Freitag, 8. Mai 2015

Egal wohin - Rubinrot - The Treatment [Three in One]


[Ich muss jetzt nicht unbedingt jedes Buch rezensieren, aber manchmal will man dann doch ein, zwei Worte über das Werk sagen. Für eine komplette Rezension fehlt mir dann aber oft die Zeit und gelegentlich auch die Lust und manchmal gibt es eben einfach nicht so viel, was man erzählen könnte! :P :D
Daher werde ich immer mal wieder ein paar Kurzmeinungen verfassen. :)]

~~~~~~~~~~~


Darum geht's:

Jo zählt die Tage, bis sie nach Kreta auswandern kann – endlich 18 Jahre alt, endlich unabhängig, endlich frei. In Kreta möchte sie ein neues Leben anfangen, mit Koch, ihrem Kumpel aus dem Restaurant, in dem sie kellnert. Doch als dieser verschwindet, sieht Jo, dass Koch nicht der einzige Mensch ist, dem Jo am Herzen liegt. Der unscheinbare, geradezu unsichtbare Amar ist es, der sich nun um Jo kümmert, bei ihr bleibt, egal, wie sehr sie ihn von sich stößt. Der ihr die Schönheit des Lebens zeigt, wie nur er sie sehen kann. Text -und Bildquelle

Meine Gedanken:

Nachdem mir "Was ich dich träumen lasse" der Autorin so unglaublich gut gefallen hatte, wollte ich unbedingt auch ihr neustes Werk lesen. Der Inhalt von Egal wohin klingt schon nach keiner leichten Kost und das ist das Buch auch ganz bestimmt nicht. Die komplette Geschichte wirkt sehr traurig und durchweg trostlos und selbst die Protagonistin ist nicht unbedingt sympathisch. Jo wirkt sehr verbittert und trotzig und doch ist sie ein Charakterkopf, den ich ganz gerne mochte, weil sie eben mal nicht die typische Protagonistin ist. Ich kann mir aber vorstellen, dass nicht jeder mit ihrer Art umgehen kann. Allgemein ist Egal wohin wohl kein Buch für jedermann und auch ich musste mich erst ein paar Seiten einlesen, um den Sog der Handlung zu bemerken. Ist das aber erst einmal passiert, so konnte ich mich schnell an der Geschichte begeistern, die emotional doch schon einiges auf dem Kasten hat.


Ich vergebe

8/10
Punkten 
 
~~~~~~~~~~~~~


Darum geht's:

Manchmal ist es ein echtes Kreuz, in einer Familie zu leben, die jede Menge Geheimnisse hat. Der Überzeugung ist zumindest die 16-jährige Gwendolyn.
Bis sie sich eines Tages aus heiterem Himmel im London um die letzte Jahrhundertwende wiederfindet. Und ihr klar wird, dass ausgerechnet sie das allergrößte Geheimnis ihrer Familie ist. Was ihr dagegen nicht klar ist: Dass man sich zwischen den Zeiten möglichst nicht verlieben sollte. Denn das macht die Sache erst recht kompliziert! Text -und Bildquelle

Meine Gedanken:

Rubinrot zu bewerten fällt mir echt nicht leicht. Ich weiß genau, dass ich das Buch vor meiner Bloggerzeit wahrscheinlich VIEL besser bewertet hätte, als ich es jetzt tue, weil man eben noch nicht so viele Vergleiche ziehen konnte. Mir hat die Geschichte ganz gut gefallen, schon alleine vom Plot her - auch wenn das Thema Zeitreise für mich nichts Neues mehr ist, so hat die Autorin das doch gut umgesetzt und verpackt. Was ich ebenfalls wieder sehr mochte, war die humorvolle Art der Autorin zu schreiben. So hatte ich keine Probleme damit, das Buch schnell und problemlos zu lesen. Probleme hatte ich eher mit den Charakteren. Gwen war für mich einfach kein besonderer Charakter mehr, weil ich diese Art von Mädchen schon unzählige Male in Büchern gesehen habe - zudem war sie mir manchmal einfach zu albern. Mit Gideon konnte ich auch wenig anfangen, weil er einfach die charakterlichen Eigenschaften an den Tag legt, die ich einfach bei Kerlen in Büchern wenig mag. Zudem hatte ich immer die Filmversion vor Augen und die schrecklichen Haare! :D Im Gesamtbild hat mir das Buch aber ganz gut gefallen und ich werde sicherlich auch noch die anderen beiden Bücher lesen - jedoch nicht all zu dringlich!

Ich vergebe

7/10
Punkten
~~~~~~~~~~~~~~~~


Darum geht's:

Sloane and James are on the run after barely surviving the suicide epidemic and The Program. But they’re not out of danger. Huge pieces of their memories are still missing, and although Sloane and James have found their way back to each other, The Program isn’t ready to let them go. Escaping with a group of troubled rebels, Sloane and James will have to figure out who they can trust, and how to take down The Program. But for as far as they’ve come, there’s still a lot Sloane and James can’t remember. The key to unlocking their past lies with the Treatment—a pill that can bring back forgotten memories, but at a high cost. And there’s only one dose. Ultimately when the stakes are at their highest, can Sloane and James survive the many lies and secrets surrounding them, or will The Program claim them in the end? Text -und Bildquelle

Meine Gedanken:


Bei The Treatment tut es mir schon fast im Herzen weh, dass ich dem Buch nicht mehr Punkte geben kann, aber ich will ja ehrlich bleiben und so muss ich gestehen, dass mich das Buch vom Plot her ein wenig enttäuscht hat. Aber erst einmal muss ich wieder loswerden, dass ich den Stil der Autorin immer noch LIEBE! Frau Young schreibt wirklich schön und schafft es ganz wunderbar die düstere, bedrückende Stimmung des Buches einzufangen. Ich habe Band 1 noch auf Deutsch gelesen, konnte aber erfreut feststellen, dass mir auch im zweiten Band (dieses Mal auf Englisch) die Atmosphäre sehr gut gefallen hat. Ebenso Sloane und James mochte ich weiterhin sehr gerne. Weniger gefallen hat mir die Entwicklung der Geschichte. Ehrlich gesagt empfand ich die Entwicklung als viel zu unspektakulär und die Auflösung zum Ende hin schon ziemlich banal. Ich hätte mir viel mehr Drama und Action gewünscht und konnte mich daher nicht so wirklich freuen, als ich den Buchdeckel zugeklappt habe. Sehr schade, weil ich Band 1 wirklich überraschend gemocht habe.

Ich vergebe

6/10
Punkten

Kommentare:

  1. Ich kann zu den beiden Folgebänden nicht viel sagen, da ich die ersten Bände nicht mal kenne xD (fänd es im Übrigen gut, wenn du vorher schreiben würdest, dass es Folgebände sind :P)

    "Egal wohin", klingt schon nach "Egal, hauptsache ich schreib ein Buch" xD
    Leider für mich nichts dabei :P

    LG
    Heffa

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Heffalein! :D
    Ich habe nur ein Folgeband hier und das ist The Treatment und da steht doch in der Meinung, dass es der zweite Teil ist, oder was meinst du jetzt? xD
    Egal wohin ist ein eigenständiger Roman ^^
    LG Jan

    AntwortenLöschen
  3. gott ... ich bin so verplant xD Mein Fehler, sorry xD Ich denk immer wieder Rubinrot wäre NICHT der 1. Teil xD Es tut mir leid x_x

    AntwortenLöschen
  4. Hey Jan,
    auf der Suche nach neuen CYA-Tipps komme ich hier immer wieder gern vorbeigestöbert. Schön, dass ich nicht die einzige bin, die sich bei "Rubinrot" (und den Folgebänden) nicht nass gemacht hat vor Verzückung. Den Film aheb ich zum Glück gar nicht erst gesehen - da hat mich das Filmplakat schön abgehalten. Du hast ja so recht mit den Haaren :b...
    "Treatment" ist der zweite Teil vom deutschen "Du.Wirst.Vergessen.", oder?
    LG!

    AntwortenLöschen
  5. Schöne Zusammenfassung, vielen Dank! Mir hat die Edelstein-Reihe von Kerstin Gier gut gefallen - es ist keine hochanspruchsvolle YA Kost, eindeutig nicht - aber sie ließt sich locker leicht und diese Zeitreise-Idee dahinter ist auch ganz witzig umgesetzt.

    LG, Kati

    AntwortenLöschen
  6. Du weißt es vielleicht noch nicht, aber Rubinrot und meine Person sind nicht besonders dicke miteinander. Daher kann ich dir im Bezug auf Gideon Gwen nur zustimmen :D

    AntwortenLöschen

lauft mir nach ...