Mittwoch, 27. Juli 2016

Hope & Despair - Hoffnungsschatten - Carina Mueller [Rezension]


Verlag: Impress
Taschenbuch: 288 Seiten
ISBN: 978-3551300607
Preis: 12,99 Euro
Direkt kaufen: Amazon, Verlag
Inhalt:
Sie sind buchstäblich ein Geschenk des Himmels: Zum Dank für die heimliche Rettung eines schiffbrüchigen Ufos bekam die amerikanische Regierung einst zwölf übermenschliche Babys geschenkt. Sechs Mädchen und sechs Jungen – jeweils für die guten und die schlechten Gefühle der Menschen stehend. Dies ist genau siebzehn Jahre her und die Babys sind nicht nur groß geworden, sondern wurden auch voneinander getrennt. Während Hope und die anderen fünf Mädchen sich als Probas dem Guten im Menschen verpflichten, verhelfen die männlichen Improbas dem kriminellen Untergrund zu Geld und Macht. Bis zu dem Tag, an dem die Improbas ihre Gegenspielerinnen aufspüren und nur Hope entkommen kann. Mit ihrem Gegenpart Despair dicht auf den Fersen… Text- und Bildquelle

Meinung:
Bei „Hope & Despair“ war es vor allem der Klappentext, der mich neugierig gemacht hat. Die Idee mit den Probas und Improbas und den daraus resultierenden Konflikten empfand ich direkt als interessant und das Konzept dahinter klang im ersten Moment neu und unverbraucht. Von Carina Mueller hatte ich bisher noch kein Buch gelesen, ich war dementsprechend gespannt, was mich erwarten würde. Dass das alles so katastrophal für mich enden würde, ahnte ich natürlich noch nicht.

Das Positivste an diesem Buch habe ich leider auch schon erwähnt und das ist der interessant klingende Inhalt und vielleicht der Start in die Geschichte, der meine Neugierde noch geschürt hat. Danach musste ich aber schnell enttäuscht feststellen, dass mich rein gar nichts mehr fesseln konnte. Da wäre zum einen der wirklich sehr nervige Stil der Autorin. Carina Mueller lässt ihr Figuren viel zu jugendlich, viel zu vulgär reden. Besonders bei den Männern hat die Autorin in meinen Augen übertrieben. Ich kann gar nicht aufzählen, wie häufig Schimpfwörter in den Mund genommen worden sind. So etwas ist nicht angesagt und hip und verleiht der Geschichte auch keinen authentischen Anstrich, es ist vor allem eines – nervig!

Was mich ganz besonders gestört hat, ist dieses überspitze Klischeedenken. Die bösen und fiesen Kerle (Improbas) auf der einen Seite, für die es ein Leichtes ist, die Probas (Frauen) einzufangen, zu erniedrigen und zu quälen und auf der anderen Seite die schwachen, verblödeten Frauen, die sich nicht wehren können. Jahrelang werden die Probas darauf trainiert, damit man sich gegen die Improbas behaupten kann und dann kommt es ganz plötzlich zum Angriff und in zwei Sekunden haben die Improbas die Oberhand gewonnen. Buh! Warum muss das Geschlechterbild nur immer so sein und gerade von einer Autorin finde ich es irgendwie schade, dass gerade die Frau in so einem Licht dargestellt wird.

Protagonisten Hope und Despair konnte mich ebenfalls nicht umhauen. Gleich zu Beginn macht Hope Dinge, die ich überhaupt nicht nachvollziehen kann. Im Gesamtbild sind mir beide zu farblos und damit ziehe ich die Nebencharaktere gleich ein. Von der Liebesgeschichte habe ich eigentlich nicht viel erwartet, außer das es vorhersehbar wird und wenig überraschen und so ist es dann auch gekommen. Von einer Enttäuschung kann ich da also nicht reden.

Die Handlung dreht sich für mich viel zu lange auf einer Stelle, was nach einiger Zeit schon fast anstrengend und ermüdend ist. Zum Ende hin schafft es die Autorin dann endlich die Handlung ein wenig voranzutreiben, da hatte ich aber nur noch wenig Interesse zu erfahren, wie es mit Hope & Despair weitergeht.

Fazit:
„Hope & Despair – Hoffnungsschatten“ konnte mich leider in keinster Weise mitreißen, überraschen oder sonst irgendwie unterhalten. Farblose Charaktere, Klischees an jeder Ecke und sprachlich an der Schmerzgrenze. Mehr Verzweiflung, als Hoffnung. Schade!


Ich vergebe

3/10
Punkten

Kommentare:

  1. DANKESCHÖN! Ich fand es auch schrecklich und mir geht es total auf die Nerven, dass (fast) alle es so gut finden. Was kann man an diesem Buch gut finden? Das ist in deiner Rezension gut rübergekommen und dafür einfach danke. =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir, Julia! :)
      Geschmäcker sind ja zum Glück verschieden, aber ich glaube der Verlag hat einfach oft nicht die richtigen Bücher für mich. Nur Contemporary von Tanja Voosen liegt mir bisher :D

      LG Jan

      Löschen
  2. uuuääääh. Das klingt fürchterlich. :/ Leider wirkt auf mich schon der Klappentext nicht sonderlich reizvoll - man erahnt schon da, wie sich die Geschichte entwickelt und der Konflikt ist schon ziemlich konstruiert. Als Dank 6 Typen dazulassen, die das Böse verkörpern. Na, danke auch.

    Ich weiß auch nicht, wieso sich immer mehr YA- und Fantasy-Autoren dieser dümmlichen Klischees bedienen und die männlichen Protagoniosten zu hardcore Machos oder Biestern machen und die weiblichen zu saudummen, schwächlichen Girlies oder hohlen Nüssen degradieren. Das nervt mich auch zusehends. :( Und Vulgärsprache und Schimpfwörter brauche ich schon gar nicht...

    Da mich weder Cover noch Klappentext richtig ansprechen und auch dein Fazit sehr ernüchternd ausfällt, kann ich da wohl getrost meine Finger davon lassen. :/ Schade. Ich hoffe, dein nächstes Buch wird wieder richtig gut!

    Hab einen feinen Mittwoch-Abend! :)
    Nana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Nana,
      also die Rollenverteilung in Jugendbücher geht mir schon eine halbe Ewigkeit auf den Zeiger. Bad Boys sind mir schon immer ein Dorn im Auge gewesen, aber leider scheinen die wohl immer noch angesagt zu sein! :/
      Dafür ist es umso schöner, wenn man mal eine Buchperle findet ♥

      LG Jan

      Löschen
  3. Eine gute Rezi. Ich muss gestehen, dass ich den Hype leider auch nicht ganz verstehen konnte, da ich auf einer Lesung der Autorin war. Ich komme leider gar nicht mit ihrem Schreibtstil klar. Schade, denn wie du schon sagtest, hätte der Klapptext viel Potential.

    LG Doreen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Doreen,
      wie die anderen Bücher der Autorin sind, kann ich nicht beurteilen - vielleicht sind die ja besser, auch vom Stil her? :)
      Aber man kann ja nicht alles mögen und vielen scheint es ja gefallen zu haben. :D

      LG Jan

      Löschen
  4. Halli hallo

    Danke für deine ehrliche Meinung
    Jetzt wird es definitiv vom Wunschzettel entfernt ;)

    Liebe Grüsse
    Bea

    AntwortenLöschen
  5. Hi Jan,
    Danke für die tolle Rezi. Bin schon seit dem erscheinen hin und her gerissen mit dem Buch. Auf der einen Seite klingt der Klapptext echt super, auf der anderen Seite war ich mir nicht sicher. Jetzt kann ich es beruight von der WuLi streichen.

    Schönen Sonntag
    Lisa

    AntwortenLöschen

lauft mir nach ...