Sonntag, 10. Januar 2016

Grasshopper Jungle - Das Blubbern von Glück - Der Schneegänger [Kurzmeinungen]



[Ich muss jetzt nicht unbedingt jedes Buch rezensieren, aber manchmal will man dann doch ein, zwei Worte über das Werk sagen. Für eine komplette Rezension fehlt mir dann aber oft die Zeit und gelegentlich auch die Lust und manchmal gibt es eben einfach nicht so viel, was man erzählen könnte! :P :D
Daher werde ich immer mal wieder ein paar Kurzmeinungen verfassen. :)]

~~~~~~~~~~~~~~~~

Grasshopper Jungle von Andrew Smith
In Grasshopper Jungle spielt die Hauptrolle der 16-jährige Austin, der momentan in einer verwirrenden Phase seines Lebens steckt. Eigentlich liebt er seine Freundin Shann und würde gerne einen weiteren Schritt in ihrer Beziehung machen, aber gleichzeitig scheint er sich auch zu seinem besten Freund Robby hingezogen zu fühlen. Wäre das nicht schon kompliziert genug, lassen die beiden ausversehen einen Erreger frei, der Menschen in riesige Gottesanbeterinnen verwandelt, die an nichts anderes denken können, als sich fortzupflanzen und zu fressen - vorzugsweise Menschen. Klingt verrückt? Das ist es auch und genau das habe ich an dem Buch von Andrew Smith so gemocht. Der Autor hat in seinem Werk nicht nur eine Handvoll von außergewöhnlichen Charakteren kreiert, auch seine Art die Geschichte zu erzählen ist toll. Meistens jedenfalls. Der Autor gibt den Lesern genug Zeit, die Protagonisten gut kennenzulernen, bis sich die Ereignisse auf einmal überschlagen und die Handlung rasch an Fahrt aufnimmt. Austin berichtet dann oft Anekdoten aus seinem Leben und aus der Vergangenheit seines Familienstammbaums. Gelegentlich war mir das einfach too much und für mich war das irrelevant für die Geschichte. Nichtsdestotrotz mochte ich den Kampf ums Überleben sehr gerne, weil der Autor einfach kein Blatt vor den Mund nimmt! Das Ende des Buches war dann doch eher überraschend für mich, weil ich mit einem ganz anderen Ausgang gerechnet hätte! :D

Ich vergebe

8/10
Punkten

~~~~~~~~~~~~~~~

Das Blubbern von Glück von Barry Jonsberg
Die 12-jährige Candice ist etwas anders, als andere Kinder in ihrem Alter und das macht sie zur Außenseiterin. Das Mädchen sagt immer, was sie denkt und ist in jeder Hinsicht super ehrlich, auch wenn das in manchen Situationen nicht immer so angebracht wäre. Ihr hat das nie etwas ausgemacht, aber seit ein paar Jahren läuft es in ihrer Familie nicht so gut. Nachdem ihre kleine Schwester plötzlich gestorben ist, haben sich ihre Eltern auseinandergelebt. Die Mutter leidet unter Depressionen und der Vater vergräbt sich in seiner Arbeit. Zudem ist ihr neuer bester Freund davon überzeugt aus einer anderen Dimension zu kommen und versucht nun vergebens wieder dahin zurückzugelangen. Das Buch war von Anfang bis Ende vor allen eines für mich - eine süße Geschichte. Candice ist ein Außenseiter-Charakter, den man als Leser direkt ins Herz schließen muss, weil man einfach etwas Mitleid mit ihr hat. Die Verhältnisse in der Familie sind aber auch chaotisch. Trotzdem ist das Buch nicht nur traurig. Der Autor schafft es gekonnt, die Thematik auf eine humorvolle Art und Weise darzustellen, aber durch Candice Gedankenstimme ist das auch nicht schwer - das Mädchen hat eine interessante Weise zu denken! :D
Einige Stellen im Buch konnten mich richtig berühren, trotzdem hätte ich mir gewünscht, wenn das Buch ein paar Seiten mehr gehabt hätte. So wirkte die Geschichte doch eher ziemlich kurzweilig auf mich.

Ich vergebe

7/10
Punkten

~~~~~~~~~~~~~~~~

Der Schneegänger von Elisabeth Herrmann
Der zweite Fall für Sanela Beara. In Berlin wird das Skelett eines kleinen Jungens gefunden. Schnell wird klar, dass es sich dabei um Darijo handelt, der vor 4 Jahren entführt worden sein soll. Hauptkommissar Lutz Gehring rollt den Fall neu auf und bittet um Hilfe von Sanela Beara, die wieder vollen Einsatz zeigt, um den Täter in diesem kniffligen Fall zu enttarnen. Ich muss gestehen, dass ich erst nach dem Kauf erfahren habe, dass es sich schon um den zweiten Fall von Sanela Beara handelt. Das merkt man beim Lesen zwar nur selten und man kommt auch ganz ohne den ersten Fall aus, trotzdem hätte ich es lieber gehabt, wenn ich die Charaktere von Anfang an kennengelernt hätte. Frau Herrmann schafft es aber dennoch, dass die Charaktere nicht fremd bleiben. Der Schneegänger ist nicht mein erster Roman der Autorin und ich habe wieder gemerkt, dass ich ihren Stil total mag. Sie schafft es immer ganz toll, der Geschichte eine tolle Atmosphäre zu verpassen. Trotzdem habe ich eine kleine Weile gebraucht, um wirklich in der Handlung anzukommen. Das erste Drittel des Buches war mir ein wenig zu uninteressant ohne größere Ereignisse. Nach dieser Durststrecke konnte mich das Buch aber total packen und ich habe es in einem Rutsch gelesen. Im spannenden Showdown ist dann zwar eine Sache passiert, die ich gar nicht mochte, aber insgesamt konnte mich der Ausgang sehr unterhalten. Wenn ich mal wieder Lust auf einen Krimi habe, dann fällt diese Reihe auf jeden Fall in die engere Auswahl! :)

Ich vergebe

7/10
Punkten

Kommentare:

  1. Grashopper Jungle klingt so absurd, dass ich es unbedingt lesen muss. Dass du es so gut fandest, bestärkt mich darin jetzt noch :D

    AntwortenLöschen
  2. Grasshopper... Jungle. Im Ernst? :D Der Titel hätte mich schon abgeschreckt, aber es scheint ja eher außen pfui - innen hui gewesen zu sein :) Fein Fein ♡


    AntwortenLöschen
  3. Dir würde das Buch sicherlich gefallen, Jacqy! :D

    Hi Shanty! :D
    Ja, der Titel ist echt der Knüller, aber mit Grasshopper Jungle ist eigentlich ein Skaterplatz im Buch gemeint. :)
    Ich magdas Cover ja auch irgendwie, das ist so "grell" und passt ja irgendwie zur Handlung! :D

    LG Jan

    AntwortenLöschen
  4. Mich hat jetzt von der ersten Beschreibung der Bücher keins so ganz angesprochen, aber ich finde so ne Kurzrezensionen ab zu mal echt gut. Allgemein finde ich eher nervig, wenn die Rezensionen so mega lang werde (Ist bei dir nicht so).
    Aber du hattest ja anscheinend bei jeden Buch deine Freude :)

    AntwortenLöschen
  5. Hallöchen,
    ich lese so Kurzmeinungen immer total gerne. Weil manchmal muss man auch nicht immer total ausführliche Rezensionen lesen :D

    "Das Blubbern von Glück" hab ich wirklich geliebt! Ich war total verzaubert von Candice und ihrer Sicht der Welt. Es war einfach zuckersüß, kann dir aber recht geben: ein paar mehr Seiten hätte ich auch toll gefunden.

    Alles Liebe, Nelly

    AntwortenLöschen
  6. Hallo! :)
    Ich habe deinen Blog gerade über Instagram entdeckt und finde es total schön hier! :)♡ Hättest du vielleicht Lust auf ein gegenseitiges followen?

    Alles Liebe,
    Lisa von hashtagbeyourself.blogspot.ch

    AntwortenLöschen
  7. Hey Jan,

    Grasshopper Jungle ist auf jeden Fall schon mal ein lustiger Titel :-D
    Schön das alle drei Bücher gut bei dir abgeschnitten haben.
    Das Blubbern von Glück möchte ich irgendwann auch noch mal lesen.

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen

lauft mir nach ...