Donnerstag, 3. September 2015

Layers - Ursula Poznanski [Rezension]


Verlag: Loewe
Broschiert: 448 Seiten
ISBN: 978-3785582305
Preis: 14,95
Direkt kaufen: Amazon, Verlag




Seit Dorian von zu Hause abgehauen ist, schlägt er sich auf der Straße durch – und das eigentlich recht gut. Als er jedoch eines Morgens neben einem toten Obdachlosen aufwacht, der offensichtlich ermordet wurde, gerät Dorian in Panik, weil er sich an nichts erinnert: Hat er selbst etwas mit der Tat zu tun? 
In dieser Situation bietet ihm ein Fremder unverhofft Hilfe an und Dorian ergreift die Gelegenheit beim Schopf – denn das ist seine Chance, sich vor der Polizei zu verstecken. Der Unbekannte engagiert sich für Jugendliche in Not und bringt Dorian in eine Villa, wo er neue Kleidung, Essen und sogar Schulunterricht erhält. 

Doch umsonst ist nichts im Leben, das erfährt Dorian recht schnell. Die Gegenleistung, die von ihm erwartet wird, besteht im Verteilen geheimnisvoller Werbegeschenke – sehr aufwendig versiegelt. Und als Dorian ein solches Geschenk nach einem unerwarteten Zwischenfall behält, wird er von diesem Zeitpunkt an gnadenlos gejagt. Text -und Bildquelle


"Layers" ist das neue Buch der Erfolgsautorin Ursula Poznanski und wer mich und meinen Blog etwas kennt, der wird schon mitbekommen haben, dass Frau Poznanski ganz klar zu meinen Lieblingsautoren gehört. Dementsprechend gespannt war ich auf ihr neustes Werk, das, wie zuvor bereits Erebos und Saeculum, im Bereich Jugend-Thriller spielt. Und da ich diese beiden Bücher von ihr sehr mochte, habe ich mich unglaublich auf "Layers" gefreut.

Ich würde meinen Einstieg in die Geschichte aber als schwierig bezeichnen. Ich konnte mich anfänglich überhaupt nicht mit Dorian und seiner Situation anfreunden und habe das Ganze eher distanziert betrachtet. Woran das genau gelegen hat, kann ich gar nicht wirklich sagen, mich konnte Dorians Schicksal einfach nicht erreichen. Je näher ich den Jungen aber kennengelernt habe, desto mehr Sympathien konnte ich für ihn erübrigen und mochte ich ihn sogar ziemlich gerne. Letztendlich war ich wohl genauso neugierig wie er, was es mit der Villa und später auch mit dem geheimnisvollen Päckchen auf sich hat. Das muss man der Autorin schon lassen, sie lässt die Handlung ziemlich lange "verhüllt" und macht so Lust auf mehr.

Auch die Geschichte brauchte leider einige Kapitel, bis ich einen gewissen Sog vernehmen konnte. Die Idee der Autorin hat mir an sich gefallen, auch wenn Spannung eher im Mittelteil und zum Ende des Buches aufkommt. Es gab aber ein großes Manko in der Handlung und das war die Liebesgeschichte. Ich hätte nichts gegen diesen Part gehabt, wenn er nebensächlich und als kleines Beiwerk deklariert worden wäre - für den Plot ist die Beziehung von Dorian zu Stella aber ziemlich wichtig und mir haben die beiden zusammen überhaupt nicht gefallen. Stella ist so farblos und ich konnte überhaupt nicht nachvollziehen, warum Dorian so an ihr hängt. Ich konnte auch gar nicht erkennen, dass Stella total in ihn verliebt ist, denn dann hätte sie an einigen Stellen definitiv anders handeln müssen.

Blendet man diesen Part aber mal aus, dann kann das Katz-und-Maus Spiel, das sich dem Leser langsam eröffnet, auch überzeugen. Besonders der Showdown zum Ende hin konnte mich mitnehmen, auch wenn das Ende an sich jetzt nicht unbedingt nach meinem Geschmack war. 


"Layers" von Ursula Poznanski ist definitiv kein schlechtes Buch, ich muss aber auch gestehen, dass es nicht mein Lieblingsbuch der Autorin ist. Der Einstieg war für mich eher schwierig und ich konnte der Liebesgeschichte nicht viel abgewinnen. Darüber hinaus hat mir das aufkommende Katz-und-Maus Spiel aber ziemlich gefallen und auch der Showdown war nach meinem Geschmack. Summa summarum ein durchschnittlicher Lesespaß!

Ich vergebe

6/10 
Punkten

Kommentare:

  1. Hallo,

    eine sehr schöne Rezension. Ich habe das Buch als Hörbuch gehört und bin fast gleicher Meinung wie du, aber ich mochte auch das "Katz und Maus Spiel" nicht.

    LG
    die Yvi
    http://yvisleseecke.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen!

    Ich muss dir zustimmen! Zwar haben mir vor allem die Längen ab der Mitte zu schaffen gemacht, dieses Wände anstarren, auf den Boden blicken, ... usw., aber im Endeffekt habe es ebenfalls als Mittelmaß empfunden. Es konnte mich nicht gänzlich überzeugen.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
  3. Bin Jan,
    also ich mag Katz-und-Maus-Spiel ziemlich gerne :-) Hab Layers im September noch vor mir und bin sehr gespannt drauf. Die Eleria-Trilogie war eh genial und Erebos hatte etwas total Fesselndes.
    LG,
    Damaris

    AntwortenLöschen
  4. @Yvi: Dann ging es dir ja ähnlich wie mir. Die Verfolgungsjagden haben haben mir ziemlich gefallen, da kam die Handlung mal in Fahrt! :D

    @Nicole: Das ist echt schade, aber schreiben kann die Frau trotzdem sehr gut und ich werde weiter ihre Bücher verschlingen - kann ja nicht immer alles nach meinem Geschmack sein! :)

    @Damaris: Die Eleria-Trilogie kann wahrscheinlich von ihr eh nicht mehr getoppt werden, aber mir haben Erebos und Saeculum auch richtig gefallen! :)
    Ich wünsche dir ganz viel Spaß mit Dorian und dem Katz-und-Maus Spiel! ^^

    LG Jan

    AntwortenLöschen
  5. Erebos und Saeculum habe ich verschlungen... Mal sehen, ob ich "Layers" lesen werde, bis jetzt klingt das, was man darüber liest, eher "mittelmäßig". :/

    Wünsch dir einen schönen Montag! :)
    Nana ♥

    AntwortenLöschen
  6. Hm.. also ich habe ja schon viel über das Buch gehört - vor allem positive Stimmen. Der Part mit der Liebesgeschichte schreckt mich doch ein wenig ab. Aber ich werde das Buch wohl trotzdem lesen, da sich die Handlung ansonsten toll anhört :)

    Liebe Grüße
    Andrea
    paperbackstories.blogspot.com

    AntwortenLöschen

lauft mir nach ...