Sonntag, 21. August 2016

In Blut geschrieben - Die Anderen - Anne Bishop [Rezension]




Verlag: Drachenmond-Verlag 
Broschiert: 516 Seiten
ISBN: 978-3959916110
Originaltitel: Written in Red
Preis: 14,90 Euro
Direkt kaufen: Amazon, Verlag

Inhalt:
Entdecke eine Welt, die von den Anderen bevölkert wird unheimliche Wesen, die diese Welt beherrschen und für die Menschen Beute sind. Meg Corbyn ist eine Cassandra Sangue eine Blutprophetin und kann in die Zukunft sehen, wenn ihre Haut geritzt wird. Eine Gabe, die sich eher wie ein Fluch anfühlt. Meg wird von ihrem Aufseher wie eine Sklavin gehalten, damit er unbegrenzten Zugang zu ihren Visionen hat. Doch als sie entkommt, ist der einzig sichere Platz, an dem sie sich verstecken kann, der Lakeside Courtyard ein Geschäftsviertel, das von den Anderen geführt wird. Gestaltwandler Simon Wolfgard zögert, die Fremde einzustellen, die sich als menschliche Kontaktperson bewirbt. Er spürt, dass sie ein Geheimnis verbirgt. Und warum riecht sie nicht nach menschlicher Beute? Doch sein Instinkt drängt ihn, Meg den Job zu geben. Als er die Wahrheit über sie erfährt und dass Meg von der Regierung gesucht wird, liegt es an ihm zu entscheiden, ob sie den unausweichlichen Kampf zwischen Menschen und den Anderen wert ist.


Meinung:
„In Blut geschrieben“ war für mich ein echter Glücksgriff. Das Buch von Anne Bishop hatte ich zwar schon Ewigkeiten auf meiner englischen Wunschliste, so ganz überwinden konnte ich mich aber nie, weil ich Angst hatte, dass ich die angedeutete komplexe Welt nicht vollends begreifen würde. Keine Fehlentscheidung würde ich mal behaupten, denn nicht selten gab es Begriffe, Namen und Bezeichnungen, die mir in der englischen Sprache wahrscheinlich einen verwirrten Ausdruck ins Gesicht gezaubert hätten. Man wächst ja bekanntlich mit seinen Aufgaben, aber manchmal tut es auch einfach gut, wenn man längere Strecken lesen kann, ohne groß zu überlegen, in welchen Kontext man ein bestimmtes Wort legen könnte.

„In Blut geschrieben“ ist jedenfalls großartig. Lange hat mich kein Buch mehr von vorne bis hinten so begeistert und mir ist jetzt mal aufgefallen, dass mich Bücher aus dem Bereich Urban-Fantasy oftmals einfach überzeugen können.

Frau Bishop hat hier eine Welt geschaffen, die stark an unsere Welt erinnert, sich jedoch in einigen Punkten unterscheidet. Menschen sind nicht die führende Spezies, sondern leben mit anderen Wesen in einer Art erzwungener Symbiose zusammen. Dabei sind „Die Anderen“ (paranormale Wesen) immer die stärkere Kraft und könnten, falls nötig oder gewollt, die Menschen ohne Probleme vernichtet. Die Menschen werden geduldet, weil „Die Anderen“ z.B. von dem technischen Schnickschnack profitieren. Ich mochte diesen „Zustand“ in der Geschichte sehr gerne und die Autorin bringt es hervorragend rüber, wie angespannt die Lage zwischen den beiden Parteien eigentlich immer ist. Besonders die Menschen haben in der Nähe der Wesen Angst und/oder gehörig Respekt. Und von denen gibt es einige. Bekannte, wie Vampire und  Werwölfe, aber auch völlig neue Kreaturen finden ihren Platz.

Auch Meg scheint nicht komplett menschlich zu sein, obwohl man das auf den ersten Blick nicht vermuten würde. Ihren Hintergrund mit der, in meinen Augen grausamen, Gabe fand ich einfach nur cool. Meg ist keine Protagonistin, die mit ihrem Wesen jetzt total auffallen würde. Ihr Wesen ist sogar sehr angenehm, sodass man schnell auf ihre Seite ist und mit ihr mitfiebern kann. Allgemein kann ich mich nicht über die Charakterzeichnung beschweren. Frau Bishop hat hier tolle Figuren kreiert, die jederzeit authentisch wirken.

Wunderbar dezent ist der Anteil an Liebesgeschichte, der wirklich nur im Hintergrund abläuft und mir gerade deshalb gut gefallen hat. So ein Zustand hat ja beinahe schon Seltenheitswert in solchen Geschichten, in denen sich ein (meist weiblicher) Mensch in eine gefährliche Liebesbeziehung mit einem „fiesen“ (meist männlichen) Wesen verstrickt.

Wir hätten also jetzt eine toll kreierte Welt, wunderbare Charaktere und einen dezenten Liebespart. Fehlt nur noch ein interessanter Plot und den gibt es natürlich auch. Meg sorgt für ihr Auftauchen im Lakeside Courtyard für ordentlich Verwirrung und die ein oder andere Überraschung. Ich will gar nicht behaupten, dass die Handlung allgegenwärtig von Spannung beherrscht wird. Das stimmt einfach nicht – trotzdem hat mich die Geschichte stätig in ihren Bann gezogen, weil es auch einfach ganz viel Spaß gemacht hat, Meg dabei zu verfolgen, wie sie versucht sich zurechtzufinden und mit ihrer neuen Situation klarzukommen. Besonders im letzten Drittel des Buches wird die Handlung zunehmend rasanter, bis die Geschichte in einem tollen Finale endet. Natürlich kein endgültiges Ende, denn die Handlung ist auf eine Reihe ausgelegt (bisher sind 5 Bände geplant), die hoffentlich auch noch ins Deutsche übersetzt wird. Ich will nämlich noch ganz viel mehr davon lesen!

Fazit:
Großartig, großartig, großartig! Anders kann ich diesen Auftakt gar nicht beschreiben. Nach langer Zeit ist "In Blut geschrieben" endlich wieder ein Buch gewesen, das mich vollends überzeugen konnte. Hier hat einfach alles gepasst. Die Welt, die Figuren, der Plot, das Feeling! Ich bin begeistert und kann dieses Buch nur empfehlen!

Ich vergebe

10/10
Punkten

Kommentare:

  1. Oh, wieder ein Buch für meine Wunschliste :-) Vielen ank für die tolle Rezension!

    Liebe Grüße,
    Mo

    http://mo-schneyder.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Kann ich dir nur zustimmen Jan! Ein absolut wundervolles und vor allem fesselndes Buch. Es hat mich so von sich eingenommen, wie es kaum andere Bücher geschafft haben. Die Welt, die Figuren, es hat einfach alles für mich gepasst. Band 3 und 4 hebe ich mir im Moment auf. Vielleicht lese ich auch noch einmal von vorne, mal schauen ;)

    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es gibt noch einen 4. Band? :O
      Dann muss ich das mit der Trilogie ja mal ändern! :D

      LG Jan

      Löschen
    2. Jap, es geht noch weiter sogar. Nächstes Jahr erscheint dann Band 5 :)

      Löschen
    3. Okay, dann änder ich das mal mit der Tetralogie auch wieder xD

      Löschen
    4. *lach* ja scheinbar geht's einfach endlos weiter. Wegen mir auch in Ordnung :)

      Löschen
  3. wow, da ist ja jemand richtig begeistert :D :D Also ich konnte leider nur 3,5 von 5 Punkten vergeben, weil es mich am Ende sehr gestört hat, dass die Sichtwechsel so oft zum Bullen oder zum 'Feind' gegangen sind, was allem etwas die Spannung nahm und auch, weil ich viel lieber bei Mag, Sam und Simon geblieben wäre. Hoffe aber auf die Folgebände :)
    LG Tina
    www.martinabookaholic.wordpress.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha xD
      Also ich mochte die drei auch total, aber mich haben die Sichtwechsel gar nicht gestört - hat das alles noch einmal von einer anderen Seite beleuchtet!^^
      Bin schon richtig gespannt, wie es weitergeht :)
      LG Jan

      Löschen
  4. Halli hallo

    Ich war ja sehr gespannt auf deine Rezi da wir uns nämlich oft einig sind ;)
    Jetzt freue ich mich noch mehr auf die Geschichte und werde mir dann die Rezi vor dem Lesen nochmals gönnen um mich so richtig einstimmen zu können ;)

    Liebe Grüsse
    Bea

    AntwortenLöschen
  5. Hey Jan
    So, dann weiss ich doch, welches Buch ich mal ganz oben auf die Wunschliste setze .... :-)
    Das ist aber schon Band 1 oder? Nur weil du oben mit Tina über Band 3 & 4 geschrieben hast ....
    lg Favola

    AntwortenLöschen

lauft mir nach ...