran länger, als normal.

      LG
      SaCre

      Löschen
  3. Maura, mir würde es wahrscheinlich dann ähnlich wie dir gehen - man ist dann doch misstrauisch! :D Aber mir hat die Legend Trilogie schon ziemlich gefallen, besonders Band 1 ♥ Marie Lu kann halt tolle Charaktere schaffen - die haben immer irgendetwas besonderes ans ich :)
    Haha, Steffi xD
    Ich glaube bei Marie Lu müssen wir uns keine Sorgen machen - die ist ganz bestimmt bald mit im Programm ♥
    LG Jan

    AntwortenLöschen
  4. Wow, da hat jemanden aber das Buch gefallen! Das hört sich echt klasse an! Ich hab es auf meinem Wunschzettel für Weihnachten, wer weiß, vielleicht klappt es ;P

    Liebe Grüße,
    Tina

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Jan,
    das Buch klingt ganz nach meinem Geschmack und eine tolle Rezi, die sehr neugierig auf das Buch macht. Ich mag den Schreibstil von Marie Lu und schwupp ist es auf der WuLi :)
    Gruß Uwe

    AntwortenLöschen
  6. Schöne Rezension und toll, dass es dir gefallen hat :)

    Liebe Grüße, Lisa

    AntwortenLöschen
  7. Ich drücke dir die Daumen, Tina! :)
    Ja, es war endlich mal wieder so ein kleines Highlight-Buch :D
    Danke, Lisa! :D
    Magst du es auch bald lesen wollen?
    LG Jan

    AntwortenLöschen
  8. Uiiii, so eine schöne und mitreißende Rezension mein Jannilein, einfach toll <3

    Dann kann ich mich ja schon richtig auf das Buch freuen, wenn es dann auf Deutsch erscheint.

    Küsschen, Ally

    AntwortenLöschen
  9. Echt, weite Vergangenheit? Das verblüfft mich jetzt doch, ich dachte, es wäre in der Zukunft angesiedelt :-)
    Und hach, das klingt doch sehr gut. Schön, dass ich es schon hier zu stehen habe, dann brauch ich mir ja keine Sorgen vor dem Lesen zu machen ;-)

    AntwortenLöschen
  10. Danke, SaCre! :)
    Hoffentlich hast du genau so viel Freude mit dem Buch, wie ich.^^ Ich brauche für englische Bücher meist auch immer etwas länger - aber man muss sich ja nicht stressen :)
    Danke dir, Ally ♥
    Hier wird die Übersetzung bestimmt nicht so lange dauern. Ich drücke dir die Daumen, dass es nächstes Jahr schon so weit ist! :)
    Hey Friedelchen! Ja, ich hatte das auch erst vermutet, aber die Geschichte spielt im Jahre 1361 :D
    Ich wünsche dir viel Spaß beim lesen! :)
    LG Jan

    AntwortenLöschen
  11. Huhu,
    ich hoffe ja, dass das Buch auf Deutsch erscheint, sonst muss ich es wohl in englisch lesen.
    Würdest du das Buch auf Englisch als schwer bezeichnen ?

    Liebe Grüße
    Lea von Buchjunkie

    AntwortenLöschen

lauft mir nach ...