Samstag, 3. September 2016

Elanus - Ursula Poznanski [Rezension]


[Es ist klein. Es ist leise. Es sieht alles. 
Jona ist siebzehn und seinen Altersgenossen ein ganzes Stück voraus, was Intelligenz und Auffassungsgabe betrifft. Allerdings ist er auch sehr talentiert darin, sich bei anderen unbeliebt zu machen und anzuecken. Auf die hervorgerufene Ablehnung reagiert Jonas auf ganz eigene Weise: Er lässt sein privates Forschungsobjekt auf seine Neider los: eine Drohne. Klein, leise, mit einer hervorragenden Kamera ausgestattet und imstande, jede Person aufzuspüren, über deren Handynummer Jona verfügt. Mit dem, was er auf diese Weise zu sehen bekommt, kann er sich zur Wehr setzen gegen Spott und Häme. Doch dann erfährt er etwas, das besser unentdeckt geblieben wäre, und plötzlich schwebt er in tödlicher Gefahr.]

Verlag: Loewe / Broschiert: 416 Seiten / ISBN: 978-3785582312 / Preis: 14,95 Euro
Direkt kaufen: AmazonVerlag

Erster Satz: Der Zug hielt mit einem Ruck.

Meinung: 
„Elanus“ ist der neue Jugendthriller von Ursula Poznanski und hat mich mit seiner Thematik absolut neugierig gemacht. Drohnen finde ich persönlich sehr interessant und ich bin fasziniert davon, was die kleinen Apparate alles können – nichtsdestotrotz bleibt da aber immer ein mulmiges Gefühl zurück. Was passiert, wenn so ein Ding in die falschen Hände gerät?

Also großer Fan der Autorin war es natürlich ein klares MUSS, das ich ihr neuestes Werk lese. Ich kann mich einfach darauf verlassen, dass Ursula Poznanski stilistisch was auf dem Kasten hat und das stellt sie jedes Mal erneut unter Beweis. Bis auf Layers (es war nicht schlecht, konnte mich aber nicht so richtig mitnehmen) konnte mich auch ihre Geschichte immer und immer wieder überzeugen, daher hatte ich auch hier wenig Bedenken – und so war es letztendlich auch.

Ich muss gestehen, dass man sich an Protagonist Jona erst gewöhnen muss. Zu Beginn wirkt er mir schon fast etwas zu aufgesetzt, mit seiner altklugen, besserwisserischen Art. Man gewöhnt sich daran und irgendwann weiß man einfach, dass Jona genauso sein muss, damit die Geschichte auch so wirkt, wie sie wirkt. Im Verlauf der Handlung konnte ich mich sogar mit seinem Wesen anfreunden. Man muss aber auch sagen, dass er genau weiß, wie er sich nach außen hin gibt und das er sich hinsichtlich dessen zum Ende hin etwas mehr bemüht, nicht das große Genie raushängen zu lassen. Ein wenig Kalkül ist also immer dabei. 

Plotmäßig habe ich nichts auszusetzen. Der Spannungsbogen baut sich langsam, aber stetig auf und spätestens nach dem ersten Drittel hatte mich das Buch dann völlig gepackt. Das Netz aus Geheimnissen, Vermutungen und halben Informationen, die der Leser vorgesetzt bekommt, empfand ich als gelungen und im Gesamtbild gar nicht so abwegig.

Fazit:
Wer Poznanskis andere Jugendthriller gemocht hat, der wird auch mit „Elanus“ seinen Spaß haben. Mit dem Protagonisten muss man zu Beginn vielleicht etwas warm werden, danach begleitet man Jona aber gerne und mit wachsendem Interesse. Was die Spannung betrifft, so ist "Elanus" einfach on the top!

Ich vergebe

8/10
Punkten

Kommentare:

  1. "Elanus" und die Verbindung mit dem Namen der Autorin hat mich sodort an "Erebos" denken lassen :D Allein deshalb will ich jetzt das Buch lesen.
    Bis auf die Jugendtrilogie der Autorin, mochte ich eigentlich alle ihrer Bücher. Gerade Erebos fand ich grandios.

    Liebe Grüße
    Carly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, dabei ist die Jugendtrilogie meine zweitliebste Reihe überhaupt! :D

      Löschen
  2. Hallo Jan,
    schöne Rezension und freut mich, dass dir das Buch so gefallen hat! Ich fand es insgesamt auch lesenswert, allerdings war es bei mir genau andersrum: Ich mochte Jona anfangs total gerne und fand seine überhebliche, rationale Persönlichkeit sooo interessant! Leider fängt er dann an, weniger intelligente und unglaubwürdige Sachen zu machen und das fand ich ziemlich schade :/

    Liebe Grüße,
    Noemi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir, Noemi! :)
      Man könnte also sagen, zum Ende hin wird er zum Normalo! :D

      Löschen
  3. Hallo Jan,

    jedes Mal wieder denke ich mir, dass ich doch endlich mal ein Buch von Ursula Poznanski lesen sollte. Nach deiner Rezension denke ich, dass Elanus durchaus der richtige Einstieg für mich sein könnte.

    Liebste Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Sonja,

      also mir hat von den Jugendbüchern ja Erebos super gefallen. Aber meine Lieblingsbücher von ihr ist die Eleria Trilogie ♥

      LG Jan

      Löschen

lauft mir nach ...