Mittwoch, 17. Juni 2015

Große und kleine Narben // Wenn du dich traust [Blogspecial]



Hallo ihr Lieben! :)

Schön, dass ihr auch beim mir reinschaut. Ich hoffe doch sehr, dass euch diese spezielle Tour bisher gefällt und ihr richtig Lust auf Kira Gembris Buch bekommt. Es lohnt sich definitiv!

Heute möchte ich ein wenig ernstere Töne anschlagen. 
Es geht um:

Große und kleine Narben

Wenn du dich traust ist ganz oft witzig. Jay ist ein lustiger Bursche, der immer einen passenden Spruch auf den Lippen hat und Leas Tics können von außen betrachtet schon sehr amüsant wirken und in Kombination sind die beiden ein spaßiges Team. Das Buch soll auch fröhlich sein und einen positiven Grundton anstimmen - doch Kira Gembri bezieht sich in ihrem Werk thematisch vereinzelnd auch auf andere, ernstere Themen.

Ich spreche von etwas unschönem: Narben.

Narben entstehen, wenn sich die Haut verletzt (wenn die Lederhaut betroffen ist) und die Wundheilung einsetzt. Anfangs ist die Narbe noch rötlich, weil das Gewebe noch von vielen Blutgefäßen durchzogen wird. Mit dem Fortlauf der Heilung bilden sich die Blutgefäße aber zurück und die Narbe bekommt ihre typische helle Farbe.

">>Die Richterin ist auch nur eine Frau, also versuch einfach, nett auszusehen! Kannst du - kannst du das hier vielleicht irgendwie abdecken?<< Er spielt auf meine Narbe an, indem er mit den Fingern vor seinem eigenem Gesicht herumwedelt." S.21

Narben fallen also auf und je nachdem, wo man sie hat, springen sie anderen Leuten direkt ins Auge. Jay hat seine mitten im Gesicht, man sieht ihm direkt an, dass er nicht makellos ist. Er kann diese "unschöne" Seite nicht verbergen und muss damit zurechtkommen. Jay ist aber ein Typ, der sehr gut damit klar kommt. Mit der Zeit vergisst man sogar beinahe, dass er gekennzeichnet ist, weil er selber selten auf das Thema zu sprechen kommt und seine Umwelt wenig darauf reagiert. Die Narbe gehört einfach zu ihm, ist ein Teil von ihm, die ihn aber auch nicht unbedingt hässlicher macht. Narben sind ein Zeichen dafür, dass man etwas Schlimmes hinter sich gebracht hat. Man hat etwas überstanden, dass sehr verletzend war. Somit können Narben auch ein Zeichen von Stärke sein und Jay musste schon früh erfahren, was es bedeutet stark sein zu müssen.

">>Deine Narbe ist längst nicht so groß! << >>Ja, aber ich habe sie im Gesicht und nicht mal an so einer hippen Stelle, wie der Junge, der überlebt hat<<, sagt er feixend."  S. 233

Im Gegensatz zu Jay, besitzt Lea keine Narben, die man auf den ersten Blick sehen kann. Trotzdem ist das Mädchen gezeichnet. Gebrandmarkt durch seelische Narben, die ihr diese Ticks beschert haben. 

Vor ein paar Jahren war Lea noch ein ganz normales junges Mädchen, bis ein schrecklicher Vorfall ihr Leben auf den Kopf gestellt hat. Ironischerweise hat nicht sie dabei die sichtbaren Narben davongetragen, sondern jemand anderes. Aber sie lebt seit diesem Tag mit der Schuld. Die Zwänge haben sich gebildet, weil Lea Angst hat, erneut die Kontrolle zu verlieren. Anders als Jay, merkt man Lea die Unsicherheit schnell an. Ihr äußeres Erscheinungsbild ist völlig normal - auf einem Foto würde man ihr nicht ansehen, dass sie etwas Schlimmes durchgemacht hat, aber innerlich ist Lea genauso gezeichnet, wie Jay in seinem Gesicht.

Seelische Narben können sogar schlimmer sein, als die sichtbaren Narben. Ein Schnitt in den Finger ist eben "nur" ein Schnitt in den Finger. Ein kleiner Unfall, der zwar eine Narbe hinterlassen hat, aber sonst ist daran nichts Besonderes zu sehen. Bei einem seelischen Trauma heilt die Zeit aber oftmals nicht oder nur sehr langsam die Wunden und die Betroffenen haben sehr lange damit zu kämpfen.

"Ich bin nicht sicher, ob es auch noch schlimmer hätte ausgehen können, aber es hätte so viel besser ausgehen können, wenn ich nicht gewesen wäre." S. 229

Lea und Jay haben also etwas gemeinsam und diese Gemeinsamkeit, die Narben, verbinden. In diesem Fall zwei Menschen, die auf den ersten Blick total unterschiedlich sind. Und daran ist doch alles positiv!

~~~~~~~~~~~~

Ich hoffe ich konnte euch einen weiteren kleinen Einblick in "Wenn du dich traust" geben und ihr seid weiterhin neugierig, was in den kommenden Tagen auf euch zukommt! :)

Morgen geht es bei Favola weiter!

Hier sind noch einmal alle Stationen der Tour aufgeführt:

15.06.2015Kumos Buchwolke

16.05.2015 -  Wortmalerei

17.06.2015 -  lost pages

18.06.2015 -  Favolas Lesestoff

19.06.2015 - MagicAlly Princess

20.06.2015 - Ankas Geblubber

21.06.2015 - Damaris Liest

~~~~~~~~~~~~~

Gewinnspiel

Auch heute habt ihr die Chance ein Exemplar von "Wenn du dich traust" zu gewinnen. 




Füllt einfach das Formular aus und beantwortet folgende Frage und schon landet ihr im Lostopf.

Warum möchtest du "Wenn du dich traust" unbedingt lesen?

Ausgelost wird am 24.06.2015!

~~~~~~~~~~~~~

Gewinnspiel-Auslosung

Es ist soweit! Ich habe eine Gewinnerin gezogen! :)

Über eine Ausgabe von "Wenn du dich traust" darf sich Saskia Seifert freuen!

Herzlichen Glückwunsch!!! Du bekommst eine Mail von mir! :D



*Kleingedrucktes:
  • Teilnehmer unter 18 Jahre sollen bitte nur mitmachen, wenn die Eltern einverstanden sind.
  • Falls ein Buch durch die Post auf unerklärliche Weise verschwindet, dann kann ich leider nicht für Ersatz aufkommen.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen
  • Im Gewinnfall erklärt man sich dazu bereit, dass der angegebene Name veröffentlicht wird

Kommentare:

  1. Danke dir für den tollen Beitrag.
    Seelische Narben gehen wesentlich tiefer als Narben am Körper. Aber auch mit vielen Narben gekennzeichent zu sein ist bestimmt nicht so einfach. Ich habe nur eine ganz kleine Narbe auf der Stirn, weil ich als Kind auf die Treppenkante gefallen bin. Das ist aber nicht schlimm ;-). Mein Markenzeichen :-D

    Liebe Grüße,
    Vanessa

    AntwortenLöschen
  2. Sonjas Bücherecke17. Juni 2015 um 09:43

    Hallo,

    eine tolle Blogtour und ein hochinteressanter Beitrag, der auch zum Nachdenken anregt.Ich glaube Narben, zumindest äußerliche, hat fast jeder von uns. Ich habe auch einige, die durch Schnitte und kleine Operationen entstanden sind. Aber die verblassen ja mit der Zeit und man kann damit leben.

    Schönen Tag und liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
  3. Hi Jan,
    ich habe auch Narben. Zwei ganz ausgeprägte am Knie, beide von einem Fahrradunfall als Kind. Eine Wunde wurde genäht, die andere nicht. Kann mich nicht entscheiden, welche "schöner" ist :-)
    Seelische Narben hat wahrscheinlich jeder. Viele sind recht klein und beeinflussen das Leben nicht oder kaum. Einige sind lebensbestimmend und sehr schlimm. Ich bin ganz begeistert, wie du auf dieses Thema gekommen bist und es mit passenden Zitaten untermalt hast. Große Klasse!
    LG,
    Damaris

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Jan,

    noch bevor ich einen Blick auf den Beitrag zu "Wenn du dich traust" werfen konnte, musste ich dir endlich mal folgen. Ich hab GFC nie genutzt und war daher nie ein Follower, aber da viele ja nur diese Möglichkeit nutzen, musste ich mich damit anfreunden :D

    Aber eigentlich bin ich ja wegen der Blogtour hier, weil mich das Buch richtig interessiert.

    Ich finde deinen Text wirklich sehr gelungen, weil du schön darstellst, welche Art Narben es gibt und woher sie kommen. Ich finde es sehr wichtig im Hinterkopf zu haben, dass es eben nicht nur die sichtbaren "Schäden" gibt, sondern eben auch unsichtbare. Wie du schon sagst, diese sind vielleicht noch schlimmer, weil man sie teilweise gut verstecken kann und niemand merkt, was wirklich in einem vorgeht.

    Danke für den tollen Beitrag!
    Julia

    AntwortenLöschen
  5. Hoi Jan

    Ein wirklich toller Beitrag, den ich sehr gerne gelesen habe.

    Tja, ich habe mir am 9. Mai gerade die nächste Narbe 'geholt' ....
    Ich habe schon je eine auf den Innenseiten der Füsse (da musste ich mir mit 15 Überbeine herausoperieren), diese Narben achtet man jedoch wegen Ort und Alter nicht mehr wirklich. Die neue fällt nun natürlich mehr auf, denn sie ist noch ganz frisch und etwa 20 cm lang .... aber das gehört wohl zum Leben .... eine Narbe im Gesicht würde mich da viel mehr stören, aber Jay geht da ja sehr locker damit um.
    Und meiner Meinung nach sind seelische Narben viel schlimmer und doch hat wohl fast jeder welche davon.

    lg Favola

    AntwortenLöschen
  6. Guten Abend! :)

    Ich danke dir für diesen tollen Beitrag! Es wird von Tag zu Tag immer interessanter :)
    Narben hat wohl jeder in irgendeiner Art und Weise, sei es nun physischer oder psychischer Natur. Manche verheilen schneller, andere vielleicht gar nicht.
    Man sollte sich immer vor Augen halten, dass hinter jeder Narbe eine Geschichte steckt :)

    Viele Grüße
    Melanie

    AntwortenLöschen
  7. Ich bin ja total erfreut, dass diese Tour bisher so toll ankommt! Man fiebert ja schon immer mit und hofft, dass die Beiträge Gefallen finden! :) ♥
    Ich besitze auch ein paar Narben - eine direkt am Finger, weil ich als Kind in ein kaputtes Honigglas gegriffen habe (das hat vielleicht geblutet) und neuerdings auch am Bein, nach einer OP (wobei das noch abheilen muss^^).

    AntwortenLöschen
  8. Mich hat der Beitrag auch irgendwie zum Nachdenken gebracht. Ich finde halt Narben sind so ein Thema, über das viele Leute ungern sprechen und ich hatte auch gar nicht erwartet, dass das Buch so viel Tiefgang vorlegt...und dann musste ich daran denken, dass ich als Kind mal volle Kanne gegen die Glastür der Veranda gedonnert bin und dann mir sieben Stichen genäht wurde...Narbe der Schande xD Ich hab mich immer etwas wie Harry Potter gefühlt, weil sie auch so zackig auf meiner Stirn ist :D

    AntwortenLöschen
  9. Hallo ,

    Sehr toller Beitrag :) Vielen Dank :)
    Sehr interessantes Thema und leider immer mehr Menschen leiden darunter .

    Liebe Grüße Margareta

    AntwortenLöschen
  10. Hallo,

    Narben prägen ja schon einen Menschen, egal ob sichtbar oder nicht. Ich habe sowohl einige sichtbare Narben, da ich ein kleiner Tollpatsch bin, vor allem an den Händen, weil ich mich oft schneide, aber auch Narben, die seelisch sind und dafür vermutlich umso prägender.

    Ich denke aber auch, dass Narben zeigen, dass man lebt und das wiederum ist verdammt wichtig. :)

    Ein wirklich spannendes Thema mit den Narben - mit jedem neuen Tour-Tag finde ich das Buch immer interessanter.


    Liebe Grüße,
    Anna

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Jan,

    es wird wohl keinen Menschen ohne Narben geben oder? Von einer OP am Bein habe ich eine große Narbe und von einigen Ohroperationen andere. Die man aber nicht sieht, wenn man kein Arzt ist.

    Ich weiß nicht wie alt ich gewesen bin, als ich selbständig sein wollte, Hunger hatte und mir ne Pizza in den Ofen geschoben hatte, meine Eltern waren jedenfalls nicht da. Als ich nach der Pizza schaute, bin ich mit der Hand an die oberen Heizstäbe im Ofen gekommen, seit dem bin ich in Ofen Dingen lieber doppelt vorsichtig.

    Lieben Gruß
    Cindy

    AntwortenLöschen
  12. Glückwunsch an die glückliche Gewinnerin :)

    AntwortenLöschen

lauft mir nach ...