Dienstag, 8. März 2016

All die schönen Dinge - Ruth Olshan [Rezension]

Verlag: Oetinger
Gebundene Ausgabe: 288 Seiten
ISBN: 978-3789103711
Preis: 14,99 Euro
Direkt kaufen: Amazon, Verlag


Tammie hat eine Vorliebe für Pistazieneis. Und für Sprüche. Genauer gesagt: für Sprüche, die auf Grabsteinen stehen. Ein etwas ungewöhnliches Hobby für eine 16-Jährige. Weniger ungewöhnlich wird es, wenn man weiß, dass Tammie ein Aneurysma im Kopf hat. Es hat sich dort inmitten ihrer Synapsen bequem gemacht und kann jeden Moment explodieren. Oder eben nicht. Das ist die entscheidende Frage und um die kreist ziemlich viel in Tammies Leben. Erst als Tammie eines Tages auf dem Friedhof einen Jungen kennenlernt, der an Grabsteinen rüttelt, ändert sich von Grund auf alles für sie. Text -und Bildquelle


"All die schönen Dinge" von Ruth Olshan ist wieder eines dieser Bücher, in das ich mich auf den ersten Blick direkt verliebt habe. Das Cover ist bezaubernd hübsch aufgemacht. Hell, leuchtend, freundlich und schreit geradezu nach einem humorvollen Contemporary-Buch. Dann besitzt das Buch auch noch einen schönen Titel, wie ich finde. "All die schönen Dinge" klingt total positiv, gleichzeitig bekomme ich aber direkt das Gefühl, das dahinter noch mehr steckt - vielleicht etwas Ernsthaftigkeit in der Handlung. Wenn man den Klappentext liest, dann bestätigt das den ersten Eindruck. Das Werk klingt jedenfalls genau nach meinem Geschmack und so habe ich mich schnell daran gemacht, in Tammies Welt abzutauchen.

Mit 288 Seiten ist das Buch recht kurz und daher schnell gelesen. Am Ende war ich etwas zwiegespalten, was ich letztendlich davon halten soll. Es hat Spaß gemacht, keine Frage, aber gerade die erste Hälfte war für mich nicht immer ohne Komplikationen zu lesen. Das lag besonders daran, dass Tammie meines Erachtens zu schnell alle ihre Vorsätze über Bord wirft. Tammie muss nämlich aufpassen, dass das Aneurysma in ihrem Kopf nicht platzt, in dem sie Dinge tut, die das noch mehr heraufbeschwören können. Klar, eine Absicherung gibt es nie und die Bombe in ihrem Kopf könnte jederzeit hochgehen, aber das Mädchen soll sich doch davor hüten, einige Sachen zu unternehmen, die Druck auf ihren Kopf auslösen können. Sport, niesen und Orgasmen gehören dazu. 

Dann taucht Fynn auf und für mich als Leser war natürlich auf den ersten Blick klar, dass die beiden zueinander finden werden. Das Tammie letztendlich doch jemanden findet, ist toll, aber mir hat das Zusammenkommen einfach zu gehetzt gewirkt. Die beiden kennen sich ungelogen ein paar Tage und Tammie schmiedet schon Pläne und denkt daran mit Fynn zu schlafen und kurz darauf fallen auch schon die drei Worte, die einfach nach so kurzer Zeit nicht glaubhaft wirken. Das fand ich ein wenig schade und mit etwas mehr Seiten hätte man das bestimmt noch etwas glaubhafter für mich machen können. Fynn und Tammie sind nämlich an sich tolle Charaktere und passen auch auf den ersten Blick super zusammen. Besonders Tammie mochte ich direkt, weil ihr Tick mit dem Sammeln der Sprüche auf Friedhöfen total faszinierend ist. Ich bin selber gerne dort, weil ich einfach finde, dass diese Orte viel Ruhe ausstrahlen und ich lese ebenfalls gerne die Sprüche auf Grabsteinen, daher konnte ich ihre Leidenschaft gut nachvollziehen, wobei sie ganz anders angetrieben wird. 

Die zweite Hälfte des Buches konnte mich mehr packen, besonders auf emotionaler Ebene. Da schwappt die Handlung in eine traurige Richtung, die mich total mitreißen konnte, weil die Autorin das wirklich schön zum Ausdruck gebracht hat. Generell fand ich es schön, wie Ruth Olshan die Protagonistin hat handeln lassen (mal abgesehen von der schnellen Verliebtheit). Tammie geht stark mit ihrem Schicksal um, ohne dabei zu gefühlskalt oder zu weinerlich zu wirken. Das hat die Geschichte mit dem Aspekt der Krankheit authentisch wirken lassen.


Mir hat "All die schönen Dinge" von Ruth Olshan ganz gut gefallen, muss aber sagen, dass mir das Zusammenkommen zwischen Tammie und Fynn einfach zu rasant abgelaufen ist. Ich mag das einfach nicht und finde das unglaubwürdig. Nichtsdestotrotz mochte ich Fynn und ganz besonders Tammie ziemlich gerne und die Geschichte kann mich ab der zweiten Hälfte deutlich mehr überzeugen und mitreißen. Wer mit rasant aufkeimenden Liebeleien keine Probleme hat, der wird sicherlich seine Freude mit dem Buch haben.

ich vergebe

6/10
Punkten

Kommentare:

  1. Hallo lieber Jan,

    danke für die tolle Rezension. Das Buch wandert sofort auf meine Wunschliste...

    Das 16 jährige sich schnell verlieben und auch mal schnell die drei kleinen Worte sagen, finde ich gar nicht so unrealistisch. Ich habe mit 16 auch viel schneller "Ich liebe dich" gesagt als ich es heute mit 30 tun würde.
    Aber ich kann dich schon verstehen, dass es durchaus auch befremdlich wirken kann. Besonders, wenn man persönlich vielleicht ganz anders ist.

    Wow, ein Leben ohne Sport, Niesen, Orgasmen.... Nahezu unmöglich....

    Liebste Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
  2. Liebster Janni,
    hab das Buch ja noch vor mir und bin sehr gespannt wie es mir gefallen wird. Freu mich schon sehr darauf mich bald mit dir darüber zu unterhalten. Hast du schön zusammengefasst <3

    AntwortenLöschen
  3. Huhu lieber Jan,
    das hört sich mal wieder nach so einem Buch an, das alle mitreißt und mich nachher kalt lässt. Trotzdem bin ich wieder mal neugierig... Aber irgendwie hab ich Angst vor einer Enttäuschung...
    Jetzt bin ich total hin und her gerissen. Was machst du nur mit mir? :D

    Alles Liebe, Nelly

    AntwortenLöschen
  4. Hallöchen Jan,
    hm ich bin irgendwie unentschlossen, ob dieses Buch was für mich ist. Ich mag zwar unkomplizierte Liebesgeschichten, aber irgendwie klingt das nicht sonderlich berauschend. Ich werd mal noch ein paar Rezensionen abwarten oder in Leipzig mal reinlesen. ;)

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen
  5. @Sonja: Dankeschön $ freut mich, dass ich dich neugierig machen konnte! :)

    @Shanty: Danke dir ♥ Bin gespannt, wie es dir gefällt! :)

    @Nelly: Es tut mir Leid! xD Bisher habe ich noch gar nicht so viele Meinungen zu dem buch gesehen - muss mal stöbern gehen! :D

    @Lotta: Das klingt nach einem guten Plan, ich glaube aber, für dich ist es eher ein Buch! :D Irgendwie hab ich das so im Gefühl.^^

    LG Jan

    AntwortenLöschen

lauft mir nach ...