Freitag, 12. Juni 2015

Paper Towns - John Green [Rezension]


Verlag: Perfection Learning
Gebundene Ausgabe: 305 Seiten
ISBN: 978-1606869130
Deutscher Titel: Margos Spuren
Preis: 19,09 Euro
Direkt kaufen: Amazon




Quentin Jacobsen has spent a lifetime loving the magnificently adventurous Margo Roth Spiegelman from afar. So when she cracks open a window and climbs into his life—dressed like a ninja and summoning him for an ingenious campaign of revenge—he follows. After their all-nighter ends, and a new day breaks, Q arrives at school to discover that Margo, always an enigma, has now become a mystery. But Q soon learns that there are clues—and they're for him. Urged down a disconnected path, the closer he gets, the less Q sees the girl he thought he knew... Text -und Bildquelle


Bevor die neue Buchverfilmung hierzulande in den Kinos anläuft, wollte ich es mir natürlich nicht nehmen lassen und die Vorlage für den Film lesen. Überhaupt ist es schon sehr merkwürdig, dass ich bisher nur Greens "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" gelesen habe, das mir damals ja unglaublich gut gefallen hat. Durch "Paper Towns" hat mir der Autor erneut bewiesen, dass er wahrlich sehr talentiert ist, auch wenn mir hier nicht alles zu 100 Prozent gefallen hat.

John Greens Stil ist einfach wahnsinnig gut, ich glaube darüber braucht man nicht groß diskutieren. Ich mag besonders seine humorvolle Schreibweise und die tollen, witzigen Dialoge, die oftmals einfach den Nerv der Zeit treffen und überaus geistreich sind, wie ich finde. Mir ist es jederzeit sehr gut gelungen in der Geschichte abzutauchen und ich habe seine Worte förmlich in mich aufgesogen. Der Mann weiß einfach, wie man schreibt!

Was der Autor mit "Paper Towns" ebenfalls wieder unter Beweis gestellt hat, ist sein Gespür für wundervolle Charaktere. Quentin und Margo wirken sehr authentisch und der Autor hat wohl ein Faible für außergewöhnliche Köpfe - hier ganz besonders bei Margo zu spüren, die doch schon ziemlich abgefahren ist! Das sind Protagonisten, an die man sich noch lange erinnert. Paper Towns? War das nicht das Buch mit der verrückten Margo und dem wunderlichen Quentin? So könnte ich wohl in 10 Jahren antworten. Ich mag es auch total, dass John Green seinen Nebencharaktere viel Farbe verleiht und sie nicht nur als "Beiwerk" agieren lässt.

Was mir in seinem Buch allerdings ziemlich gestört hat, war der Punkt, dass ich eine Zeit lang nicht wusste, wohin der Autor überhaupt hin will. Man liest über Quentin und Margo, begleitet sie und fragt sich nach einer Weile einfach, was soll denn jetzt eigentlich passieren? So ging das ca. 30 Prozent, bis ich endlich einen roten Faden entdecken konnte, der mir aber gleichzeitig Margo genommen hat, was ich ein bisschen Schade fand, weil ich sie schon etwas vermisst habe. Trotzdem dreht sich die Geschichte weiterhin eigentlich immer um dieses Mädchen, auch wenn sie nicht direkt vor Ort war. Daneben erlebt Quentin aber trotzdem total coole Sachen - besonders der kleinen Road Trip mit seinen Freunden wird mir im Gedächtnis bleiben. 

"Paper Towns" ist einfach ein Werk, das einem manchmal ziemlich skurril und strange vorkommen kann. Man muss sich schon ein Stück weit darauf einlassen und diese Art von Geschichten mögen, dann hat man definitiv seine Freude beim Lesen!




Mit "Paper Towns" konnte mich John Green überzeugen, auch wenn ich mit der Geschichte nicht immer 100 Prozent zufrieden war. Lange Zeit fehlte mir einfach der rote Faden und ich wusste einfach nicht, wohin die Reise geht. Daneben stehen aber wundervolle Charaktere, die ich gleich ins Herz geschlossen habe und ein ausgezeichneter Stil, den ich einfach nur bewunder kann. John Green hat einfach Talent und davon werde ich mich weiterhin überzeugen.

Ich vergebe

7/10 
Punkten

Kommentare:

  1. Klingt super, Jan! :)
    Ich muss auch dringend mal was von ihm lesen... wirst du dir den Film dazu ansehen?

    Liebe Grüße
    Sabrina

    AntwortenLöschen
  2. Hi Sabrina!
    Soll das etwa bedeuten, du hast noch gar nichts von ihm gelesen? :O
    Dann musst du unbedingt "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" lesen - das ist soooo gut! :D

    AntwortenLöschen
  3. Wie schön, dass Du direkt noch Werbung zu tfios machst xD Schön, dass Dir Paper Towns auch gefallen hat. Auf den Film freue ich mich auch schon mega! :D

    Alles Liebe,
    Anne

    AntwortenLöschen
  4. Da hast du recht, an dieses Buch werde ich mich noch lange erinnern :) John Green ist einfach unglaublich talentiert! Hast du "Looking for Alaska" schon gelesen?

    AntwortenLöschen
  5. Hey.
    Der Post ist zwar nicht mehr von gestern, aber ich möchte zu dem Buch & dem Film auch mal 2 Worte loswerden. Ich bin ein ziemlich grosser Fan von John Green, gerade weil er die Wahrheit nicht versteckt. In Margos Spuren hat er mal wieder gezeigt, dass nicht jede Liebesgeschichte das gleiche Happy End hat. Hinter den Worten dieses Mannes steckt so wahnsinnig viel. Den film finde ich allerdings misslungen. Langweilig..
    Ich wollte dir Eine wie Alaska / Looking for Alaska mal empfehlen. Eines der besten Bücher die ich gelesen habe.

    Liebe Grüsse.

    AntwortenLöschen

lauft mir nach ...