Freitag, 20. März 2015

Eleanor & Park - Rainbow Rowell [Rezension]


Verlag: Carl Hanser Verlag 
Gebundene Ausgabe: 368 Seiten
ISBN: 978-3446247406
Originaltitel: Eleanor & Park
Preis: 16,90 Euro
Direkt kaufen: Amazon, Verlag



Sie sind beide Außenseiter, aber grundverschieden: Die pummelige Eleanor und der gut aussehende, aber zurückhaltende Park. Als er ihr im Schulbus den Platz neben sich frei macht, halten sie wenig voneinander. Park liest demonstrativ und Eleanor ist froh, ignoriert zu werden. In der Schule ist sie das Opfer übler Mobbing-Attacken und zu Hause hat sie mit vier Geschwistern und einem tyrannischen Stiefvater nur Ärger. Doch als sie beginnt, Parks Comics mitzulesen, entwickelt sich ein Dialog zwischen den beiden. Zögerlich tauschen sie Kassetten, Meinungen und Vorlieben aus. Dass sie sich ineinander verlieben, scheint unmöglich. Doch ihre Annäherung gehört zum Intensivsten, was man über die erste Liebe lesen kann. Text -und Bildquelle


Auf „Eleanor & Park“ war ich richtig gespannt. Es gibt Bücher, die sind zeitweise ÜBERALL zu sehen und Rowells Werk scheint mir momentan immer über den Weg zu laufen. Zudem waren die Stimmen meist sehr überschwänglich positiv und mein Interesse wurde ganz einfach geweckt. Ich muss sagen, mir hat das Buch auch ziemlich gut gefallen, auch wenn ich nicht dermaßen von den Socken gehauen wurde, wie manch anderer.

Der größte Pluspunkt der Geschichte sind einfach die beiden Protagonisten Eleanor und Park, das muss man ganz klar sagen. Beide sind Außenseiter, und während Eleanor wegen ihres Aussehens wahrscheinlich den Stempel aufgedrückt bekommen hat, scheint Park nicht genau zu wissen, wer er eigentlich ist und wohin er überhaupt will. Er wird nicht direkt von Mitschülern schikaniert und könnte sogar ziemlich beliebt sein, aber er schottet sich lieber ab und bleibt für sich. Dreh -und Angelpunkt der Geschichte ist das Kennenlernen der beiden. Die Autorin hat das meiner Meinung nach wunderbar gemacht. Die Geschichte wird abwechselnd aus beiden Perspektiven erzählt und so bekommt man als Leser sehr gut mit, was die Zwei anfänglich voneinander denken, weil es zu Beginn keine Unterhaltung gibt. Und das mitzuverfolgen war einfach richtig schön, gelegentlich sogar lustig und vor allem authentisch.

Mit Eleanor und Park hat die Autorin aber auch zwei authentische Charaktere geschaffen, die vor allem Ecken und Kanten haben! Eleanor muss man schon fast automatisch für komisch halten, wie sie jeden Tag in ihren Jungsklamotten zur Schule kommt. Klar, dass sie schnell zur Zielscheibe der anderen Schüler wird. Doch Eleanor lässt sich selten etwas anmerken und spielt die Gelassene. Dem Leser wird aber schnell klar, warum sich Eleanor nach Außen hin so gibt. Ihre Familienverhältnisse sind wirklich chaotisch, bis hin zu grausig und sie möchte vor allem eines nicht - auffallen. Daher versteckt sie sich hinter weiter Kleidung, die nichts von ihr zeigt. Mir hat Eleanors Hintergrundgeschichte wirklich gut gefallen und die Autorin erzählt das sehr empirisch. Auch Park bekommt einiges an Hintergrund, bei ihm war mir das allerdings ein wenig zu offen. Rowell schneidet zwar einige Dinge an, die mir dann aber zu oberflächlich behandelt wurden.

"Eleanor & Park" liest sich jederzeit schnörkellos, einfach und direkt. Dennoch merkt man die Stärke in den Sätzen und die Autorin weiß wunderbar mit Worten umzugehen. Ich war stets mit der Geschichte verknüpft und hatte meine Freude mit dem Verlauf der Handlung. Allerdings muss ich auch sagen, dass mir das Ende ein bisschen zu flott ging. Der Ausgang ist sehr offen, was ich noch nicht mal so schlimm finde, weil der letzte Satz einfach großartig ist - dennoch hätte ich mir ein paar mehr Seiten gewünscht, um das Ende etwas mehr abzurunden.


Generell hat mir "Eleanor & Park" wirklich gut gefallen. Ich bin nicht maßlos begeistert, aber mir hat die Liebesgeschichte zwischen den beiden Außenseitern gefallen. Die Autorin hat zwei tolle Charaktere mit Ecken und Kanten geschaffen und sie weiß deren Geschichte mit tollen Worten aufzuwerten. Ein bisschen MEHR am Ende hätte mir besser gefallen, dennoch kann ich Rowells Werk bedenkenlos weiterempfehlen.

Ich vergebe

7/10 
Punkten

Kommentare:

  1. Hallihallo!

    Mich hat das Buch auch nicht ganz so umgehauen wie andere, gelesen habe ich es aber trotzdem gerne. Ich fand Eleanor aber ein bisschen zu extrem als Opfer hingestellt und sie hat mich manchmal schon extrem genervt.

    Liebe Grüße
    Emma

    www.emmibooks.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Mir hat das Buch richtig gut gefallen, aber das mit dem Ende kann ich nachvollziehen :D
    LG, Emme

    AntwortenLöschen
  3. Hi Emma! Mich hat Eleanor einmal sogar an Carrie von Stephen King erinnert :D ... aber genervt hat sie mich nie!^^
    Ja Emme, das Ende hätte mir auch besser gefallen, wenn aus etwas mehr Seiten gehabt hätte! :D
    LG Jan

    AntwortenLöschen
  4. Hallöchen,
    ja ich weiß auch nicht. Ich glaube im groben und ganzen ging es mir wie dir. Ich and die Geschichte toll und ich fand auch das Ganze wirklich süß mit der Außenseiterliebe und sowas alles, aber das Ende.. ich meine. Das war unfair dem Leser gegenüber und einfach nein. Nein, das kann man seinem Leser nicht antun.

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen
  5. Huhu Jannilein <3

    endlich kam ich dazu deine Rezi zu lesen, mit der du mich auf jeden Fall noch neugieriger auf das Buch gemacht hast. Hätte ich es nicht bereits gekauft, dann würde es jetzt bei mir einziehen ;)

    Küsschen, Ally

    AntwortenLöschen
  6. Also das hört sich gut an, aber ich bin dennoch unentschlossen. Sowohl auf Englisch, als auch auf Deutsch ist mir das Buch nun schon oft begegnet, aber so richtig Anreiz es zu lesen, fehlt mir noch. Vielleicht irgendwann wenn mir total noch Contemporary ist, aber gerade eher weniger.

    Schöne Rezi von dir!

    Liebe Grüße,
    Tina

    AntwortenLöschen
  7. @Lotta: Manchmal mag ich ja offene Enden, aber hier hätte ich echt gerne mehr gelesen! :P ... aber schön war die Geschichte trotzdem!^^
    @Ally: Bin schon gespannt, was du später darüber zu sagen hast! :) ♥
    @Tina: Du solltest wirklich schon Lust auf Contemporary haben - in letzter Zeit mag ich solche Geschichten für zwischendurch ja mal richtig gerne und beitet einfach eine tolle Abwechslung zum ganzen Fantasy/Dystopie - "Zeugs"! :D Aber dich bekommt man ja vom Fantasy so schlecht weg! :D

    AntwortenLöschen
  8. Eleanor und Park habe ich auch vor kurzem gelesen (ich glaube ungefähr zur selben Zeit wie du), dem Buch konnte man aber auch schlecht aus dem Weg gehen.
    Ich glaube ich gehöre mehr zu den überschwänglich positiven Meinungen zu dem Buch, auch wenn ich mich am Anfang etwas schwer getan habe, was aber weniger am Schreibstil oder den Charakteren lag, als mehr an dem romantischem.
    Ich glaube mit dem kurzen Ende wollte Rainbow ausdrücken wie wenig Zeit den beiden eigentlich zum Schluss geblieben ist und wie plötzlich das Leben eingreifen und alles zerstören kann - oder wieder zusammenfügen. Das Ende hat mein Herz quasi in zwei Hälften gerissen, ich glaube ich war schon lange nicht mehr so bewegt gewesen :D
    Tolle Rezension übrigens! :)

    AntwortenLöschen

lauft mir nach ...