Montag, 13. Juli 2015

The Forever Song - Julie Kagawa [Rezension]


Verlag: Harlequin
Gebundene Ausgabe: 416 Seiten
ISBN: 978-0373211128
Preis: 16,37
Direkt kaufen: Amazon



Allie will embrace her cold vampire side to hunt down and end Sarren, the psychopathic vampire who murdered Zeke. But the trail is bloody and long, and Sarren has left many surprises for Allie and her companions—her creator, Kanin, and her blood brother, Jackal. The trail is leading straight to the one place they must protect at any cost—the last vampire-free zone on Earth, Eden. And Sarren has one final, brutal shock in store for Allie. 

In a ruined world where no life is sacred and former allies can turn on you in one heartbeat, Allie will face her darkest days. And if she succeeds, triumph is short-lived in the face of surviving forever alone. Text -und Bildquelle


Da ich immer noch nicht weiß, ob der dritte Band der Unsterblich-Reihe von Julie Kagawa ins Deutsche übersetzt wird, habe ich mit kurzerhand dazu entschlossen, das englische Original zu lesen. Diese ewige Warterei und das Hoffen und Bangen auf eine Fortsetzung muss ja mal irgendwann ein Ende haben.

Ich muss zugeben, dass ich die anderen beiden Bände sehr mochte - besonders der Start in die Trilogie konnte mich damals sehr packen und ich war begeistert, dass mich ein Roman über Vampire doch noch so mitreißen kann. Ich muss aber auch leider zugeben, dass mich die erste Hälfte vom letzten Band ziemlich enttäuscht hat. The Forever Song zeigt sich hier von einer Seite, die ich in den anderen Büchern nie bemerkt habe. Allie, Kanin und Jackal verfolgen Sarren und das ist auch schon der ganze Plot der ersten Hälfte. Es wird gewandert und gewandert, geredet, nachgedacht - manchmal auch gegen Zombie-Mutanten gekämpft. Nach einer Weile empfand ich das Ganze ziemlich ermüdend und überhaupt nicht packend.

Allies ständiges Grübeln darüber, ihren Drang und Hunger zu bekämpfen und zu unterdrücken ging mir nach dem zwölftel Mal nur noch auf den Keks! War das in den anderen Bänden auch so? Ich kann mich daran jedenfalls nicht mehr erinnern. Für mich war sie immer eine starke Heldin und ich habe nie eine Sekunde daran gezweifelt, dass sie mit ihrem neuen Schicksal nicht zurechtkommen wird. Selbst Jackal mit seiner ruppigen Art konnte mich nicht mehr so bei Laune halten.

Gott sei Dank wurde es in der zweiten Hälfte deutlich besser, als dann ein neuer Faktor mit ins Spiel kommt. Hier zeigt die Autorin wieder, wie toll sie doch Geschichten erzählen kann und ich bin froh, dass mich das Ende dann doch noch versöhnen konnte. Ich habe jedenfalls mit dem Schluss keine Probleme und mochte das spannende Finale jede Sekunde lang! 


Müsste ich nur die zweite Hälfte von The Forever Song bewerten, dann hätte die Punktevergabe deutlich anders ausgesehen. Da mich aber der erste Part des Buches ziemlich enttäuscht hat, muss ich leider nur im mittleren Bereich bleiben. Fans der Reihe werden mit dem Ausgang der Geschichte aber sicherlich zufrieden sein. Mir hat der Ausgang auch sehr gefallen!

Ich vergebe

6/10 
Punkten


Kommentare:

  1. Haha - frag mich nicht wieso, aber ich hab gewusst, dass es dir nicht soo gut gefallen wird! :D
    Ich fand den Anfang - zugegeben - jetzt auch etwas zäher und es hat gedauert, bis sich das alles entwickelt hat. Aber dann fand ich es einfach nur klasse. Aber bin ja sowieso ein Serien-/ und Kagawa Fan und hatte wohl auch hier ständig die rosarote Brille auf, wodurch das Buch für mich 4,5/ 5 Punkte bekam. Und das Ende war ja wohl einfach klasse... zwar gut, aber nicht zu genau, dass man selbst noch ein wenig die Fantasie leben lassen konnte. *schön* :)
    LG Tina

    AntwortenLöschen
  2. Ich LIEBe ihre Bücher eigentlich auch total, aber hier hat es wirklich echt gedauert! xD
    An ihre Drachen-Reihe werde ich mich aber wahrscheinlich nicht wagen, weil ich die Biester einfach nicht so mag^^

    AntwortenLöschen
  3. schade schade, aber ich habe es geahnt. Kenne ja deinen Geschmack jetzt schon ein wenig. ^^
    Ech nicht? Auf ihre Drachenreihe bin ich schon total gespann, bestonders nachdem ich damals mal die englische Leseprobe aufgesaugt habe :D Hatte bisher noch nicht viele Drache in Büchern, also lass ich mich mal überraschen *g*

    AntwortenLöschen
  4. Mir stellt sich rund um die Übersetzung die gleiche Frage. Eigentlich hatte ich im nächsten Herbst/Winterprogramm fest mit dem dritten deutschen Band gerechnet, aber stattdessen kommt Talon. Nicht, dass mich die Reihe nicht interessieren würde, aber ich hätte vorher zumindest gerne einen Abschluss in dieser Reihe ;) wahrscheinlich werde ich demnächst wohl auch wechseln, denn neugierig wäre ich schon. Dieses lange Rumgerenne gab es in den Bänden zuvor ja auch schon und es hört sich so an, als würde die Autorin das nochmal stärker betreiben bevor es endlich zum Ende kommt ;) gut zu wissen, dann brauche ich nicht zu enttäuscht sein, wenn sich die Geschichte erstmal in die Länge zieht. Dafür verspricht deine Rezi eine tolle zweite Hälfte.

    AntwortenLöschen
  5. Ich bin sehr gespannt, ob Band 3 noch übersetzt wird. Allerdings beschreibst du hier sehr gut, was mich schon in Band 2 gestört hat. Trotzdem ist man immer neugierig wie es ausgeht.
    LG

    AntwortenLöschen

lauft mir nach ...