Samstag, 21. November 2015

Blinde Vögel - Ursula Poznanski [Rezension]


Verlag: rororo
Taschenbuch: 480 Seiten
ISBN: 978-3499259807
Preis: 9,99 Euro
Direkt kaufen: AmazonVerlag


Zwei Tote bei einem Salzburger Campingplatz. Sie stranguliert, er erschossen. Zwischen beiden scheint zu Lebzeiten keinerlei Verbindung bestanden zu haben. Oder täuscht der erste Blick? Die Salzburger Ermittler Beatrice Kaspary und Florin Wenninger finden eine überraschende Gemeinsamkeit: Beide waren Mitglieder in einem Internetforum. Ein Forum für Dichtung. Harmloser geht es nicht. Beatrice Kaspary folgt ihrem Instinkt und schleust sich als vorgebliche Lyrik-Liebhaberin in die Gruppe ein. Kurz darauf gibt es einen dritten Todesfall ... Text- und Bildquelle


Um der Linie treu zu bleiben, alle Bücher meiner Lieblingsautorin zu lesen, musste "Blinde Vögel" früher oder später einmal dran glauben. Um ehrlich zu sein, bin ich mit dem Gedanken in die Geschichte gestartet, dass mir dieses Buch ein wenig schlechter gefallen würde, als der Vorgänger "Fünf". Einfach, weil fast alle das so empfunden haben. Komischerweise war das bei mir genau andersherum. "Fünf" war nicht schlecht, aber mir hat "Blinde Vögel" noch ein Stück weit besser gefallen.

Vielleicht habe ich das erste Buch über Ermittlerin Beatrice Kaspary und Florin Wenniger damals auch zur falschen Zeit gelesen. Ich war nie der große Krimi Fan und werde es wahrscheinlich auch nie werden, aber so ein Genre-Bruch zwischendurch tut manchmal einfach richtig gut und das habe ich wieder wunderbar an diesem Buch gemerkt. Ich hatte Lust auf was anderes und das habe ich mit "Blinde Vögel" bekommen.

Beatrices Alltagsleben hat sich kaum geändert und sie muss sich immer noch mit einem wenig zuvorkommenden Ex-Ehemann herumschlagen, der versucht die Kinder ständig auf seine Seite zu ziehen. Zudem weiß sie immer noch nicht, wie sie ihre Gefühle gegenüber Florin einordnen soll. Alles beim Alten und Poznanski lässt diese "Nebensächlichkeiten" gekonnt mit in die Geschichte einfließen, damit auch der Leser dem Ermittlerdasein gelegentlich entfliehen kann. Richtig interessant ist aber natürlich der Fall und der lässt Beatrice mit dem Social Life in Berührung kommen. Facebook um genau sein. Die Opfer haben nämlich nichts gemein außer der Mitgliedschaft in einer Lyrik-Gruppe. Beatrice mischt sich in guter, alter Undercovermanier unter die Leute, um Informationen zu bekommen und vielleicht sogar den Mörder zu finden? So einfach wird es natürlich nicht und Frau Poznanski zeigt erneut, was sie so drauf hat.

Ich bin immer wieder aufs Neue begeistert, was die Autorin im Gesamtbild kreiert und wie sich die Geschichte im Verlauf entwickelt. Dabei ist mir in diesem Genre natürlich sehr wichtig, dass ich überrascht werde. Und das wurde ich, bzw. blieb bis zum Schluss ahnungslos und konnte fröhlich spekulieren und rätseln. Die Reich- und Tragweite einzelner Aspekte konnte mich echt mitreißen, besonders zum Ende hin, als alles aufgelöst wurde. Als Leser muss man sich aber auch im Klaren sein, dass diese Krimi nicht kontinuierlich spannend ist - auf diese knisternde, actionreiche Art. Trotzdem konnten mich die Ermittlungen von Beatrice und Florin dauerhaft bei Laune halten, weil ich den Fall an sich eben total interessant fand. Besonders mochte ich das Eintauchen in die Facebook-Gruppe und das Zusammensetzen daraus resultierender Anhaltspunkte.

Stilistisch betrachtet kann ich ebenfalls nicht meckern. Ursula Poznanski schreibt in meinen Augen grandios und das zeigt sie auch hier vorzüglich. Einmal "festgelesen" sind Kapitel um Kapitel an mir vorbeigezogen. Ich bin froh, dass ich "Stimmen" schon hier habe - für meinen nächsten Genreausbruch! 


"Blinde Vögel" von Ursula Poznanski hat mir ein kleines bisschen besser gefallen als "Fünf". Ich mochte den zu lösenden Fall sehr gerne, die Ermittlungen konnten mich stetig mein Interesse finden, die Figuren überzeugten mich erneut und die Auflösung zum Ende hin war spitze! Wenn ich mal wieder Lust auf einen Krimi habe, dann greife ich definitiv zum nächsten Band!

Ich vergebe

8/10 
Punkten


Kommentare:

  1. Mir hat schon der 1. Teil recht gut gefallen und das Buch tummelt sich schon länger am SuB. Anscheinend sollte ich es wohl nicht mehr zu lange warten lassen.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
  2. So ging es mir auch - Band 1 war ganz gut und danach hat die "Fortsetzung" ewig auf dem SuB geschlafen! :D
    Hoffentlich findest du "Blinde Vögel" auch so gut! :)

    LG Jan

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Jan,

    ich glaube, von Ursula Poznanski kann man einfach alles lesen...Toller Stil, tolle Geschichte, absolutes Lesevergnügen! Dann kannst du dich ja jetzt auf "Stimmen" stürzen :-)

    Liebe Grüße

    Kay

    AntwortenLöschen

lauft mir nach ...