Freitag, 22. Mai 2015

Schnee wie Asche von Sara Raasch - Pro & Kontra [BookCircle - Mai 2015]



Verlag: cbt 
Taschenbuch: 464 Seiten
ISBN: 978-3570309698 
Originaltitel: Snow Like Ashes 
Preis: 14,99 Euro 
Direkt kaufen: Amazon, Verlag


Da ich das Buch im Rahmen des BookCircle gelesen habe, wollte ich mal keine gewöhnliche Rezension schreiben. Daher gibt es jetzt eine Auflistung von den Dingen, die mir gefallen und die mir weniger gefallen haben. Pro und Kontra eben.


Darum geht's ... 

Sechzehn Jahre sind vergangen, seit das Königreich Winter in Schutt und Asche gelegt und seine Einwohner versklavt wurden. Sechzehn Jahre, seit die verwaiste Meira gemeinsam mit sieben Winterianern im Exil lebt, mit nur einem Ziel vor Augen: die Magie und die Macht von Winter zurückzuerobern. Täglich trainiert sie dafür mit ihrem besten Freund Mather, dem zukünftigen König von Winter, den sie verzweifelt liebt. Als Meira Gerüchte über ein verloren geglaubtes Medaillon hört, das die Magie von Winter wiederherstellen könnte, verlässt sie den Schutz der Exilanten, um auf eigene Faust nach dem Medaillon zu suchen. Dabei gerät sie in einen Strudel unkontrollierbarer Mächte …
Bild -und Textquelle


Pro ...

  • Die Aufmachung: Ich bin ehrlich gesagt nur durch das fantastische Cover auf das Buch aufmerksam geworden. Hätte man mir nur den Klappentext vorgesetzt, dann wäre ich vielleicht vorsichtiger gewesen, weil ich High Fantasy nicht so gerne lese. Aber die Buchgestaltung ist einfach großartig und das Motiv passt auch gut zum Inhalt.
  • Die Idee: Frau Raasch hat mit der Idee zu ihrem Buch auch bei mir Anklang gefunden. Die ganze Sache mit den vier Königreichen aufgeteilt in die vier Jahreszeiten empfand ich als sehr interessant, wenngleich Julie Kagawa mit ihren Feen-Büchern eine ähnliche Idee hatte. Ich hatte beim Lesen jedoch nicht das Gefühl, das ich eine starke Ähnlichkeit gespürt habe, da beide Geschichten ganz anders konzipiert sind.
  • Die Action: Direkt von Anfang an ist die Handlung sehr actionreich und das tröstet anfänglich über Stolpersteine.


Kontra ...

  • Der Einstieg: Leider musste ich schon auf der zweiten Seite dermaßen den Kopf schütteln. Wenn ich direkt zu lesen bekomme, wie gnadenlos schön doch der Mister Prinz ist, dann kann ich leider nur die Augen verdrehen. So wahnsinnig gutaussehend, dass es der Protagonisten regelrecht Schmerzen zufügt und das steht wirklich genauso am Anfang! Kein guter Start in die Geschichte!
  • Der Schreibstil: Ist in diesem Buch wahrscheinlich Geschmackssache. Für mich waren viele Sätze einfach zu lang und viel zu verschachtelt. Ich mag so etwas, wenn sich die Sätze wirklich toll anhören und das Ganze dann etwas poetisch wirkt – aber hier hat das einfach nicht so richtig gepasst und ich bin manchmal ins Stolpern geraten.
  • Die Protagonistin: Hat sich direkt zu Beginn mit ihrer Äußerung über ihren Schwarm keine Pluspunkte bei mir gesammelt. Ich bin auch im weiteren Verlauf der Geschichte nicht mit ihr warm geworden. Sie ist mutig, keine Frage, aber gleichzeitig auch störrisch und aufbrausend. Sie hat mir viel zu viel gejammert und gemeckert, anstatt einfach mal Dinge von Anfang an zu durchdenken und vernünftig zu handeln.
  • Das Liebesdreieck: Leider macht auch diese Geschichte nicht davor halt. Warum auch immer es so toll ist, wenn sich die Protagonistin einfach nicht zwischen zwei Jungs entscheiden kann.
  • Einige Szenen: Es gab Stellen im Buch, die mich echt umgehauen haben, aber nicht weil sie so gut waren, sondern weil ich mich zusammenreißen musste, um nicht tot umzufallen. Hier ein Beispiel. Meira betritt einen Übungsplatz, um mit ihrer Waffe zu trainieren. Zur selben Zeit trainieren auch die Hofsoldaten, inklusive beider Prinzen, auf dem Platz. Die Männer sind alle obenrum unbekleidet und Meira ist total umgehauen von der endlosen Pracht der muskulösen Kerle - allen voran die beiden Prinzen. Aber nicht nur Meira ist total fasziniert, auch die Männer beglotzen sie wie ein Stück Vieh, als hätten sie im Leben noch keine Frau gesehen und Meira noch nie einen halbnackten Kerl. Es hätte nur noch gefehlt, dass es anfängt zu regnen und im Hintergrund spielt Quit playing Games with my Heart von den Backstreet Boy um das Ganze perfekt zu machen.
  • Die Handlung: Ich muss gestehen, dass ich mich nur schwer dafür begeistern konnte. Klar, die Action ist ganz nett, aber ich glaube ich bin einfach nicht für das Setting geschaffen. Schwertkämpfe und Schlachten sind einfach nicht meine Welt. Daher nehme ich es mir auch nicht übel, dass ich das letzte Drittel eher überflogen und quergelesen habe, um die Geschichte endlich beenden zu können. Für mich hat die Handlung einfach keine Anziehungskraft gehabt, daher werde ich das Buch in ein paar Wochen wahrscheinlich schon wieder vergessen haben.
  •  
    Fazit ...
    Alles in allem ist "Schnee wie Asche" ein Buch, das ich inhaltlich einfach nicht mochte. Mich konnte weder der Stil, noch die Protagonistin begeistern - die mir von Anfang an sehr unsympathisch war. Mangelndes Tempo und zu wenig Action kann ich der Geschichte zwar nicht vorwerfen, Interesse an der Handlung hatte ich aber trotzdem sehr wenig. Schade um die tolle Aufmachung, aber die Reihe werde ich definitiv nicht weiterverfolgen. 
Ich vergebe

4/10
Punkten

Kommentare:

  1. Schade, dass es dir nicht so gefallen hat. Mich konnte das Buch sehr begeistern.

    AntwortenLöschen
  2. HuHu Jan, vielen Dank für diese ehrlichen Einblicke in diese Buchwelt :-)
    Auch mich hat vorwiegend das Cover angezogen - doch auch der Klappentext versprach gutes....von vielen habe ich schon gehört, dass gerade der Anfang mühsam zu lesen ist und eher Enttäuschung statt Begeisterung entlockt. Hmpf >.< Kaufen werde ich es somit vorerst nicht....da meine Zweifel einfach zu groß sind - gibt derzeit viel zu viele Bücher, ein Fehlkauf kann ich da nicht gut gebrauchen :D

    Alles Liebe und schönen Tag dir ♥
    Leslie

    AntwortenLöschen
  3. Gott, deine Rezension ist genial :D
    Ich musste Quit playing games with my heart sooo lachen!
    Das Buch spare ich mir dann glaub ich lieber, diese ganzen Liebesdreiecke gehen mir sowieso tierisch auf die Nerven!

    Liebe Grüße! :)

    AntwortenLöschen
  4. Ich muss dir leider bei allem zustimmen :/ Ich hatte mich unheimlich auf das Buch gefreut und dann war es dermaßen enttäuschend. Meira als Figur ging mir immer mehr auf die Nerven und auch die Handlung hat mich mehr und mehr mit den Augen Rollen lassen. Die Aufmachung des Buches ist wirklich am schönsten von allem :P

    Auf bessere Bücher!

    Liebe Grüße,
    Tina

    AntwortenLöschen
  5. @Mandea: Ja, leider war ich nicht so begeistert, ich bin eben kein Fan solcher Geschichten, aber es freut mich, dass es dir so gut gefallen hat! :D

    @Leslie: Ich kann dich da sehr gut verstehen, ich hätte es so auch wahrscheinlich nie gelesen, aber in der Gruppe war es schon cool! :D Dir auch noch einen schönen Tag! :)

    @Mara: Oh ja, ich hatte direkt so eine Szenen vor Augen und musste das einfach erwähnen!^^

    @Tina: Wenn alle gut aussehenden Bücher doch auch tolle innere Werte hätten - hach, die Welt wäre eine andere! :P :D
    Besser Bücher gibt es Gott sei Dank!!!! ^^
    LG Jan

    AntwortenLöschen
  6. Halli hallo
    Ich fand es war eher so ne Instant- High- Fantasy- Geschichte ;)
    Also den Schreibstil empfand ich teilweise als echt " laienhaft" viele Wortwiederholungen ob das an der Übersetzung lag?

    Liebe Grüsse
    Bea

    AntwortenLöschen
  7. Deine Rezi passt zu dem, was ich schon alles zu dem Buch gehört habe. Bin gerade echt froh, dass ich es mir nicht gekauft habe, weil je mehr ich drüber lese um so sicherer bin ich, dass ich es nicht haben will.

    AntwortenLöschen

lauft mir nach ...