Mittwoch, 23. Dezember 2015

Zodiac - Romina Russell [Rezension]


Verlag: ivi
Broschiert: 448 Seiten
ISBN: 978-3492703819
Originaltitel: Zodiac
Preis: 16,99 Euro
Direkt kaufen: Amazon, Verlag


Die 16-jährige Rhoma vom Planeten Krebs verfügt – wie viele andere in der Galaxie Zodiac – über die Fähigkeit, in den Sternen zu lesen. Doch während ihre Mitschüler die Zukunft anhand genauester Berechnungen und wissenschaftlicher Erkenntnisse vorhersagen, schaut Rho nur zu den Sternen auf und wartet auf ein Zeichen. Deswegen gilt sie bei den Lehrern als unverbesserliche Träumerin und ist kurz davor durch ihre Prüfung zu fallen. Doch als eine schreckliche Katastrophe das Sternbild Krebs heimsucht, bei der unzählige Menschen sterben, war Rho die einzige, die die Gefahr in den Sternen hat kommen sehen. Völlig überraschend wird sie zur neuen Wächterin von Krebs ernannt, zur obersten Sterndeuterin ihrer Heimat. Aber Rho entdeckt ein Omen in den Sternen, das nichts Gutes verheißt: Die Katastrophe von Krebs war kein Unfall. Andere werden folgen. Und vielleicht wird ganz Zodiac untergehen. Doch wer glaubt einem unerfahrenen Teenager, der ein Monster in den Sternen sieht?


Das Cover von "Zodiac" ist ein Traum und ich habe mir erhofft, dass dieses Buch endlich mal wieder ein Weltraumabenteuer beinhaltet, das mich überraschen und begeistern kann. Der Inhalt jedenfalls hat so gut geklungen und die Idee mit den Planeten, die einem bestimmten Sternzeichen angehören, war für mich erfrischend neu. Leider war das Buch im Gesamtbild eine ziemliche Enttäuschung für mich.

Dabei empfand ich das Grundkonzept als äußerst ansprechend. Im Sternsystem Zodiac gibt es 12 Planeten, die einem jeweiligen Sternzeichen angehören. Die Bewohner der verschiedenen Planeten unterscheiden sich untereinander. Jedes Volk hat andere Sitten und Gebräuche, haben sogar ein anderes äußeres Erscheinungsbild. Jeder Planet hat einen Anführer, es gibt Schulen, in denen den Schülern u.a. beigebracht wird, in den Sternen zu lesen, um die Zukunft zu "berechnen". Aber dann geschehen unerwartet Katastrophen, die sich nicht erklären lassen.

Klingt gut oder? Schade nur, dass die Autorin die Geschichte meiner Meinung nach zu sehr mit bekannten und ausgelutschten Aspekten vermurkst hat, die mich größtenteils gelangweilt haben. Die Heldin in diesem Buch ist Rhoma, die auf dem Planeten Krebs lebt. Sie geht dort zur Schule, fliegt aber beinahe durch eine Prüfung, weil sie Probleme damit hat, die Sterne richtig zu deuten und merkwürdige Dinge entdeckt. Ihr wird natürlich nicht geglaubt, aber natürlich ist Rhoma zu etwas Höherem auserkoren worden und natürlich nimmt sich das Mädchen dieser Herausforderung an - für meinen Geschmack bewältigt sie diese Mammutaufgabe aber viel zu einfach. Viel zu schnell ist sie die geborene Anführerin, schwingt problemlos große Reden und handelt zu gewillt. Wo ist die Angst, die Unsicherheit, die Zweifel? Innerhalb von Sekunden hat sich ihr Leben komplett geändert und doch flippt sie nicht einmal richtig aus? Enorme Unsicherheit verspürt sie aber, als sie zwischen die Fronten zweiter Kerle gerät, die ihr den Kopf verdrehen.

Ja, es gibt ein Liebesdreieck und ja, es gehört zur nervigen/schlechten Sorte. Zudem ist einer der beiden Typen kein Krebs-Angehöriger, was die Sache noch komplizierter macht. Ob alle Frauen mit solchen Problemen zu kämpfen haben, wenn um sie herum Krieg ausbricht? Ich hoffe nicht! Ich muss aber auch ehrlich sagen, dass mir die Protagonistin von Anfang an nicht gefallen wollte. Sie war jetzt nicht super nervig oder anstrengend, aber ich konnte allgemein wenig mit ihr anfangen. Da war mir natürlich egal, für wen ihr Herz höher schlägt.

Enttäuscht war ich auch von dem bösen Gegenspieler. Motiv und Auftreten war für mich nichts Besonderes. Ich habe mir da etwas Ausgeklügelteres vorgestellt und mir hat einfach das spezielle Etwas gefehlt, auch wenn es viele actionreiche Abschnitte im Buch gibt. Aber viel Bewegung allein bringt den Spannungsbogen noch nicht nach oben. 


Das Cover von "Zodiac" ist top und auch der Klappentext macht unglaublich neugierig auf die Geschichte. Leider konnte mich die Handlung aber nur wenig begeistern. Ein unnötiges Liebesdreieck lädt zum Hände über den Kopf schlagen ein, die Protagonistin kann gleich alles super gut und wirkt dadurch eher langweilig und der Bösewicht enttäuscht durch wenig Originalität. Schade, aber die Reihe ist definitiv nichts für mich!

Ich vergebe

4/10
Punkten

Kommentare:

  1. Halli hallo

    Na du machst mir ja Mut...;)
    Vielleicht muss ich mir dann vor dem Lesen nochmals ganz begeisterte Rezis reinziehen ( hi hi...;))
    Aber du hast schon recht vom Klappentext her tönt es als hätte es etwas ganz Einzigartiges werden können.
    Bin sehr gespannt wie es mir ergehen wird.

    Liebe Grüsse
    Bea

    AntwortenLöschen
  2. Hi Bea! :)
    Sorry, aber vielleicht liegt es dir ja wirklich mehr - ich habe ja auch schon einige begeisterte Stimmen gelesen! :)
    Meins war es leider nicht so^^
    LG Jan

    AntwortenLöschen
  3. Hey Jan,

    eine schöne Rezension :) Ich lese gerade dieses Buch. Mir fehlen noch etwa 100 Seiten und ich finde das Buch langweilig. Wie bei dir, war ich auch von der Gestaltung sowie vom Klappentext begeistert, aber das wars auch. Mit Rhoma komme ich so gar nicht klar und auch die anderen Protagonisten. Meine Güte. Aber naja. Ich werde es mal zu Ende lesen, vllt schafft es ja noch eine bessere Bewertung, als es derzeit aussieht.

    ich wünsche dir noch einen schönen 2. Weihnachstag :)

    Liebe Grüße, Caterina

    AntwortenLöschen

lauft mir nach ...