Dienstag, 12. Mai 2015

An Ember in the Ashes - Sabaa Tahir [Rezension]


Verlag: Razorbill
Gebundene Ausgabe: 464 Seiten
ISBN: 978-1595148032
Originaltitel: An Ember in the Ashes
Preis: 13,95 Euro
Direkt kaufen: Amazon




Laia is a slave. Elias is a soldier. Neither is free. Under the Martial Empire, defiance is met with death. Those who do not vow their blood and bodies to the Emperor risk the execution of their loved ones and the destruction of all they hold dear. It is in this brutal world, inspired by ancient Rome, that Laia lives with her grandparents and older brother. The family ekes out an existence in the Empire’s impoverished backstreets. They do not challenge the Empire. They’ve seen what happens to those who do. But when Laia’s brother is arrested for treason, Laia is forced to make a decision. In exchange for help from rebels who promise to rescue her brother, she will risk her life to spy for them from within the Empire’s greatest military academy. There, Laia meets Elias, the school’s finest soldier—and secretly, its most unwilling. Elias wants only to be free of the tyranny he’s being trained to enforce. He and Laia will soon realize that their destinies are intertwined—and that their choices will change the fate of the Empire itself. Bild -und Texquelle


"An Ember in the Ashes" von Sabaa Tahir ist wohl eine DER Neuerscheinungen dieses Jahr, an der man nicht so schnell vorbeikommt. Schaut man sich die vielen positiven Stimmen im Vorfeld an, so scheint der Hype ja seine Berechtigung zu haben. Trotzdem bin ich da immer ein wenig vorsichtig, aber wenn ein Buch schon so genial klingt und in das Beuteschema fällt, dann MUSS man es einfach lesen - da führt kein Weg dran vorbei. Und dieses Cover ist ja schon allein ein Kaufgrund!

Ich muss auch gestehen, dass ich "An Ember in the Ashes" richtig gut fand und ich hoffe doch sehr stark, dass dieses Buch kein Einzelband bleiben wird, wie ich anfänglich gedacht habe. Man freut sich als Vielleser heutzutage ja richtig, wenn man mal keine neue Reihe beginnt und eine abgeschlossene Geschichte in einem Werk genießen kann, aber hier? Nein, ich brauche einfach eine Fortsetzung und hoffe einfach mal, dass das auch klappt, die Autorin hat definitiv nichts dagegen und genug Material in petto, um die Geschichte weiter zu erzählen.

Ich finde den Stil von Frau Tahir sehr, sehr schön. Ich hatte keine Probleme damit, mir ihre erschaffene Welt vor Augen zu führen und sie schafft es sehr gut, die richtige Balance zwischen Beschreibungen und Erzählungen zu finden. Vom Gefühl her hätte ich glatt im alten Rom sein können, so atmosphärisch war die Geschichte umhüllt. Die Autorin lässt ihre Geschichte aus der Perspektive von Laia und Elias im Wechsel erzählen, was mir ebenfalls sehr zugesagt hat. Mir fällt es dann einfacher, mich mit beiden Protagonisten auseinanderzusetzen und sie zu verstehen. Ich mochte die beiden ganz gerne. Es sind jetzt nicht unbedingt zwei Charakterköpfe, die mir unheimlich ans Herz gewachsen sind, aber sie können beide die Geschichte tragen und lassen die Handlung für mich dauerhaft interessant wirken. Der Liebespart wird ziemlich klein gehalten, was ich wirklich positiv finde.

Von Beginn an konnte mich Frau Tahir an ihre Geschichte fesseln. Das liegt vor allem daran, dass sie Spannungsmomente über die komplette Geschichte verteilt hat. So gibt es tatsächlich alle paar Kapitel diese Adrenalin-Momente, die mich wirklich in Anspruch genommen haben. Darüber hinaus findet die Handlung dann aber auch wieder zur Ruhe ohne, dass es uninteressant wird - es gab vielleicht hier und da mal eine kurze Passage, die mich nicht so an den Seiten kleben gelassen hat, aber diese Augenblicke sind wirklich überschaubar. Die eingebauten magischen Elemente haben in meinen Augen fantastisch gepasst und lassen die Geschichte dadurch noch ansprechender wirken. Wirklich gemein ist das Ende, das einfach viel zu offen für meinen Geschmack war. Daher brauche ich auch unbedingt eine Fortsetzung!


"An Ember in the Ashes" ist ein sehr gelungener Roman, der mich die meiste Zeit überzeugen konnte. Besonders Sabaa Tahirs erschaffene Welt konnte mich ab der ersten Seite begeistern und ihr toller Stil hat dazu beigetragen, eine gelungene Atmosphäre zu zaubern. Die Handlung hat es geschafft, mich stetig zu fesseln, da über das gesamte Werk reichlich spannende Momente eingebaut wurden. Alles in allem ein toller Start, der allerdings sehr gemein endet!

Ich vergebe

8/10 
Punkten


Kommentare:

  1. Ich lese es gerade auf Deutsch und liebe es! Ich muss zugeben, dass ich bei Elias ja etwas ins Schwärmen geraten könnte.
    Du hast es wirklich gut zufammen gefasst. Ich fänd es sehr schade, wenn es nur bei dem einen Buch bleiben würde.
    Vor dem Ende habe ich schon ziemlich Angst. Da habe ich schon von einigen gehört, dass sei hart. :/

    Sonnige Grüße!
    Mendea

    AntwortenLöschen
  2. Word! Kann ich so eigentlich nur unterschreiben :-)
    Und ich gebe dir recht, Laia und Elias sind eigentlich nicht gerade super starke Sympathieträger, aber beide sind echt interessante Charaktere, die viel zu erzählen haben, und mit denen ich trotzdem mitgefiebert habe.
    Laut eigener Aussage hat Sabaa Tahir die Geschichte ja schon weitergesponnen, hoffen wir mal, dass der erste Teil dem Verlag also auch erfolgreich genug war, dass sie auch einen zweiten Teil rausbringen wollen.

    AntwortenLöschen
  3. Halli hallo

    Ich habe die deutsche Ausgabe gelesen " muss" aber noch warten mit meiner " Rezi" bis am 15. Mai ;)
    Für mich war es ein fünf Sterne Buch endlich wieder einmal!
    Ich mochte den Schreibstil, Elias, die beiden Handlungsstränge, die Atmosphäre, diese Adrenalin Momente ( ahhhhhhh....) das Settting, ja eigentlich habe ich nicht gross was zu meckern ;)

    Hat mich irgendwie an die " Sturmkönige" von Kai Meyer und " Masken" von Mara Lang erinnert ;)

    Liebe Grüsse Bea

    AntwortenLöschen
  4. @Mendea: Danke dir! :D Ich glaube schon, dass das Buch erfolgreich wird, daher bin ich mir ziemlich sicher, dass der Verlag noch eine Fortsetzung in Auftrag gibt. :) Sonnige Grüße auch an dich!

    @Friedelchen: Ich habe deine begeisterte Rezension auch schon gelesen (ich finde dein Bewertungssystem übrigens richtig genial xD)! Ja, ich glaube von dir habe ich auch die Info, ich bin ja anfänglich echt davon ausgegangen, dass es ein Einzelband ist und war dann über das Ende ganz erstaunt :O

    @Bea: Ja, das ist praktisch mit der englischen Ausgabe - man darf rezensieren, wie man lustig ist :D Freut mich richtig, dass es dich so umhauen konnte. "Sturmkönige" und "Masken" habe ich bisher noch nicht gelesen! ^^
    LG Jan

    AntwortenLöschen
  5. Hehe Jan, ich würde ja sagen du alter Nachmacher, aber du warst ja noch vor mir mit der Rezension dran *pfeif* :D Und mit DER Neuerscheinung sind wir echt zwei Dumme mit einem Gedanken^^

    Ich finde es sehr schwer das Buch zu bewerten. Auf der einen Seite hat es seine wirklich guten Momente, dass es spannend ist, fesselnd und echt gut unterhält. Dann hat man es trotzdem auf ähnliche Weisen wieder 100 mal woanders gelesen, zwar nicht so gut gemacht, aber dennoch. Dann ist das Setting und die Stimmung richtig gut. Dann aber das Ende. Das regt mich immer mehr auf, je länger ich darüber nachdenke. *seufz*

    Also wenn es weitergeht, dann würde ich eventuell meine Wertung etwas nach oben korrigieren, so gehts im Moment für mich einfach nicht.

    Kann deine Meinung richtig schön nachvollziehen!

    Liebe Grüße,
    Tina


    AntwortenLöschen
  6. Huhu Jan :)
    ich kann mich deiner Meinung leider nicht ganz anschließen. Mir hat das Buch nur teilweise gefallen. Der Auftakt war super aber ich bin leider mit keinem der Charaktere wirklich warm geworden und die Prüfungen fand ich allesamt echt enttäuschend.
    Wäre nicht traurig drum, wenn es keine FOrtsetzung geben würde :-/

    LG
    Philip

    AntwortenLöschen
  7. Hi Philip! Die Prüfungen habe ich auch gar nicht als Fokus der Geschichte betrachtet, die waren für mich nur ein kleines Beiwerk. Die Erwartungen die ich hatte, wurden soweit erfüllt - hier und da ein paar Abstriche, aber insgesamt hat mir das Buch sehr gefallen! :D Aber ist natürlich schade, dass du nicht ganz überzeugt wurdest - dann musst du eben für mich mit hoffen :P :D
    LG Jan

    AntwortenLöschen
  8. Okay Jan, dann hoffe ich für dich mal mit :D

    AntwortenLöschen
  9. Ich habe von dem Buch noch nichts gehört, allerdings reizt es mich auch nur bedingt und da meine Wunschliste und auch mein SuB nicht unbedingt klein sind, wird das Buch wohl eher kein Lesekandidat, aber schön, dass es dir so gut gefallen hat!
    Liebst, Emme ♥

    AntwortenLöschen
  10. Obwohl ich aus Angst vor nem Spoiler oder zu hohen Erwartungsbildung nur das Fazit gelesen habe, freue ich mich gleich umso mehr auf das Buch :D will es auch ENDLICH HABEN *schmoll*
    LG Tina

    AntwortenLöschen
  11. Huhu Jan!

    Tolle Rezension :) Ich habe das Buch vorhin erst beendet und bin ähnlich begeistert wie du, auch wenn ich irgendwie etwas anderes erwartet hatte. Und jaaaa, ich habe auch mit einem Einzelband gerechnet, habe jetzt aber überhaupt nichts dagegen, wenn es noch Nachschub gäbe. Ich hoffe also mit dir ;)

    GlG,
    Nicole

    AntwortenLöschen
  12. Könnt ihr mal alle miteinander aufhören das Buch so gut zu finden!? xD
    Hab es erst kürzlich auf der WL weiter nach unten befördert (genau wie A Court of Thorns and Roses), weil ich den Hype vorüberziehen lassen wollte, aber argh,Tina fand es okay, Tanja findet es richtig gut und du auch und wenn ich mich auf Twitter/Instagram so umsehe dann der Rest (okay,Philipp anscheinend nicht xD) der Welt auch, also werde ich es mir wohl doch bald zulegen...verfluchter schwacher Wille -.-

    AntwortenLöschen
  13. Ich freue mich schon echt sehr aufs Lesen. Aber ich kann auch nur immer wieder betonen, dass ich das englische Cover einfach viel epischer finde als das Deutsche. Bin sehr gespannt!

    AntwortenLöschen
  14. Ich werde es auf jeden Fall auch noch auf Deutsch lesen, aber ich muss sagen dass das englische Cover SO (!!) hübsch ist. Schade, dass es so nicht übernomme wurd..
    Liebe Grüße, Krissy

    AntwortenLöschen

lauft mir nach ...